Kontrolle? Nein danke!


Brüstet sich als erster zählender Flaschenöffner der Welt. Dabei frag ich mich: Wer will wirklich wissen, wieviele Biere er getrunken, oder sagen wir mal aufgemacht hat. Zum Glück hat das gute Ding einen Reset Button und man muss sich gar nicht großartig mit irgendeiner Anzahl konfrontieren, sondern kann getrost nach jeder Flasche den Zähler auf null setzen. Wohl bekomm’s! [bda]

Den Sommer herbeigrillen


Ein wenig ärgerlich macht es mich schon, wenn die Ur-Gizmodisten ihrer Freude über deren saisonale barometrische Hochs und Tiefs derart ungezügelt ihren Lauf lassen: ”The temperature is getting up past “Shorts Please”, through the “Better Shave Our Back Hair Cause The Shirt’s Coming Off, into the “When Did We Move To Satan’s ***hole?” range. Aber in den letzten zwei, drei Jahren hat man hierzulande schließlich lernen können, dass man auch unter herbstlichen Bedingungen (und das im Frühling) der Nahrungsaufnahme im Freien frönen kann. Stapelweise Decken mitnehmen für die Abendstunden – da darf man sich nicht so anstellen…

Neatorama wartet erneut mit einer Grill-TopTen auf, die wenigsten Modelle für den Hausgebrauch geeignet, Die Kuh- und die Schweinversion wären zwar durchaus was zum mit nach Hause nehmen, aber der Preis… Und am allerbesten schmeckts halt immer noch so, wies am ungesündesten ist: Lagerfeuer und Ofengitter drauf. Die besten Sachen im Leben sind halt doch umsonst. [bda]

Jeden Tag eine gute Tat!


Mancher trägt nen Rucksack voller Steine mit sich herum, zumindest sinnbildlich. Und manche eben Yoda. Is auch irgendwie ne Last, als Erwachsener mit infantilen Accessoires herum zu laufen. Aber in der Masse geht man da unter, also ruhig dem Spieltrieb freien Lauf lassen. [bda]

In die Höhle glotzen


Wieder so ein völlig aufgemotztes Heimkino. Diesmal als Batcave ausstaffiert. Bin nur gespannt, ob man in ein paar Wochen wieder liest, dass der Schöpfer dieses Machwerks vom sozialen Tellerrand geplumpst ist, weil ja die ganze Staffage samt Elektronika nicht gerade vom Günstigsten sind. Uuuaaaah, und wenn ich mir vorstelle, dass ich mir The Descent da drin anschauen müsste – nee! Der is so schon schlimm genug. [bda]

Big Foot Strikes Again


Lustig, diese Schuhe. Fivefingers. Wohl eher für Surfer oder Küstenklippenkletterer gemacht (sie sind wassertauglich), dürften sie aber auch in der urbanen Brandung nicht unübersehen bleiben. Umgerechnet gut 50 Euringers, da kann man sie sich ja fast schon als Spasschuhe zulegen. Und ich wette: Ok findet die keiner, entweder man liebt sowas oder findet sie furchtbar. Allerdings geb ich zu, allzu weit weg vom Wasser würd ich die auch nicht anziehen. [bda]

Wenn Weicheier auf hart machen


Na, die tun ja dicke: „What’s More Rock’n’Roll than Black & Red Leather? Nothing.” bewirbt DLO seine mit 40 Dollar gar nicht mal so billige Schutzhülle. Und dann ist die für den iPod video – in der U2 Special Edition. U2 und Rock’n’Roll sind vielleicht ein Synonym in der Vorstellung von Produktmanagern, die ansonsten Coldplay, James Blunt und ähnliche „Mama-die-nehmen-mir-immer-mein-Pausenbrot-weg“-Musik hören und sich schon bei Linkin’ Park schwer gruseln, aber in der echten Welt, in der der Verstärker bis 11 gedreht wird, reden wir in diesem Zusammenhang dann doch lieber von Iggy, MC5 und ähnlichen Größen mit Detroit-Stallgeruch.

[dj]

Philips kündigt Mehrfach-Brenner an

Da niemand so recht weiß, wie es denn nun mit dem neuen DVD-Format weitergehen soll, geht Philips mit dem TripleWriter auf Nummer sicher. Der kann nämlich nicht nur Blu-ray, sondern auch CD und DVD. Von den Blu-ray-Formaten beherrscht er BR-ROM, BD-R und BR-RE mit doppelter Geschwindigkeit.

Der Preis liegt bei heftigen 1.045 Dollar inklusive Nero 7 als Programm zum Blu-ray-Brennen. Wer ganze vorne dabei sein will, kann sich den TripleWriter im August zulegen, der Rest der Menschheit wartet, bis er spätestens Ostern 2007 beim nächstgelegenen Elektro-Discounter verscherbelt wird.

[dj]

Mobil-Spion

Was man bloß dran finden kann, Modellautos mit Fernsteuerung durch die Gegend zu jagen, hat sich mir nie erschlossen. Bis jetzt. Das Spy Video Car nämlich kombiniert die Technik des Herumrasens mit der des Spionierens und ist zu diesem Zweck mit einer Nachtsichtkamera ausgerüstet. Das Video-Signal wird über eine Distanz von bis zu 25 Metern auf eine Spezialbrille übertragen. So lässt sich der kleine Spion ganz bequem in dunkle Gefilde steuern, die man bislang noch nie zu Gesicht bekam …
Kommt rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft für 99.- bis 159.- Dollar.

[dj]

Sony Vaio-UMPC geht in den Vorverkauf

Allerdings erst in den USA – im europäischen Online-Shop tut sich noch nichts. Ob man aber soooo scharf sein sollte auf diesen UMPC? Immerhin kostet der Sony Vaio VGN-UX180P 1.800 Dollar und liegt damit im gehobenen Laptop-Preisbereich. Mal sehen, was man dafür dann geboten bekommt.

[dj]

Pioneer verschiebt Blu-ray-Player

Was ist los mit Pioneer? Kaum hat die Firma verkündet, sich ganz aus dem DVD-Geschäft zurückzuziehen, da heißt es auch gleich schon, dass der angekündigte Blu-ray-Player sich deutlich verzögert. Statt mit dem Gerät wie geplant im Juni auf den Markt zu kommen, ist jetzt vom Herbst die Rede.

[dj]