Homer sagt, wo’s lang geht

Homer Simpson ist bestimmt kein so niedlicher Zeitgenosse wie der Pioneer-Pinguin, dafür als „Konversationspartner“ doch um einiges angenehmer. Auch Homer kommentiert den Straßenverkehr, allerdings auf seine typische Art und Weise, und da er, wie wir wissen, im Billiglohnbereich arbeitet, ist auch der Preis erschwinglich: 7,99 GBP.

[dj]

Crossbow: Kleiner und grüner als Vista

Die ersten Screenshots der Oberfläche von Crossbow, dem Windows Mobile OS der nächsten Generation, sind in Umlauf gekommen. Die Bilder erinnern stark an Vista, nur kleiner und grüner ist alles geraten. Ingesamt aber scheint Microsoft an einer Vereinheitlichung der Darstellung zu arbeiten.
Ansonsten soll Crossbow eine verbesserte Anbindung an Office 2007 und Exchange 122 bekommen, um Push-E-Mail und andere Funktionen zu ermöglichen, unter anderem Instant Messaging. Dafür wird es allerdings wohl nur den Windows Live Messenger geben. Crossbow soll für Hersteller ab Ende 2006 verfügbar sein und im ersten oder zweiten Quartal auf Handys zu finden sein. Der Nachfolger von Crossbow wiederum ist für das erste Halbjahr 2008 angekündigt.

[dj]

Sony: Nix mehr Monitor?

Sony will angeblich zum Jahresende das Marketing für seine Monitore einstellen. Das heißt aber wohl nicht, dass es die Geräte gar nicht mehr zu kaufen geben wird- einige spezialisierte Händler sollen zumindest einstweilen noch bestimmte Modelle bekommen. Über den Grund für den Rückzug wird spekuliert: Einerseits könnten die Gewinnmargen auf diesem Markt zu gering geworden sein; andererseits könnte das die erste Konsequenz aus dem möglichen PS3-Flop werden. Das Weihnachtsgeschäft in Europa hat Sony ja schon versemmelt.

[dj]

Das singende klingende Verhütungsmittel

Das reichen wir jetzt mal mit aller gebotenen Vorsicht weiter: Der Star will von Kondomen erfahren haben, die beim Geschlechtsverkehr Musik von sich geben. Der Erfinder kommt dann auch noch ausgerechnet aus der Ukraine. Also für mich klingt das eher nach Promo für eine neue Folge von Austin Powers. Hat da vielleicht jemand schon was gehört?

[dj]

Zu schön, um wahr zu sein

Nachdem ich heute mal wieder zu nachtschlafender Zeit den Geschirrspüler ausgeräumt und beim Versuch, die Pfannen in den Küchenschrank zu stopfen, mit dem Scheppern den gesamten Haushalt geweckt habe, giere ich nach der Scroll Pan, die Sam Hextall entworfen hat. Leider ist das erst mal nur eine Studie. Die Oberfläche soll aus plasmabehandeltem Diphenyl-Silikon mit Teflon-Beschichtung bestehen (was auch immer das alles sein mag), wodurch die Pfanne hitzefest und biegsam wird. Wird nach Gebrauch einfach zusammengerollt. Schön finde ich persönlich auch, dass es zwei Griffe gibt – könnte das elegante In-die-Luft-schleudern-und-wieder-auffangen von Pfannkuchen erleichtern.

[dj]

Samsung stellt „Superkamera-Handy“ vor

Ist das nun noch ein Handy mit Kamera oder schon eine Kamera mit Handy: Das SCH-B600 von Samsung hat eine 10-Megapixel-Kamera mit dreifachem optischen Zoom. Dabei ist das Gerät auch noch 6 mm flacher und 10 g leichter als das 7-Megapixel-Modell V770, das Samsung letztes Jahr vorgestellt hat. Das SCH-B600 bietet außerdem Autofokus, 2,2-Zoll-240×320-LCD-Anzeige und Video mit 30fps. Der Preis liegt allerdings bei umgerechnet 750 Euro – ziemlich heftig. Andererseits weiß man aber ja, wie sich die Handy-Preise so entwickelt haben, und auch wenn das SCH-B600 erstmal nur in Südkorea zu haben sein soll, scheint die Zeit der Simpel-Kamera-Handys endgültig vorbei zu sein.

[dj]

Mehr zu Samsung auf gizmodo.de

My Home is my ROCCAFORTE

Der ROCCAFORTE ist nur etwas für echte Gamer, die sich mit Hilfe des 500-Dollar-Teils des japanischen Herstellers M-S-Y in ihren ganz persönlichen Kommandostand begeben können. Wie zu sehen, wurde hier wirklich an fast alles gedacht – nur nicht an die Pizza-Ablagefläche. Muss man sich zum Essen doch tatsächlich erheben … Und zum Schlafen geht’s hierhin.

[dj]

NEC: Chips für Hybride

NEC dürfte offenbar der rettende Engel sein, wenn es um die Hybrid-Player geht, die dafür sorgen sollen, dass HD DVD und Blu-ray doch noch irgendwie den Weg zum Käufer finden. Das Unternehmen will bis zum nächsten April 300.000 Stück eines Chip-Paars ausliefern, das in neue Player eingebaut werden und beide Formate lesen können soll. Die Kosten sollen nicht über denen eines herkömmlichen Chips liegen. Wer die Dinger bestellt hat, will NEC aber offenbar nicht verraten.
Und was lernen wir daraus? Kein Mensch, der seinen Verstand beisammen hat und auch nur ein bisschen aufs Geld schaut, wird sich einen Player kaufen, der nur ein Format kann. Und es wird noch eine Weile dauern, bis HD DVD und Blu-ray eine Rolle spielen – 300.000 Chips langen ja nicht besonders weit …

[dj]

Lenovo biegt’s zurecht

Technisch gesehen ist die Zoom480-Webcam von Lenovo nichts Besonderes, aber Dank des langen, biegsamen Halses kann man sie so positionieren, dass sie auch aus ungewöhnlichen Blickwinkeln aufnimmt. Dürfte sich weniger für’s Büro eignen als zum Beispiel für Privatvorführungen von „exotischen Tänzerinnen“.

[dj]

Mehr Webcams auf gizmodo.de

Killerkatze

Rechtzeitig zum Halloween-Fest gibt es die Fraidy Cat, die mit bösem grünen Blick und allerlei Geräuschen hoffentlich dafür sorgt, dass zumindest die simpleren Gemüter unter den unerbittlichen Süßigkeitenbettlern vor unserer Türschwelle erschrecken und sich ohne weiteren Radau aufmachen zum Nachbarn.

[dj]