Aufziehbare Salz- und Pfeffer-Kameraden

Endlich muss man sich nicht mehr über den Tisch beugen, um an Salz und Pfeffer zu kommen. Das führt nur zu Soßenflecken auf dem Pulli, spontaner Selbst-Entzündung an der Dinner-Kerze oder zu einem peinlichen Kurzauftritt der Glocken von Notre Dame, falls der Ausschnitt zu tief sitzt. Die Bots sind hier, um zu helfen.

Schwarm billiger Open-Source-Roboter

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil: Ich habe keine Angst vor Robotern, die die Welt übernehmen. Nicht, wenn sie so klein und niedlich sind. Die dürfen das, weil sie es gemeinsam und auf Basis der GPL tun.

Roboter übt Tai Chi und Schwertkampf

Der erste HUBO-Roboter hat noch eine unschuldige Rundfahrt auf einem Segway gemacht. Sein Nachfahre HUBO 2 scheint sich mit solchen Kindereien nicht aufzuhalten. Er trainiert für die Auslöschung der Menschheit.

Roboter übernimmt den Job des nörgelnden Beifahrers

Wer auf Kommentare über sein Fahrverhalten Wert legt, kann demnächst auf die Unterstützung eines Roboters als Beifahrer zählen. Das MIT hat gemeinsam mit Audi den Fahrassistenten AIDA entwickelt, der nicht nur den Fahrstil analysiert, sondern auch die Stimmung des Fahrers anhand dessen Mimik ablesen kann.

Roboter albert herum wie ein Kind

ROPID hat wohl zu viele Süßigkeiten genascht und ist jetzt ganz aufgekratzt. Der niedliche Roboter aus Japan macht Faxen und hält beeindruckend die Balance, wenn er wie ein Kind herumspringt.

Dieser Roboter kann laufen und die Balance halten

Roboter können nun auch spazieren gehen. In Minenfeldern beispielsweise. Denn das Militär ist scharf auf den laufenden Roboter, um an ihm neue Schutzkleidung für Soldaten auszuprobieren und ihre Funktionsfähigkeit auch in Bewegung zu testen.

Diese Blackfire-Lampe kann klettern und klammern

Die Blackfire Clamplight ist eine artistische Taschenlampe, die sich drehen und verbiegen kann und sich überall festhält. Und dabei schaut sie auch noch so unverschämt niedlich aus wie (ein einäugiger) Wall-E oder natürlich sein Tischlampen-Verwandeter Luxo Jr.

Roboter geht auf Nahrungssuche

Wir wollen euch keine Angst machen, aber Roboter können jetzt eigenständig Stromanschlüsse suchen und sich einstecken, um Energie zu bekommen.

Deep Green: Die Maschinen übernehmen

Man muss sich als Mensch heutzutage schon in genug Bereichen mit Maschinen messen. Reicht es nicht aus, dass die Dinger besser Schach spielen als wir? Müssen sie uns jetzt auch noch im Billard schlagen? Wer übrigens noch nie Augmented Reality Billard gesehen hat, sollte sich unbedingt das Video anschauen…

Im Ernst, wo ist Waldo?

130.000 Dollar. So viel kostet Waldo, ein autonomer Unterwasser-Roboter des Mote Marine Laboratory in Sarasota/Florida. Und natürlich müssen ihn die Wissenschaftler suchen. Dabei trägt er nicht einmal einen rot-weiß-gestreiften Pullover.