Death Adder: Maus mit 3G-Infrarot-Sensor

Razer wittert das Weihnachtsgeschäft und schiebt der Tastaturvernichtungskampagne die Ankündigung einer neuen Maus mit 3G-Infrarot-Sensor hinterher. Diese Technologie soll der große Sprung nach vorne sein mit einer Präzision von bis zu 1.800 Dots Per Inch (DPI) und Optimierung für Hochgeschwindigkeitsbewegungen, was vor allem für Gamer gedacht ist. Die Maus stellt außerdem sofort die Bewegung ein, wenn sie nur ganz knapp angehoben wird.

[dj]

Nemo: Ab in die Tiefe

Üblicherweise ist Brüssel ja für allerlei Ungemach wie Erhöhung der Biersteuer etc. pp. bekannt. Man kann dort aber auch gepflegt abtauchen, und zwar in das 33 Meter tiefe Becken von Nemo 33. Mit trinkbarem Wasser mit 30 Grad Temperatur. In dem angeblich tiefsten Indoor-Becken der Welt kann man auch seine Tauchausbildung machen, falls man an der echten Natur die Haie störend findet.

[dj]

„I’m with the band“

Herumhängen mit Musikern? Zeigen, dass man dazugehört? Geht jetzt ganz einfach mit dem Strobe-e Keychain Tuner mit Fender-Logo. Eigentlich verwendet man das Gerät zum Gitarrenstimmen, aber es ist auch eine Taschenlampe dabei, damit man aus dem Übungskeller herausfindet, sowie ein Flaschenöffner, damit die Proben nicht zu trocken werden. Eine Investition von 10 Dollar, und schon ist man ein richtiger Rock’n’Roller. Irgendwie. Zu Weihnachten dann noch die Spandex-Hosen wünschen, OK?

[dj]

BenQ: Auch bei MP3-Playern Marketinggenies

Ich schätze mal, dass bei einer Umfrage nach den 10 unbeliebtesten Unternehmen in Deutschland BenQ einen der führenden Plätze belegen könnte. Das ist unseren Freunden aus Asien aber offenbar nicht genug. Der neue MP3-Player MusiQ, der im Design einer Armee-Erkennungsmarke auf den Markt kommt, wird mit einer Kampagne beworben, auf die unsere amerikanischen Kollegen hochallergisch reagieren: Das Setting erinnert nämlich fatal an die Ruinen des World Trade Center. Der Player selbst, erhältlich ab dem 4. Dezember, dürfte für erheblich weniger Aufsehen sorgen: 512 MB für 88 Dollar, der Preis für 1GB ist noch nicht bekannt.

[dj]

Licht nur, wenn Du lieb bist

Gibt’s eigentlich so was wie Möbelfetischismus als sexuelle Spielart? Falls ja, hätten wir hier was Nettes: Die Pupa Lamp will gestreichelt werden, wenn man möchte, dass sie Licht gibt. Zum Ausschalten auch wieder streicheln – sie hat es lieber im Dunkeln.

[dj]

Mehr Beleuchtung auf gizmodo.de

Samsung YP-K3: Wirklich klein!

Hier sind die ersten Bilder des Samsung YP-K3 in realistischer Umgebung, und man kann sagen, dass der Player anscheinend hält, was Samsung verspricht. Das könnte mal `n iPod-Killer sein.

[dj]

Heizstrahler mit Design

Zugegeben, bei Radiatoren kommt es nicht in erster Linie darauf an, dass sie elegant aussehen, sondern dass die verdammten Dinger heizen. Aber wenn man beides haben kann, will man sich nicht beschweren, und die One-Heizstrahler von Tubor haben wirklich Stil. Verspiegelte Oberfläche und LCD-Zeitanzeige täuschen Besucher perfekt darüber hinweg, dass man nicht flüssig genug war fürs Bezahlen der Heizkostenrechnung, und erwecken den Eindruck, dass in einem ansonsten dubiosen Ambiente ein Design-Liebhaber wohnt.

[dj]

Hellseher-USB-Stick aus Japan

Wer heute noch einen neuen USB-Stick auf den Markt bringt, muss sich was Neues einfallen lassen, denn technisch ist da fast alles ausgereizt. Also greift der japanische Hersteller Princeton in die Wundertüte des Übernatürlichen und packt auf seine „Seven Angels“-Sticks Software der dortzulande populären Hellseherin Masako Mitaki. Eigentlich nicht der Rede wert, wenn man nicht wüsste, dass so etwas – wie Sudoku – hierzulande rasend schnell Nachahmer findet. Und das macht mir Angst.

[dj]

Prognose: Keine PS4

Kommen wir wieder einmal zu unserer Lieblings-Spezies, den Analysten. Nachdem es im Vorstand von Sony ein kleines Stühlerücken gegeben hat, aus dem der Playstation-Verantwortliche nicht unbedingt als Gewinner hervorgegangen ist (sondern sein US-Untergebener Hirai), hängen sich die Kristallkugelgucker von Nomura Holdings aus dem Fenster:

„Die Ernennung von Hirai könnte der Anfang eines Umschwenkens von Hardware auf Software darstellen. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, dass es eine PlayStation 4 gibt.“

Das ist wie immer nur Anlysten-Meinung und nicht unbedingt ernstzunehmen. Irgendwas allerdings muss Sony sich schon einfallen lassen, denn dass die Firma derzeit gut dasteht, will wohl niemand behaupten.

[dj]

Quad: AMD oder Intel?

Nachdem AMD nun auch seine Quad FX–Plattform mit dem Code-Namen 4×4 vorgestellt hat, kann man die alten Streithähne AMD und Intel in den direkten Vergleich schicken. Was ExtremeTech auch gemacht hat – mit einem verblüffend eindeutigen Ergebnis: Die Intel-Prozessoren bringen mehr Leistung und verbrauchen weniger Strom. Punkten kann AMD beim Preis und durch die Option, dass man die Quad-Core- zu Eight-Core-Systemen zusammenschalten kann – wenn’s denn mal so weit ist.

[dj]

Mehr zu Quad-Core auf gizmodo.de