Archiv der Kategorie: Gizmodo Mobile

Joystick zum Ausfahren


Die Navigation per Joystick ist bei Handys eine eher knifflige Angelegenheit, bei der große Teile der Nutzerschaft schon wegen mäßig sensibler Fingerspitzen kaum eine Chance haben. Abhilfe könnte die Designstudie eines ausfahrbaren Joysticks bieten, die nicht nur Gamern mehr Freude mit ihren Handys bescheren würde, sondern auch für alle hilflos in den diversen Menüs Verirrten eine echte Hilfe wäre.

[dj]

Das fast perfekte Telefon: SE W880


Mit dem Sony Ericsson W880 folgt den Gerüchten jetzt das flachste Walkman Handy auf den Markt. Nur 9,4 Millimeter dünn, hat es zwar eine Kamera integriert (zwei MP), aber da die Gesellschaft eines Blitzes fehlt, kann man diese nur als nettes Add-On sehen. Die Stärken des W880 liegen ganz klar bei der Musik, es hat TrackID Musikerkennungs-Software und ein Gig Speicher-Stick Micro, findet Album Art und macht es ganz leicht, sein Geld in online Stores für Musik loszuwerden. Dazu UMTS 2100 sowie GPRS 900/1800/1900, das W880 kann also als Quad Band bezeichnet werden. Voll geladen spielt es 18 Stunden lang Musik, auch in Silber und Orange zu haben. Die Mädels von ShinyShiny bezeichnen es als “Near-Perfect-Phone”. Hört hört. Shiny-Video nach dem Sprung. [bda]
(mehr…)

iPhone-Screen: In Wahrheit von Sony Ericsson?

Dass das Display des iPhone „erkennt“, wie das Handy gerade halten wird, und sich in der Darstellung anpasst, ist sicherlich ein chices Feature. Blöd nur, dass es eventuell gar nicht Apple selbst eingefallen ist, sondern dass Sony Ericsson ein Patent darauf haben könnte. Jedenfalls besitzt der Handy-Hersteller seit August 2006 die Rechte an einer Technologie, die diese Funktion ermöglicht. Interessanterweise hat Sony Ericsson darum aber (noch?) kein Aufheben gemacht, was aber auch bedeuten könnte, dass man entweder schon ganz dezent verhandelt oder dass man Apple erst zu einem späteren, kritischen Zeitpunkt in die Suppe spucken will. Reine Menschenfreundlichkeit oder Großzügigkeit wird’s jedenfalls nicht sein.

[dj]

Asus J501: Handy mit VoIP-Funktion

An und für sich ist das Asus J501 eher langweilig (2,2-Zoll-Display mit 240×320-Auflösung, 2-Megapixel-Kamera, MicroSD-Slot, UKW-Radio), kann aber damit punkten, dass man es auch als VoIP-Telefon einsetzen kann, wenn man in Nähe eines WiFi-Hotspots ist. Kostet etwa 220 Euro, ist aber derzeit nur in Taiwan zu haben.

[dj]

Sony Ericsson: Ein Herz für Minimalisten

Auch Sony Ericsson tut was für den Trend zum Nur-Telefon: Die neuen Modelle J110 und J120 sind kamerafrei, das einzige Extra ist (beim J120) ein UKW-Radio. Ansonsten: Etwas größere Tasten, eine zentrale Navigationstaste für den Direktzugriff zu den am häufigsten genutzten Funktionen, neun Stunden Gesprächszeit. Und während das J110 noch in einer Reihe von Farben zu haben ist, treibt Sony beim J120 den Minimalismus auf die Spitze und will es nur in Schwarz anbieten.

[dj]

Asus: iPhone-Konkurrenz der Zukunft?

Ob das iPhone nun wirklich eins der Sieben Weltwunder der Moderne ist oder nur ein Hype, wird sich wohl erst zeigen, wenn das Ding wirklich auf den Markt kommt. Was es aber auf jeden fall schon mal bewirkt hat, ist, dass sich die Konkurrenz bei der Entwicklung mehr Mühe gibt: zum Beispiel bei diesem Entwurf von Asus, der auch noch HSDPA und UMTS können soll – wenn er denn mal kommt.

[dj]

Kinder-Handy: In Wahrheit Danaergeschenk

Ein Handy, das nicht aussieht wie ein Klotz, das eine 2-Megapixel-Kamera hat und einen MP3-Player – welches statussymbolgeile Gör würde da nicht sofort zugreifen? Wenn es dann merkt, dass das Ding auch noch per GPS-Triangulation von den besorgten Eltern geortet wrden kann und dass man mit den verdammten vorprogrammierten Tasten keinen Bombenalarm im Kindergarten geben kann, ist es schon zu spät und die Handy-Abhängigkeit hat eingesetzt.
Ab Sommer beim spanischen Netzbetreiber Movistar.

[dj]