(Bild: PayPal)

PayPal Plus bietet Käuferschutz auch für andere Zahlungsmethoden

Vor allem kleinere und mittelständische Online-Händler sind die Zielgruppe von PayPal Plus. Das neue System umfasst die Zahlung mit PayPal im herkömmlichen Sinne, per Lastschrift, Kreditkarte und eine später im Jahr folgende Möglichkeit zur Zahlung auf Rechnung. Der Käufer- und Verkäuferschutz von PayPal deckt all diese Zahlungsmethoden ab.

(Bild: Shutterstock)

MongoDB: Darum waren Millionen sensible Daten versehentlich online einsehbar [Interview]

Drei Studenten hatten vor einigen Tagen per Zufall tausende Online-Datenbanken entdeckt: Offen wie ein Scheunentor und sogar veränderbar. Darin befanden sich Millionen Kundendaten, die neben Name, Anschrift und E-Mail-Adresse auch Kreditkartennummern beinhalteten. Grund für das Leck war ein Konfigurationsfehler der freien NoSQL-Datenbank MongoDB. Ein Verantwortlicher nahm in einem Interview mit uns nun Stellung zu dem Vorfall und erklärte unter anderem, warum solch sensible Daten derart ungeschützt im Internet zu finden waren.

(Bild: Shutterstock)

FCC: Netzneutralität ist beschlossene Sache

Wie erwartet wurde die Netzneutralität in den USA gestärkt. Die Federal Communcations Commission hat den Vorschlag ihres Chairmans Tom Wheeler verabschiedet, um mobile Breitbandanbieter zukünftig als Grundversorger zu behandeln. Eine lange und hitzige Diskussion ist damit vorerst zu Ende gegangen.

(Bild: Apple)

Apple Veranstaltung am 9. März – Kommt neben der Apple Watch ein größeres iPad?

Apple hat für eine Presseveranstaltung am 9. März im Yerba Buena Center for the Arts Theater in San Francisco Einladungen verschickt. Das Motto “spring forward” deutet auf die Umstellung zur Sommerzeit am 8. März hin. Es gilt als sicher, dass Apple erneut seine im April erscheinende Apple Watch zeigen wird. Aber Apple könnte genausogut zusätzlich eine größere Version seines iPads zeigen.

(Bild: Netflix)

Netflix ruft Inspector Gadget zurück ins Leben

“Wer ist wieder da? Inspector Gadget!” – und wo ist er? Bald auf Netflix. Das fantastische Gadget-Abenteuer aus den 80ern wird in CGI wieder zum Leben erweckt. Ihm tun es die Spionage-Serie Danger Mouse und drei andere Kinderserien gleich. Und das beste? Es dauert gar nicht mehr lange. Inspector Gadget kommt bereits Ende März – zumindest in den USA.

(Bild: Gizmodo.com)

Ein Fluxkompensator zum Kniffel spielen

Es gelingt immer wieder, dass klassische Spiele wie Monopoly, Scrabble oder Kniffel in einer veränderten Neuauflage die Kassen der Hersteller klingeln lassen. Mit dem neuen Fluxkompensator-Kniffel soll das nun auch gelingen.

(Foto: Gizmodo)

Wie ein Spaceport: das neue Pekinger Flughafenterminal

Checkt das neue, geplante Terminal des Pekinger Flughafens von Architektin Zaha Hadid: 700.000 Quadratmeter Gesamtfläche mit einem 80.000 Quadratmeter großen Bodentransportszentrum. Es sieht ein bisschen so aus wie der Spaceport in New Mexiko, von dem aus Virgin Galactic operiert:

(Bild: Gizmodo.com)

Strafe: Apps können keinen Krebs erkennen

Es gibt in den Appstores eine Reihen von Anwendungen, deren Entwickler behaupten, damit Krankheiten erkennen zu können. Die Federal Trade Commission hat mindestens bei zwei Stück dieser Aussage nun einen Riegel vorgeschoben. Die Apps können keinen Hautkrebs erkennen.

akku-tipps

Smartphone-Akkuverbrauch entlarvt angeblich, wo ihr euch befindet

Nicht nur GPS und Google wissen, wo du dich gerade aufhältst, auch Forscher der Stanford University können mit einem eigens entwickelten Verfahren die meisten Smartphones orten. Dazu verfolgen sie den Stromverbrauch eines Geräts, da Mobiltelefone mehr Energie brauchen, je weiter sie von der Mobilfunk-Basisstation entfernt sind.

(Foto: Leo Correa/ AP)

Die sieben geekigsten Momente des Karneval in Rio 2015

In diesem Jahr hatte die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN) einen überraschenden Auftritt beim Karneval in Rio, welcher im Rio de Janiero Sambadrome stattfand. Zweihundert Menschen der Unidos da Tijuca, der Gewinner-Sambaschule des letzten Jahres kamen als CERN-Teilchenbeschleuniger. Doch das war nicht der einzige geekige Moment der weltgrößten Parade. Seht selbst!

(Foto: Shutterstock)

China: Ab Sonntag werden bestimmte Usernamen zensiert

In der Vergangenheit hatte es in China bereits Diskussionen darüber gegeben, in sozialen Netzwerken einen Klarnamenzwang einzuführen. So weit gingen die Zensoren des Landes bislang noch nicht, auch wenn es bereits verpflichtend ist, sich mit seinen echten Daten bei den Diensten anzumelden. Ab kommenden Sonntag aber werden gewisse Usernamen nicht mehr erlaubt sein.

(Bild: Apple)

Apple baut Medienredaktion auf

Apple sucht Journalisten für eine eigene Musikredaktion. Einen bekannten DJ der BBC haben sie bereits verpflichten können, doch nun sollen zahlreiche neue Mitarbeiter dazu kommen, die offenbar für iTunes tätig werden sollen.

(Foto: Shutterstock)

Frankreich will Google, Facebook und Twitter im Kampf gegen den Terrorismus einspannen

Was die Präsenz in den sozialen Medien angeht, ist die Terror-Organisation Islamischer Staat (IS) erfolgreicher als manche westliche Regierung. Bis zu 90.000 mal tweeten und posten der IS und seine Unterstützer täglich. Dieser Erfolg hat die USA und Großbritannien veranlasst, ihre eigenen Propagandastrategien zu überdenken. Frankreich hingegen plant, direkt mit den großen Onlinefirmen zusammenzuarbeiten, um dem IS das Leben schwer zu machen.