Netgears Dual-Mode Telefon


Netgear stellte heute auf der CES in Las Vegas ein neues schnurloses Teklefon vor, das ganz normale Festnetz-Telefonie und Skypen in einem Apparat vergbindet. Das Konzept ist zwar nicht neu (Linksys hat ein ähnliches Gerät bereits vorgelegt), aber das neue Dual-Mode Telefon mit Skype SPH200D ist recht ansehnlich geraten und sieht von der Handhabung her einfach aus. Am Hörer befindet sich ein LCD, auf dem man wählen kann, ob man nun über das Festnetz oder via Skype-out telefoniert. Auf dem LCD scrollt man auch durch seine Skype-Kontaktliste. Bis zu vier Telefonapparate werden angeblich von der Basisstation unterstützt, allerdings kann man trotzdem nur ein Telefonat nach dem anderen führen, so dass nicht ganz klar ist, warum man drei weitere Geräte dranhängen sollte… [bda]

Aufgemotzte alte Wetterstation


Das sieht zwar antiquiert aus, zeigt aber zuverlässig, ob die barometrischen Hochs und Tiefs auch ihre Schuldigkeit tun. Die alte, umgebaute Wetterstation ist mit Yahoos online-Wetterdienst verbunden und wird vom PC aus gesteuert. Einziger Nachteil: Sie kann leider nicht die aktuelle Temperatur anzeigen. [bda]

Sende deinem Chef ein Lächeln


Wäre es dir lieber, vorher schon zu wissen welche Laune dich zu Hause oder wahlweise bei deinem Chef erwartet? Oder willst du vorab klarstellen, in welcher Stimmung du gerade bist? Dann wäre dieses networked Emoticon Gizmo vielleicht etwas für dich. Via Netzwerkkabel verbunden, gibt es vier Emoticons, um eine Stimmung auszudrücken. Allerdings erscheint mit die Möglichkeit, sich über vier Emoticons mitzuteilen doch recht armseelig. Wenn man schnell seine Stimmung mitteilen möchte, kann man das vermutlich besser über irgendeinen IM-Client machen. Obwohl… die Installation eines solchen ist Angestellten vermutlich strengstens verboten… Dann vielleicht doch besser über Mauricio Melos Emoticon Gizmo. [bda]

Pioneer zeigt überarbeitete Plasma Displays


Pioneer hat seine Plasma Display Technologie gründlich überarbeitet. Nun soll Schwarz noch schwärzer, Farben noch satter und der Kontrast noch besser sein. In den USA soll die neue Plasma-Technologie ab Sommer erhältlich sein. Und Pioneer verkündet, dass sei nicht angetreten seien, die größten oder die billigsten Plasma Displays herzustellen, sondern die beste Qualität zu liefern. Eine Qualität, die beispielsweise die neueste LCD-Technologie in den Schatten stellen wird. Und die dann eben ihren Pries haben wird. [bda]

Sony XL3 – Ab März online erhältlich


Ebenfalls auf der CES angekündigt hat Sony seinen XL3. Der Media PC hat integrierte ATSC- und NTSC-Tuner sowie einen CableCard Slot der aus dem XL3 einen DVR macht. Ebenfalls eingebaut ist ein Blu-ray Laufwerk. Die Core 2 Duo CPU wird flüssig gekühlt, ebenso wie die GeForce 7600 Grafikkarte. Sony bringt außerdem die eigene Sound Reality Technik für qualitativ hochwertigen Audiogenuß zum Einsatz. Die Festplatte bietet 500 Gig Speicherplatz, was in Anbetracht des Preises in Höhe von 3300 US-Flöckchen etwas mager erscheint. Sonys XL3 soll online ab März erhältlich sein. [bda]

Super Multi Blue: Es geht noch besser!


LG stellt auf der CES einen Blu-ray/HD DVD Kombiplayer namens Super Multi Blue vor, der vorraussichtlich ab Ende Januar beziehungsweise Anfang Februar in den USA erhältlich sein wird. Ziemlich interessant ist dabei schon allein der Preis, den LG mit knapp 1200 US-Talern angibt. Allerdings gibt es auch eine Achillesferse am Kombigerät: Blu-ray Discs brauchen etwa 25 Sekunden für den Start-up. Die optische Pick-up Technik bestehend aus zwei Laser Dioden kann nicht nur HD DVDs und Blu-ray Discs lesen, sondern auch normale DVDs und optional CDs. Leider weder IHD noch HDMI 1.3 (nur 1.2). Damit und mit einem Preis der hoffentlich auf die 1000 Dollar Marke fällt wäre der Super Multi Blue der absolute König unter den Kombigeräten. Wir empfehlen deshalb: Abwarten! [bda]

Black Ice für Dells kommenden XPS?


Bei den Gizmodo-Kollegen in den VS von A ist ein anonymer Hinweis eingegangen, wofür Dell angeblich seine mysteriöse Black Ice Technologie entwickelt. Anscheinend soll die thermoelektrische zwei-Komponenten-Kühlflüssigkeit ein neues Zuhause im kommenden XPS 710 H2C Desktop Computer finden, der mit einem Intel Core 2 Extreme QX6700 CPU und zwei GeForce 8800 GTX Karten ausgestattet werden soll. Vielleicht wird der weitere Verlauf der CES mehr Aufschluss über Black Ice geben. Wir sind gespannt. [bda]

Belkin: Aus iPod mach Aufnahmestudio


Belkin stellt auf der CES das TuneStudio vor, ein Mischpult für Video-iPods, das einen Musik auf selbigen aufnehmen lässt. Damit legt Belkin den ersten vierspur-Mixer für iPods vor. TuneStudio unterstützt 16-bit, 44kHz Audio und jeder Kanal hat einen Höhen-Mitten-Bässe Equalizer. Warum man allerdings seinen neuen Indie-Hit auf ein kleines tragbares Ding mit fragiler Festplatte aufnehmen soll statt auf einen Mac oder PC, verrät Belkin indes nicht. Und falls das jemand wissen sollte und vorhat ews auch zu tun, dann sollte er sicherstellen dass sein iTunes auf dem iPod auf manuelles Syncen eingestellt ist. Nicht dass der Pod bei jedem Andocken an die Ladestation seine kostbare musikalische Fracht verliert. Das TuneStudio soll im Sommer in die Geschäfte kommen, wohl für 180 gemischte Dollarettis. [bda]

Digitalbilderrahmen für Alle!


Wie? Ihr habt noch keinen Digitalbilder-Rahmen? Wieso nicht? Mensch, die sind mittlerweile aus ihrer Position als Nerd-Nischenprodukt hervorgetreten und können nun getrost als Mainstream bezeichnet werden. Der Beweis dafür ist, dass Kodak nun in dieses Geschäft einsteigt. Vier Modelle legt die Firma in Las Vegas gerade vor: Standart sieben und acht Zoll Rahmen, und auch noch acht und zehn Zöller mit eingebautem Wi-Fi. Preislich bewegen sich die Modelle zwischen 130 und 280 Amerollars. Alle haben austauschbare Rahmen in Ausführungen von Gold über Walnussholz, gefrostetes Glas und Silber bis hin zu einem beschriftbaren weißen Rahmen. Alle Digi-Foto Rahmen sind mit einer kompletten Palette an Slots ausgestattet, sogar für XD Karten sind sie kompatibel. Der integrierte Speicher hat eine Kapazität von 128MB und reicht für etwa 60 Fotos. Irgendwann im Februar sollen die vier Modelle dann in die Läden kommen. [bda]