Traumhaftes Wecken


Ich persönlich mag es ja, wenn ein Wecker richtig widerliche, ja sogar ekelhafte oder grauenerregende Geräusche für den Weckdienst mobilisiert. Sonst hat man ja schließlich keine echte Motivation, zum Ausschalten des Dings aufzustehen (ja, nur so funktioniert das bei mir). Andere Menschen sind da vielleicht weniger masochistisch disziplinierter und können den Wecker am Bett stehen haben. Oder wachen bei Aufnahmen lieblicher Geräusche oder gar zart gehauchten Botschaften der/des Liebsten auf. Für all diese ist der sprechende Wecker von Ventriloque. Oder vielmehr: für all diese wäre er etwas, denn momentan ist er leider ausverkauft… Finden anscheinend doch mehrere Leute sehr ansprechend, dass man eine Message seiner Wahl aufnehmen und als Weckton verwenden kann. Wenn er dann wieder erhältlich ist, kostet der recht hübsche Wecker übrigens knapp 73 Euralien. [bda]

[via shinyshiny]

Die Schlange und der mobile Millionär


Vertu bringt eine äußerst limitierte Serie Mobiltelefone (in Joint Venture mit den Juwelieren Boucheron) auf den Markt: Das Vertu Signature kann nun für gut 236000 Euro-Zacken in der Cobra Version (davon gibt es dann insgesamt acht Stück) oder sogar für unter 90000 Eurinchen im Python-Design (davon gibts ganze 26 Stück) erworben werden. Die Vertu Cobra featured einen birnenförmigen Diamanten, drei Smaragde und 439 kunstvoll angebrachte Rubine. Das günstigere Python-Modell hat keine Rubine. Rudimentäre Mobiltelefonfunktionen sollen auch in den beiden Modellen enthalten sein. Angeblich. Wir werden es niemals nachprüfen können, denn vermutlich werden wir niemals ein solches Phone zu Gesicht bekommen. [bda]

[via shinyshiny]

USB Sticks für Disney Freunde


A-Data hat eine ganze Reihe von USB Sticks im Sortiment, designed mit beliebten Disney Figuren. Auf diesen mini Flash USB Sticks (Abbildung links) sind Donald Duck, Minnie, Mickey und Winnie the Pooh. Sie sind mieziklein, mit ausklappbarem USB-Stecker und mit wahlweise 512 MB, ein oder zwei Gigabyte Speichervolumen zu haben. Eine andere, etwas größere Reihe USB2.0 Sticks featured neben den bereits genannten Figuren noch Daisy und Pluto. Außerdem gibt es noch Sticks für die Freunde von Cars mit austauschbaren Fronten. Letztere beiden gibt es mit Kapazitäten von bis zu 8 Gig. [bda]

[via chipchicklets]

There’s no place like 127.0.0.1


Sehr hübsch, diese Geek-Shirts von Kleargear. Und besonders toll, dass es sie nicht nur als Männer-Riesenlappen gibt. Sondern auch als Baby-Doll Shirts für Mädels. Das wussten gleich so viele weibliche (und männliche) Geeks zu schätzen, dass die Shirts zum Großteil momentan ausverkauft sind. Aber sie kommen ja wieder. Wer also ernsthaftes Interesse hat, sollte auf jeden Fall vorbestellen. [bda]

[via chipchick]

I-CY: Neues Mitglied der iDog Familie


Der Erfolg des iDog hat uns iCat, iFish, iDog Puppy und einen ganzen Haufen Produkte von Nachahmern beschert. Und Hasbro scheint hier noch nicht halt machen zu wollen. Nun kündigt der Spielzeuggigant I-CY an, einen Pinguin der nach dem mittlerweile bekannten Prinzip funktioniert. Und zwar ausgerechnet (warum nur…? ;) ) zum Frühlingsanfang im März 2007 soll der I-CY seine Happy Feet und Flügelchen schwingen oder mit dem Bürzel wackeln. [bda]

[via chipchick]

