Über Johannes Gräßler

duobuds kette

Duobuds: Ohrhörer mit integriertem Audio-Splitter

Der einfachste Weg, lästiges DRM zu umgehen, welches einen vom geteilten Musikgenuss abhält, ist wohl eine gute Stereoanlage, dicht gefolgt von einem Headphone-Splitter, der zwei Leute gleichzeitig mit einem Gerät hören lässt. Letzteres wird nun noch einfacher mit den Designer-Ohrhörern namens Duobuds, die in ihrem Stecker eine weitere Kopfhörerbuchse beherbergen.

tweetdeck-screenshot

TweetDeck-Apps werden eingestampft

TweetDeck hat heute morgen bekannt gegeben, dass seine beliebte Twitter-App eingestellt wird. Betroffen sind davon die iPhone-App, die Android-App sowie der Mehrspalten-Desktop-Client. Also, komplett eingestellt, nicht nur die Entwicklung: TweetDeck wird aus den jeweiligen App Stores verschwinden und kurze Zeit später vollständig aufhören, zu funktionieren.

DRM-Stuhl

Dieser DRM-Stuhl zerstört sich nach acht Benutzungen selbst [Video]

Niemand mag DRM. Gut, vielleicht die Musikindustrie, aber von uns “normalen” Menschen wird DRM geächtet. Als Endkunde wird es einem schwer gemacht, Musik überall zu hören und für Raubmordkopierer ist es kein Problem, DRM auszuhebeln. Um zu zeigen, wie bekloppt die DRM-Systeme eigentlich sind, haben die Leute von ECAL einen DRM-Stuhl gebaut, der genau acht mal installiert benutzt werden kann.

O2 TU Go

O2 verteilt Rufnummern in Großbritannien auf mehrere Geräte [Video]

Hierzulande hat O2 ja gerade erst von sich reden gemacht, als sie an sich nicht weniger als eine kleine Revolution der Mobilfunk-Tarifwelt ankündigten: Künftig sollen alle Tarife des blauen Mobilfunkanbieters eine Flatrates für Telefonie und SMS in alle deutschen Netze sowie eine Datenflat beinhalten, die einzigen Unterschiede bestehen dann im Datenvolumen und der Geschwindigkeit. Aber in Großbritannien hat man auch interessante Neuigkeiten: Dort soll man künftig mit “O2 TU Go” seine Telefonnummer auf bis zu fünf verschiedene Geräte aufteilen können.

Apple vs Samsung vor Gericht (Symbolbild)

Richterin halbiert Samsungs Schadensersatz an Apple

Richterin Lucy Koh hat Samsung einen großen Rabatt auf die Schadensersatzansprüche von Apple gewährt. Von den ursprünglichen eine Milliarde US-Dollar hat sie 450.514.650 US-Dollar abgezogen, Samsung schuldet Apple nunmehr also genau 598.908.892 US-Dollar. Immer noch eine unglaubliche Menge Geld, aber immerhin auch eine unglaubliche Menge weniger.

Datencenter aus der Vogelperspektive

“Papa, woher kommt eigentlich das Internet?”

Das Internet ist ja ein eher ätherisches Ding. Es ist überall und nirgendwo zur gleichen Zeit. Klar, es ist “auf” euren Computern und Smartphones, aber irgendwo kommt es ja her, wie der Strom in der Steckdose. Diese Kunstinstallation zeigt euch, woher genau. Ganz genau.

YouTube macht den Harlem Shake

Youtube macht den Harlem Shake selbst [Video]

Wenn ihr aus irgend einem Grund noch immer nicht genug von dem Phänomen namens Harlem Shake habt, dann solltet ihr vielleicht mal rübergehen zu YouTube und in das Suchfeld “do the harlem shake” eingeben. Das wiederum würde ein nettes, kleines Easteregg auslösen, welches seit kurzem auch in Form eines Bookmarklets auf Wunsch Webseiten zum Ausrasten bringt. Könnte dies der letzte Nagel in den viralen Sarg des Harlem Shake sein?

rirakuma-not-bär

Notfall-Bär zum Überleben

Die große Erdbeben-, Tsunami- und Nuklearkatastrophe in Japan jährt sich bald zum zweiten Mal und das Land – öffentlicher wie privater Sektor – tut alles, um für den nächsten Ernstfall vorbereitet zu sein. Einfach für das Schlimmste vorbereitet zu sein ist lebenswichtig und, auch wenn Plüschtiere meistens nur ausgegeben werden, um Kleinkinder zu beruhigen, so ist dieser Not-Bär hier – vollgestopft mit Notfallvörräten – doch eine ganze Ecke nützlicher.

TraktorDJ for iPad

Angetestet: TraktorDJ für das iPad von Native Instruments

Vor ein paar Wochen hat Native Instruments, bekannt als der Hersteller der weltberühmten DJ-Software Traktor, seine iPad-Version dieses Quasi-Standards für digitales DJing herausgebracht. Gizmodo hat sich dieses Tool genauer angesehen und festgestellt: iPad-DJing könnte jetzt tatsächlich in die Clubs kommen.

ann-hodges-meteorit-treffer

Die einzige Frau, die je von einem Meteoriten getroffen wurde

Stellt euch mal vor, ihr geht wie die Leute neulich in Russland nichtsahnend eurem Tagwerk nach, nur um plötzlich von der Schockwelle eines Meteoriten an die Wand genagelt zu werden. Schon heftig, oder? Jetzt stellt euch mal vor, ihr seid zu Hause, macht gerade ein Nickerchen auf der Couch und werden plötzlich von einem Meteoriten selbst getroffen. Das ist genau das, was Ann Hodges 1954 passierte. Sie überlebte.

Logo der Space Night

Bayrischer Rundfunk: “Space Night” kehrt zurück

Die Nachrichten werden wieder besser: Der Bayrische Rundfunk hat angekündigt, die “Space Night” wiederauferstehen zu lassen. Das Kultprogramm wurde Anfang des Jahres eingestellt, weil die GEMA-Tarifreform zu einer immensen Kostensteigerung geführt hat. Jetzt soll es wieder weitergehen – mit GEMA-freier Creative-Commons-Musik.