Xbox: Nach dem Launch ist vor dem Launch

Auch wenn die Konkurrenz nicht so recht in die Puschen kommen will, ist Microsoft offenbar schon jetzt fest entschlossen, die Xbox in der nächsten Generation noch teurer besser zu machen und arbeitet bereits am Nachfolgemodell. Xbox-Europa-Chef Chris Lewis hat in einem Interview mit Kikizo Äußerungen von sich gegeben wie „Man darf sich in diesem Business nicht auf den Lorbeeren ausruhen – der Kunde erlaubt das nicht, und die anderen Entwickler ganz sicher auch nicht.“ Hey, mit Windows hat’s doch auch immer geklappt …

[dj]

Mehr Xbox auf gizmodo.de

Geheimnisvolles Glühen im Boudoir

Das verpasst der Behausung des Neo-Casanovas den letzten Schliff: Kissen mit sanftem LED-Glimmen … Wenn das Objekt der Begierde da nicht sofort dahinschmilzt, was soll dann noch helfen? 499 Dollar und das Geld für ein paar Batterien sollten doch nicht zuviel sein, wenn man der größte Liebhaber von Wuppertal-Elberfeld werden will (vom Anschluss an die Steckdose sollte man Abstand nehmen, da das nicht gut ist für heftiges Herumtollen).

[dj]
Mehr intime Beleuchtung auf gizmodo.de

Presto: E-Mail zum Ausdrucken

Könnte man eigentlich für einen schlechten Witz halten: Der HP Presto druckt eingehende E-Mail sofort aus, ohne dass man dafür extra einen Computer anwerfen müsste. Heerscharen von Angehörigen des mittleren Managements mit lichter werdendem Haar werden auf die Knie fallen und Lobpreisungen ausstoßen. Vorerst gibt es das Gerät (150 Dollar) und den Service (10 Dollar im Monat/ 100 im Jahr) nur in den USA. Bis das nach Europa kommt, ist hoffentlich auch geklärt, wie gleich eine Durchschrift mit Kohlepapier gemacht wird.

[dj]

Mehr Drucker auf gizmodo.de

Kostüm für böse Kinder

Böse Kinder werden ja mittlerweile als gesamtgesellschaftliches Phänomen wahrgenommen.

Statt etwas sinnvolles zum Thema zu erfinden, bieten gewissenlose Geschäftemacher wie Anytime Costumes (…since 1954) für 49,99 Ekel-Dollars dieses wirklich abscheuliche Halloween- bzw Karnevals-Kostüm für Kinder an, die nicht brav waren.

Und dann wundert ihr euch wenn sie später Bomben legen? [fe]

[via boingboing]

Sun Blackbox

Na, das nenn ich ein Gadget! Für Männer. Gross, schwarz, voller Turbo-Halbleiter und zum transportieren brauchst du einen Lastwagen. Und in grüner Schrift über die Flanke steht: Sun Microsystems. Wenn du das Tor hinten aufmachst, siehst du bis zu 250 Sun Fire T1000 Server und mehr Speicherplatz, als du je brauchen wirst: 1,5 Petabyte auf Festplatte oder 2 Petabyte auf Tape. Garantiert Outdoortauglich und mit eigener Stromversorgung. Perfekt für die Erschliessung von Ölfeldern oder Einsätze im Irak, in Sibirien oder im bayrischen Wald. Immer mobil, auch in Extremsituationen. Was? Hat da jemand iPod gesagt? iPod? Waaahahahahaha! [fe]

[sun]

Nintendo-DS-Stickereien

So. Nachdem die Nintendo-DS-Taschenspielkonsole in diesem Herbst den Interactive Entertainment Markt dominiert und sich auch als garantiert mädchenkompatibel herausgestellt hat (sozusagen das iBook der Spielekonsolen), dürfen wir auch schon Handarbeiten zum Thema bewundern: Ein handgesticktes DS-Etui in Form eines klassischen Nintendo Famicon-Kontrollers. Versteht mich richtig: das ist grossartig. Schon gar weil die genaue Nach-Stick-Anleitung dabeisteht. Und weil auf dieser Webseite das Wort Copyright keine Rolle spielt. [fe]

[craftster]

Traumhandy für Paranoide


Das Sharp SH903i bietet wirklich viel für Leute, die sich wegen jeden Scheiß die Hosen nass machen: Software für Gesichtserkennung, die mit der drei Megapixel Kamera kollaboriert; der Privacy Filter verhindert, dass einem jemand aufs Display glotzen kann; und zum Abschuss Abschluss noch eine frohe Botschaft für Insektenparanoiker – man weiß ja schließlich was für schreckliche Krankheiten diese lästigen Mücken übertragen können: eine Ultraschall-Mückenabwehr is auch noch integriert (o_O). Hmmm. [bda]

Nikon Coolpix S9: Stylishe Knipse


Bereits im August angekündigt, bringt Nikon nun seine Coolpix S9 auf den Markt. Sie ist wirklich ultraschmal und passt somit in jede Tasche. Das S im Namen steht übrigens für Style, und das völlig zurecht, wie ich meine. Sie hat ein 2,5 Zoll LCD, eine 6,1 Megapixel Auflösung, dreifach optisches Zoom. Zudem ist sie mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 269 EU-Flocken relativ preiswert. Allerdings soll die Batterieleistung enttäuschend sein, so dass man sich gleich eine Ersatzbatterie dazu kaufen kann, was wiederum den Preis relativiert. Die Bildqualität kann sich jedenfalls sehen lassen. Alles in allem ist sie eine nette Digi für den Hausgebrauch, für Profis ist sie nichts. Eine besondere Herausforderung stellen übrigens rote Farbtöne für sie dar… damit hat sie wohl Schwierigkeiten. Und der Zoom Motor soll recht laut sein. Ausführliches Review HIER (englisch), Beschreibung aller technischen Details HIER (deutsch). Und mehr Pics nach dem Sprung. [bda]
(mehr…)

Keimfrei ist cool(?)

Jahrzehntelang hat sich kein Mensch wirklich Gedanken darüber gemacht, was so alles zwischen den Tasten auf unseren Schreibtischen nistet, und auf einmal muss alles „keimfrei“ sein. Zum Beispiel MX 3200, das neue Wireless-Maus/Tastatur-Set von Logitech. Das prahlt mit der AGION-Technologie: Der Überzug aus diesem Material soll Bakterien, Mikroben und andere Ungeheuer fernhalten, wofür man dann ja gerne auch mal 100 Dollar hinlegt. Andererseits komplett nutzlos, wenn man sich gleichzeitig fremde Ohrstöpsel aufdrängen lässt.

[dj]

XCDs: Wenn’s mit dem DRM nicht klappt

Niemand stellt in Abrede, dass die existierenden DRMs Lücken haben wie Löcher im Schweizer Käse, und so gibt es seit Jahr und Tag auch Versuche, hardwaremäßig was zu drehen. Besonders schlau wollen es jetzt die Chefdenker von Aladdin machen, die ein Patent eingereicht haben für ein neues Medien-Format, bei dem optische Disc und Smart Card kombiniert werden. Das neue Format namens XCD soll aussehen und abspielbar sein wie herkömmliche CDs und DVDs; an einer Seite wird jedoch etwas vom Rand abgeschnitten, damit man sie in einen USB-Port einstöpseln kann. Ein integrierter Chip gibt dann den Content auf der Scheibe nur frei, wenn er den richtigen Schlüssel bekommt.
Auch das ist alles als Idee nicht ganz neu, und zumindest meiner Meinung nach ist diese Lösung so aufwändig, dass man noch nicht mal über einen Hack spekulieren muss.

[dj]