(Bild: Indiegogo)

Telefonkabel mit Flashspeicher für den Schlüsselbund

USB-Sticks sind ein Allerweltsprodukt, doch es gibt immer wieder einmal Abwandlungen, die besonders praktisch sind, weil sie mehrere Funktionen vereinen. So auch The Sparrow.  Hier werden ein USB-Kabel für Smartphones mit einem Flashspeicher vereint. Das Ganze passt an den Schlüsselbund.

(Bild: Google)

Ein neues High-End-Chromebook kündigt sich an

Google will ein neues, hochauflösendes Chromebook in geringer Auflage fertigen. Es dürfte wieder einen hochauflösenden Bildschirm haben und wahrscheinlich das elegante Design des Vorgängers erhalten, aber mit aufgefrischter Technik antreten.

(Bild: Gizmodo)

Panasonic Smart Home: das zu Hause vom Smartphone aus steuern und überwachen [Video]

Auf der Panasonic Convention in Frankfurt wurde uns auch das aktuelle Smart-Home- und Sicherheitssystem des Unternehmens vorgestellt. Es besteht aus mehreren Komponenten wie Überwachungskameras, Fenster-, Tür- und Bewegungssensoren sowie smarten Lichtschaltern, mit denen ihr das zu Hause vom Smartphone oder Tablet aus überwachen beziehungsweise die Beleuchtung fernsteuern könnt.

(Bild: Gizmodo.com)

Lenovo will nie mehr Superfish-Produkte einsetzen

In der vergangenen Woche erlebte Lenovo ein PR-Desaster. Das Unternehmen hatte zahlreiche Rechner mit einer Software ausgeliefert, die ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt. Lenovos Technikchef hat nun zugesagt, dass sein Unternehmen nie mehr etwas mit Superfish ausliefern wird.

(Bild: Shutterstock)

Superfish-Sicherheitslücke auch in anderen Apps

Die Sicherheitslücke, die durch die vorinstallierte Adware Superfish auf Lenovo-Computern entdeckt wurde, steckt allem Anschein nach auch in anderen Apps. Grund dafür ist das von mehreren Anwendungen verwendete SSL Decoder/ Digestor genannte Software Development Kit (SDK). Diese Komponente fängt sichere HTTPS-Verbindungen ab und entschlüsselt diese.

(Bild: Shutterstock)

Adware: Windows Defender kann Superfish killen

Windows Defender – das Anti-Malware-Tool von Microsoft, kann den die Adware, die auf Lenovo-Notebooks installiert ist, selbstständig löschen. So können sich Anwender mit Bordmitteln gegen die mit einer gefährlichen Sicherheitslücke ausgerüsteten Software wehren und braucht kein kostenpflichtiges Anti-Virus-Tool.

(Screenshot: Gizmodo.de).

So überprüft ihr euer Lenovo-Notebook und entfernt Superfish

Wer ein Notebook von Lenovo besitzt, hat es sicher schon mitbekommen. Der beliebte chinesische Hersteller hat zumindest auf einigen neueren Laptop-Modellen eine Adware namens Superfish vorinstalliert, die eure Suchanfragen und Gewohnheiten beim Surfen ausspioniert, um zusätzliche Werbung auf besuchten Webseiten einzublenden. Als wäre das nicht schon genug: das Tool macht eure Rechner auch noch für eine Sicherheitslücke anfällig.

(Bild: Olympus)

Olympus E-M5 Mark II im Test: Das 40-Megapixel-Monster

Mit der Olympus E-M5 Mark II sollen Fotos mit bis zu 40 Megapixeln gemacht werden. Möglich macht das der Sensor, der sich um Mikrometer bewegen kann, um ein weitaus größeres Modell zu simulieren. Außerdem ist ein 5-Achsen-Stabi eingebaut, um Bildwackler bei schlechtem Licht zu verhindern. Wir haben sie einem Kurztest unterzogen.