(Screenshot: ZDNet.de@YouTube)

Mit der Tag-Cloud werden Suchmaschinen noch präziser

Mit der Suchmaschine SciNet haben Forscher der Universität Helsinki ein System präsentiert, das den Suchvorgang als einen Erkennungsprozess interpretiert. Wer nicht weiß, wie er seine spezielle Suche zielgenauer machen könnte, soll verschiedene Schlüsselwörter, auch Tags genannt, näher in den Fokus ziehen oder weiter davon entfernen können.

(Bild: Shutterstock)

Kanadas Geheimdienst überwacht täglich Millionen Up- und Downloads

Viele Millionen Nutzeraktivitäten auf kostenlosen Filehostern werden täglich vom kanadischen Geheimdienst Communications Security Establishment (CSE) abgefangen und ausgelesen. Wie der kanadische Fernsehsender CBC unter Berufung auf Materialien des Whistleblowers Edward Snowden berichtet, agiere der Geheimdienst global und versuche, Terrorverdächtige zu ermitteln und Anschläge zu vereiteln.

(Bild: Youtube)

Ciao, Flash: Youtube steigt auf HTML5 um

Dasmit Sicherheitslücken gut versorgte Adobe Flash hat bei Google ausgespielt. Bei Youtube wird nun der HTML5-Player eingesetzt. Das soll nicht nur die Sicherheit erhöhen sondern auch bei schlechten Netzwerkverbindungen eine bessere Qualität ermöglichen

(Screenshot: Gizmodo)

Aus der Nähe betrachtet wirken selbst Alltagsgegenstände sonderbar fremd

Betrachtet man etwas von Nahem, beginnt man oft, die Dinge anders zu sehen. Deswegen ist es so faszinierend, gewöhnliche Alltagsgegenstände im Zoom zu betrachten, denn so zeigen sie eine ganz andere Seite. Von Nahem betrachtet ist die Welt wunderbar detailliert und manchmal auch etwas abstoßend. Der Fotograf Pyanek hat in seiner Serie Amazing Worlds Within Our World genau das getan: Er hat Alltagsgegenstände unter die Lupe genommen.

(Bild: Vivaldi)

Vivaldi: Alter Opera-Browser feiert Wiederauferstehung

Vivaldi heißt der neue Browser, den das Start-Up des ehemaligen Opera-Chefs im Geheimen entwickelt hat. Der Browser soll viele Funktionen des alten Operas mitbringen aber keine eigene Browser-Engine mehr besitzen. Dafür soll sein Verhalten vom Anwender besonders fein einstellbar sein.

(Foto: Shutterstock)

Was steckt hinter dem heutigen Facebook-Ausfall?

Wer heute Morgen seine Facebook-Wall checken wollte, stieß nicht auf bunte Katzen-Fotos oder lustige Videos, sondern auf eine Fehlermeldung. Denn das soziale Netzwerk war für rund eine Stunde nicht erreichbar – ebenso wie Instagram.

Apple   OS X Yosemite   Overview

Apple macht Thunderstrike-Sicherheitslücke dicht

Macs mit Thunderbolt-Schnittstelle sind generell gefährdet: Ein Angreifer kann über eine manipulierte Thunderbolt-Hardware das Bios des Rechners knacken und sogar ein Root-Kit installieren, das kaum aufspürbar ist. Nun will Apple mit einem Patch gegensteuern.

(Bild: Gizmodo)

Drogendrohne in Hamburg abgestützt

Eine mit Drogen beladene Drohne ist beim Anflug auf ein Zellenfenster des Hamburger Untersuchungsgefängnisses im Stadtzentrum auf das Dach der Anstalt gestürzt. Die Überreste wurden von Justizbeamten geborgen, die nicht schlecht staunten, in was die Drogen transportiert wurden.

Alan Turing (Bild: Bonhams.com)

Manuskript von Alan Turing wird in London versteigert

Das Auktionshaus Bonhams in London versteigert am 13. April ein Manuskript des berühmten Mathematikers und Informatikers Alan Turing. Das Manuskript enthält wenige handgeschriebene Seiten und wird laut Auktionshaus mindestens einen siebenstelligen Betrag erzielen. Ein Teil davon soll für einen guten Zweck gespendet werden.

Die Jetsons (Bild: Gizmodo.com)

Die Jetsons: Warner Bros. plant Animationsfilm auf Basis der Zeichentrickserie

Wie Deadline berichtet, habe Warner Bros. den Autor Matt Lieberman (u.a. Dr. Dolittle 4) damit beauftragt, das Skript für einen Die Jetsons-Animationsfilm zu schreiben. Für alle, die sich nur dunkel an Ihre Kindheit zurück erinnern: Die Jetsons ist eine Zeichentrickserie aus den 1960ern und erzählt die Geschichte der gleichnamigen Familie, Nachfahren der Feuersteins.

(Bild: Gizmodo)

Mit dem Sternenzerstörer auf dem Fahrradweg

In Portland bietet jemand über die Verkaufsplattform Craiglist einen selbstgebauten, fast sieben Meter langen Sternenzerstörer an – umsonst! Das perfekte Geschenk für Star Wars-Fans, für große Star Wars-Fans. Betrieben wird das Raumschiff hingegen mit reiner Muskelkraft und wird wohl kaum höher als 1,5 Meter über Fahrradwegen und Straßen schweben.