Sharp: 5 Megapixel für die Handy-Kamera

Sharp Japan hat eine 5-Megapixel-Digitalkamera mit Dreifach-Zoom und Autofokus entwickelt, die klein genug ist, um sie in Handys einzusetzen. Was sowohl einen Qualitäts- als auch einen Preisschub bedeuten wird – die Kleinteile sollen nämlich mit 172 Dollar das Stück zu Buche schlagen.

[dj]

Gerüchte um iPod-Tastatur

Also der Vetter des Bruders vom Schwager meiner besten Freundin kennt jemand, der… So in etwa ist die Seriosität der Meldung zu bewerten, dass Apple-Kunden, die ihre Tastatur zur Reparatur geschickt hatten, „versehentlich“ Prototypen eines Keyboards erhalten hätten, in das ein iPod-Dock integriert ist. Dass Apple an so etwas arbeitet, wurde schon vermutet; die Story um diese Panne könnte auch ein geschicktes Werbemanöver für eine Präsentation auf der MacWorld sein.

[dj]

Asustek: Skype auf dem Motherboard

Asustek will zwei Motherboards mit Asus TeleSky-Adaptern auf den Markt bringen, in die man beliebige Analog-Telefone einstöpseln kann, um per Skype zu telefonieren. Man kann also auch alle alten Geräte verwenden und muss sich kein USB-Teil zulegen. Unterstützt werden alle Skype-Funktionen wie SkypeIn, SkypeOut, Telefonkonferenz, Ruf halten, Kurzwahl etc.

[dj]

Lebt denn der alte Holzmichel noch?

Klar. Der heißt jetzt Peter Kinne und schnitzt Holzgehäuse für Festplatten. Das Ergebnis sieht zwar dezenter aus als der übliche Kunststoff-/Metall-Kram, hat aber den Nachteil, dass es in den Holzkisten schon unangenehm warm wird, so dass Holzmichel Kinne selbst davor warnt, dass sich Festplatten überhitzen könnten, wenn sie in der Nähe von anderen Geräten stehen. Und hochkant kann man sie auch nicht hinstellen, weil da ebenfalls hohe Temperaturen Schaden anrichten könnten. Aber einfach so ins Regal stellen kann man sie bestimmt.

[dj]

Death Adder: Maus mit 3G-Infrarot-Sensor

Razer wittert das Weihnachtsgeschäft und schiebt der Tastaturvernichtungskampagne die Ankündigung einer neuen Maus mit 3G-Infrarot-Sensor hinterher. Diese Technologie soll der große Sprung nach vorne sein mit einer Präzision von bis zu 1.800 Dots Per Inch (DPI) und Optimierung für Hochgeschwindigkeitsbewegungen, was vor allem für Gamer gedacht ist. Die Maus stellt außerdem sofort die Bewegung ein, wenn sie nur ganz knapp angehoben wird.

[dj]

Nemo: Ab in die Tiefe

Üblicherweise ist Brüssel ja für allerlei Ungemach wie Erhöhung der Biersteuer etc. pp. bekannt. Man kann dort aber auch gepflegt abtauchen, und zwar in das 33 Meter tiefe Becken von Nemo 33. Mit trinkbarem Wasser mit 30 Grad Temperatur. In dem angeblich tiefsten Indoor-Becken der Welt kann man auch seine Tauchausbildung machen, falls man an der echten Natur die Haie störend findet.

[dj]

„I’m with the band“

Herumhängen mit Musikern? Zeigen, dass man dazugehört? Geht jetzt ganz einfach mit dem Strobe-e Keychain Tuner mit Fender-Logo. Eigentlich verwendet man das Gerät zum Gitarrenstimmen, aber es ist auch eine Taschenlampe dabei, damit man aus dem Übungskeller herausfindet, sowie ein Flaschenöffner, damit die Proben nicht zu trocken werden. Eine Investition von 10 Dollar, und schon ist man ein richtiger Rock’n’Roller. Irgendwie. Zu Weihnachten dann noch die Spandex-Hosen wünschen, OK?

[dj]

BenQ: Auch bei MP3-Playern Marketinggenies

Ich schätze mal, dass bei einer Umfrage nach den 10 unbeliebtesten Unternehmen in Deutschland BenQ einen der führenden Plätze belegen könnte. Das ist unseren Freunden aus Asien aber offenbar nicht genug. Der neue MP3-Player MusiQ, der im Design einer Armee-Erkennungsmarke auf den Markt kommt, wird mit einer Kampagne beworben, auf die unsere amerikanischen Kollegen hochallergisch reagieren: Das Setting erinnert nämlich fatal an die Ruinen des World Trade Center. Der Player selbst, erhältlich ab dem 4. Dezember, dürfte für erheblich weniger Aufsehen sorgen: 512 MB für 88 Dollar, der Preis für 1GB ist noch nicht bekannt.

[dj]

Licht nur, wenn Du lieb bist

Gibt’s eigentlich so was wie Möbelfetischismus als sexuelle Spielart? Falls ja, hätten wir hier was Nettes: Die Pupa Lamp will gestreichelt werden, wenn man möchte, dass sie Licht gibt. Zum Ausschalten auch wieder streicheln – sie hat es lieber im Dunkeln.

[dj]

Mehr Beleuchtung auf gizmodo.de

Samsung YP-K3: Wirklich klein!

Hier sind die ersten Bilder des Samsung YP-K3 in realistischer Umgebung, und man kann sagen, dass der Player anscheinend hält, was Samsung verspricht. Das könnte mal `n iPod-Killer sein.

[dj]