X Bike: Überflüssiges Produkt für Fitness- und PSP-Fans

Das X Bike Sony PSP Kit ermöglicht die Installation einer PSP an einem Trainingsfahrrad, damit man sich darauf ein nettes Filmchen anschauen kann, während man auf der Stelle vor sich hin strampelt. Natürlich könnte man sich zu diesem Zweck auch einen Fernseher hinstellen und hätte wahrscheinlich sogar noch ein besseres Bild. Man könnte aber auch noch eins draufsetzen und sich beim TV-Konsum auf einer gemütlichen Couch lümmeln. Und sich dabei überlegen, wie man eine Kampagne startet, dass Waschbrettbäuche absolut uncool sind.

[d]

Und noch ein Schritt auf dem Weg zum SSD-Laptop

Alle Welt ist sich einig, dass wir eine schöne neue Notebook-Welt bekommen werden, wenn es erstmal bezahlbare große SSD-Festplatten gibt, und mit PNY und SanDisk haben gleich zwei Hersteller neue Hoffnungsträger- Produkte angekündigt.
SanDisk will eine 1,8-Zoll-UATA 5000 SSD und eine 2,5-Zoll SATA SSD auf den Markt bringen, beide mit 64GB. PNY toppt das allerdings mit einer 2,5-Zoll 128GB-SSD. Preise haben beide Firmen nicht genannt, aber da jetzt offenbar ohnehin der Markt so richtig in Bewegung kommt, gibt es für die sowieso nur eine Richtung: nach unten.

[d]

Tamagotchi: Es lebt (aber nicht so schlimm wie Chuckie)!

Nostalgiker mit sanfterem Gemüt, die sich angesichts der zu erwartenden furchtbaren Gewaltszenen gar nicht recht auf den „Transformers“-Film freuen können, seien damit getröstet, dass auch ein Tamagotchi-Film zur Premiere ansteht. Die hochkomplexe Handlung des Trickfilms: Kleines Mädchen wird auf Tamagotchi-Planeten verschlagen, freundet sich mit dortigen Lebewesen an und erlebt viele Abenteuer. Na, klingt das spannend? Nicht? Dachte ich mir.

[dj]

Porsche präsentiert P’9521-Handy

Porsche produziert als Automobilhersteller noch immer den Stoff aus dem Kleine- Jungen- Täume sind, aber wenn’s ums Design anderer Dinge geht, sage ich immer: Mit Vorsicht genießen. Was auch fürs P’9521 gilt. Das Klapphandy sieht geschlossen zwar noch angenehm konventionell aus, ….
(mehr…)

Canon: Neuer Sensor, neues Dateiformat

Canon hat zwei neue Projekte präsentiert, die in erster Linie für Profi-Fotografen interessant sein dürften. Zum einen handelt es sich dabei um den Prototypen für einen 50-Megapixel-Sensor, der aber immer noch so klein ist, dass er ein eine Digital-Spiegelreflexkamera passt.
Zum anderen plant Canon die Einführung eines neuen Dateiformats für Bilder, das allerdings wohl eher eine Ergänzung zu gängigen Standards wie JPEG werden wird und höhere Qualität bieten soll.

[dj]

Stream-Dienste: Auf Lala folgt NuTsie

Parallel zum Lala.com-Service ist auch NuTsie gestartet, ein Handy-Dienst mit einer ähnlichen Herangehensweise: Die vorhandene, legale iTunes-Musikbibliothek wird gescannt und kann dann auf dem MP3-Player des Handys gehört werden. Allerdings gibt es bei NuTsie ein paar Haken: Derzeit sind nur 15 Handys mit dem Dienst kompatibel, und die Musik kann nicht gezielt abgerufen werden, sondern wird willkürlich gestreamt, um rechtliche Probleme zu vermeiden (mit diesem Trick wird NuTsie offenbar zumindest in den USA zum Radiosender). Und natürlich fallen für die Nutzer die üblichen Telefon-Gebühren an.
Davon abgesehen war Laptop Magazine nach dem Testen der derzeitigen Beta-Version hochzufrieden mit der Qualität der Musik; Probleme gab es eher bei der Steuerung mit verschiedenen Handys.

[dj]

„Frollein, Ihre Banane macht Krach!“

So oder ähnlich werden sich wohl Trägerinnen dieses Ghetto-Blaster-Updates anreden lassen müssen, das Dank seiner Form zum einen mehr Tragekomfort bieten soll, zum anderen aber auch durch die Hornform mehr Bass-Wumms bekommt. Zum Glück derzeit nur ein Entwurf – auf der Straße möchte ich das nicht sehen (und vor allem nicht hören).

[dj]

Eee PC 701: Schicker Internet-UMPC

Palm steht mit der Foleo-Idee nicht ganz allein da: Der Eee PC 701 von Asus, der bei den Funktionen den Schwerpunkt auf mobile Internet-Nutzung legt, beackert das selbe Feld.
Der Kleinstrechner mit 7-Zoll-Display misst 22,5 x 16,5 x 3,5cm, wiegt 890 Gramm, hat eingebautes WLAN (802.11b/g) und Webcam, läuft mit Linux und Windows XP und hat 512MB RAM und wahlweise 4,8, oder 16GB Flash-Speicher. Der Preis ist noch nicht bekannt.

[dj]

Ferrari: Jetzt auch als PDA

Unsere Verstimmung über die Ferrari-Strategie, das Marken-Pferdchen praktisch überall draufzukleben, hatten wir bereits kundgetan, und der Acer-PDA in nämlichem Design ist auch nicht dazu angetan, uns zu beschwichtigen. Die technischen Daten sind zwar in Ordnung (Windows Mobile 5, 2,8-Zoll-QVGA-Display, 300MHz-Samsung-Prozessor, WiFi, Bluetooth und GPS), aber das ändert nichts daran, dass dieser PDA nichts hat, was irgendwie Ferrari-mäßig wäre. Außer Pferdchen und Farben.

[dj]