(Bild: Andreas Eichenseher)

Qualcomm und Mercedes wollen vernetzte Elektroautos kabellos laden

Nachdem im März öffentlich wurde, dass Qualcomm das Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team in Sachen “connected cars” unterstützen wird, teilte Mercedes nun im Rahmen des Großen Preises von Monaco auch die Zusammenarbeit auf dem Gebiet regulärer Straßenwagen mit. Dazu soll auch Wireless Charging zählen, also das kabellose Laden des Elektroautos.

(Bild: Ecocapsule)

Ecocapsule: das wind- und solarbetriebene Zuhause für überall

Wenn das Leben in einer zukünftigen Megacity nichts für euch ist, sind die Alternativen der Masse zu entkommen schon längst am Start. Insbesondere, wenn es euch nicht stört, auf circa 4,3 x 2 x 2 Metern zu wohnen. Ecacapsule ist ein Konzept, welches seine Energie aus Wind und Sonne gewinnt und das einsame Dasein durchaus wohnlich gestaltet.

(Foto: Mark Dollner / flickr.com)

Selbstfahrende Autos hatten schon die ersten Unfälle

Selbstfahrende Autos gelten als Allheilmittel für mehr Sicherheit im Straßenverkehr und können Unfälle verhindern, indem sie dem Gefahrenfaktor Mensch überflüssig machen. Eines Tages. Denn noch sieht die Lage anders aus: Acht Prozent der auf den Straßen Kaliforniens fahrenden autonomen Autos waren in Unfälle verwickelt.

tesla

Google wollte Tesla kaufen – Für nur 6 Milliarden Dollar

Im Jahr 2013 wollte Google Tesla kaufen. Angeblich waren sich beide Parteien über den Deal schon einig, als plötzlich die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen von Tesla explodierte. Die Profite steigerten sich und Google wurde nicht mehr benötigt. Schade für Google, war Tesla damals mit einem Übernahmewert von 6 Milliarden Dollar doch ein echtes Schnäppchen.

(Bild: SipaBoards)

SipaBoard: Das selbstaufblasende, motorbetriebene Steh-Paddelbrett

Endlich laden die Temperaturen wieder zu mehr Freizeitbeschäftigungen im Freien ein. Und bald dürfte es auch für einen Ausflug ans Wasser warm genug sein. Ausreichend Zeit, SipaBoard auf Kickstarter zu unterstützen. Das selbstaufblasende Steh-Paddelbrett kommt mit einem Motor für 3 Stunden, der kaum hörbar sein soll, während man auf den Wellen sachte schaukelt und einigen weiteren technischen Spielereien.

Delphi Drive: Autonomer Audi SQ5 (Bild: Delphi)

Delphi: Autonomer Audi SQ5 fährt selbstständig von San Francisco nach New York

Mit einer zurückgelegten Strecke von fast 5.500 Kilometern schaffte es der autonome Audi SQ5 des britischen Automobilzulieferers Delphi von der West- bis zur Ostküste der USA – ein neuer Rekord in Sachen autonomes Fahren auf US-amerikanischem Boden. Der fahrerlose SUV schaffte 99 Prozent der Strecke ohne menschliche Unterstützung. Er benötigte 9 Tage und durchquerte dabei 15 Bundesstaaten. Auf dem Weg sammelte der Audi drei Terabyte an Datenmaterial, das nun ausgewertet wird.

(Bild: Nikkei Technology)

ILY-A: Der mobile Helfer für alle Altersklassen

Aisin Seiki Co Ltd und das Chiba Insitute of Technologie haben am vergangenen Dienstag den “ILY-A” vorgestellt, ein dreirädriges Gefährt für eine Person. Der Roller kann auf vier Arten angewendet werden und soll somit für jede Generation einen Zweck erfüllen.

(Bild: Gizmodo.de)

Ford Smart Mobility: Don Butler im Interview

Ein Autohersteller, der viel Zeit in Fahrräder und Apps investiert: Don Butler, Executive Director für Connected Vehicles and Services, erklärte uns auf dem Mobile World Congress 2015 in Barcelona, was es mit dem Smart Mobility Plan von Ford auf sich hat.