BinoCam: Fernglas-DigiCam Hybrid


Für alle Freunde der Vögel Vogelbeobachtung ein treuer Begleiter ist die Pro Viewer BinoCam. Egal wie weit man vom Objekt der Begierde entfernt ist, was auch immer man in den Fokus nimmt, die BinoCam verpricht absolute Schärfe. Sie hat ein 8faches optisches Zoom und eine 2,1 Megapixel Kamera, die 1600×1200 Pixel Fotos macht. Sofort nachdem man ein Bild geschossen hat, kann man es auf dem 1,5 Zoll Farb-LCD ansehen. Außerdem macht die BinoCam 30sekündige AVI-Clips. Sie hat einen SD Kartenslot, USB1.1 und arbeitet mit Windows ab 98 zusammen. Im derzeitigen Preis von 165 US-Schleifen sind die benötigten 4 AAA Batterien allerdings noch nicht enthalten. [bda]

[via coolest-gadgets]

Desktop-PCs bald aussterbende Dinosaurier?


Könnte durchaus sein, dass schon im Jahr 2007 Notebooks Desktop Modellen den Rang ablaufen, was die Umsatzerlöse der Firmen angeht. In den vergangenen Jahren war die Produktpalette im Laptop-Bereich stark angeschwollen, die Leistung der Mobilcomputer glich sich immer mehr jener der Desktop-Verwandschaft an und die Preise fielen auf ein einigermaßen vernünftiges Level. Noch erziehlen die Hersteller von Computern zwar noch ein wenig mehr Umsatzerlöse aus Desktop Computern als aus Laptops, doch das könnte bereits im kommenden Jahr anders sein. EWeek schreibt es so:

By the end of 2006, the estimated percentage of revenue for companies from desktops will be 47 percent, compared to 41.6 percent for notebooks. For 2007, the numbers will nearly flip, with 45.6 percent of revenue coming from notebooks and 43.1 percent from desktops, according to Farmer’s estimates. Later, in 2008, notebooks will represent nearly 50 percent of revenue, while desktops will produce only about 40 percent of revenue.

Interessant ist dabei auch, dass der Trend so stark ist, dass das ganze weltweite Debakel explodierender Notebook-Batterien die Entwicklung nicht beeinflusst zu haben scheint. Sollten die 1990er Jahre als das Jahrzeht der Mobiltelefone in die Geschichte eingehen, so wird wohl das erste Jahrzeht des dritten Jahrtausends als die Dekade der Mobilcomputer Geschichte schreiben. [bda]

[via dailytech]

Ein Herz für Halo Kitty?


Eigentlich ein Muss für alle Freundinnen von Halo: Dieses Girlyshirt mit dem Design des Comicartists Magilla-DA-Killah. Zu finden auf Threadless.com. Aber NICHT zu kaufen dort. Nun, warum gibt es so ein hübsches T-Shirt nicht zu kaufen? Ganz einfach: Weil Threadless die Sache mit den koolen Shirts eben anders angeht. Man kann dort sein Design posten und wenn es genügend Stimmen bekommt, dann produziert Threadless nicht nur das Shirt, sondern vergibt obendrein einen Preis von 2000 Dollarien. Plus manchmal Sonderpreise wie iPods, CDs, DVDs, Band Merch mit Autogrammen, Bücher, Software und vieles mehr. Es gibt diverse thematisch festgelegte und zeitlich begrenzte Wettbewerbe. Also los, schickt Entwürfe was das Zeug hält! Und werdet nicht müde, für gute Designs zu stimmen. [bda]

[via techiediva]

Glasperlen gegen PS3

Kaum sind die Weihnachtsfeiertage vorbei, melden sich die Analysten mal wieder schlau zu Worte: Auf dem noramerikanischen Markt ( wo es ja bereits beide Konsolen gibt) ist keine Ende der Knappheit von Wii und PS3 in Sicht. Mindestens bis März werden die Geräte Mangelware bleiben. Und gleichzeitig soll sich ein reger Tauschhandel entwickelt haben, bei dem die Wii offenbar höher in der Käufer-/Tauschergunst steht als die PS3: Jedenfalls soll man ohne Aufpreis eine PS3 für seine Wii bekommen, die im Laden deutlich günstiger ist. Tja, da hat wohl Volkes Stimme gesprochen.

[dj]