Kann Mathmos Lava werden?

Nachdem die Lava-Lampe ja schon das eine oder andere Revival hinter sich hat – meist im Zuge zunehmender Popularität von Genussmitteln, die bunte Bilder und Bewusstseinserweiterung versprechen – , möchte Mathmos auch eine Scheibe vom psychedelischen Kuchen. Die Lampe mit 12 Zoll Durchmesser hat eine Lichtquelle mit mehrfarbigen LEDs in der Mitte. Entweder man lässt sie sämtliche Farben nacheiander durchlaufen , oder man aktiviert den Sound-Modus und lässt die LEDs zur Musik synchronisieren. Groovy, Baby(hätte man früher wohl gesagt). Kostet 179 Dollar.

[dj]

iPod in Rosa

Irgendwie scheint der Wahn um sich zu greifen, man müsse dem weiblichen Geschlecht Technik nahe bringen, indem man sie in rosa Verpackung steckt. Meiner bescheidenen Meinung nach ist das übelster Bullshit, aber solange es genügend senile Großeltern gibt, die zu Weihnachten ein butzibutzi-Geschenk suchen, ist diese Seuche wohl nicht auszurotten.
Ausnahmsweise ist Steve Jobs, der sich ja sonst auf seine alten Tage darauf verlegt hat, Bill Gates werden zu wollen, nicht für diese Scheußlichkeit in Rosa verantwortlich. Das hat Colorware übernommen, eine Firma, die sich darauf spezialisiert hat, alle möglichen Gadgets in alle möglichen Farben zu tunken. Warum es dann ausgerechnet Rosa sein musste …

[dj]

I Wanna Be Your Dog

Und dann schmutzige E-Mails rezitieren – ich sag nur „Nacktbilder von Deiner Nachbarin“. Und das alles von einem sooooo niedlichen kleinen Spielzeughund …
E-Puppy liest E-Mails, Word-Dokumente und Websites vor, und zwar für schlappe 10 Dollar.

[dj]

Unterwasser-Kommunikation

Einer der schönsten Aspekte beim Tauchen ist, dass man sich mit Gesten verständigt, die in verschiedenen Kulturen tiefste Abneigung und unsubtilste Beleidigungen signalisieren und außerhalb der aquatischen Welt sofort zu Massenschlägereien führen.
Das Aqua FM TX stellt eine erhebliche Gefährdung dieser schönen Sitten dar, da mit seiner Hilfe zum Beispiel ein auf dem Trockenen gebliebener Tauchlehrer Anweisungen geben kann. Das Signal wird über das Mundstück auf Zähne und Knochen bis zum Innenohr übertragen, wo die Vibration in Klang übersetzt wird (oder so, Bio war definitiv nicht mein Lieblingsfach). Außerdem kann man sich auf diese Art und Weise aber auch von Radio oder MP3-und CD-Spielern beschallen lassen – da unten ist es ja meistens ganz schön leise …
Ein Schnorchelset mit Sender kostet 249,99 Dollar.

[dj]

Strahlenwaffenarsenal


Deutschland gehört ja nicht zu den Ländern dieser Erde, wo es den Leuten erlaubt ist, oder ihnen sogar nahe gelegt wird, Waffen zu tragen. Das gilt aber nur für normale Waffen, mit Kugeln und so, oder ungeschützte scharfe Klingen. Nicht jedoch für diese Strahlenkanone, die einem sicherlich herrliche Dienste leistet, wenn Aliens versuchen sollten im Garten zu landen, um deine Frau und deine Tochter zu enführen… Gebaut hat sie der Laserpisolenmeister David Tremont, von dem unter anderem die Crew von Herr der Ringe und King Kong ihre Laserguns schmieden lassen. Bestimmt stets die richtige Wahl. [bda]

Rundum Sound


Eine schnieke Sourroud Sound Lösung für Mac User (ab OS X 10.4) bietet Griffin mit seinem FireWave für 5.1 Speaker Sets an. Wie der Name bereits ahnen lässt, geht die Sourround Soundmaschine per FireWire 400 in den Computer oder ins Notebook. Deswegen kommt FireWave auch ohne Netzteil aus. Für 100 Amiflocken. [bda]

Besetzt alle USB Ports!


Mensch! Immer diese freien USB Ports… Das muss doch nicht sein. Da kann man genauso gut knapp 22 Eurotaler zum Fenster raus werfen investieren und sich Stewie holen. Der besetzt dann einen USB Port, reagiert auf Tastenanschlag mit schlecht gelaunten Sprüchen und fuchtelt wütend mit seiner Laserpistole herum, bevor er dann reichlich davon Gebrauch macht. [bda]

Was zuviel ist, ist zuviel

Irgendjemand bei Wenger scheint das Konzept des Taschenmessers völlig aus dem Auge verloren zu haben: 85 verschiedene Tools sind bestimmt praktisch, aber ich wollte keinen Werkzeugkoffer mit mir herumschleppen.

[dj]

Einen ganzen verdammten Arbeitstag lang

…soll dieser Laptop des britischen Herstellers Rock laufen – wobei der Arbeitstag in den Augen unserer britischen Freunde ganze sieben Stunden hat. Der Pegasus T12 hat eine spezielle 10.000mAh-Batterie, während sonst 5.000 mAh üblich sind. Die sieben Stunden gelten allerdings nur beim Arbeiten mit Office-Anwendungen; alles, was Spaß macht, dürfte den T12 früher in die Knie zwingen. Ansonsten: Intel Celeron M410, 15,4-Zoll-WXGA-Bildschirm, 80GB SATA-Festplatte. Ab 762,58 GBP.

[dj]