Tschüss, Schlamm: Waschstraße für Fahrräder

ku-bigpic

Bislang kann man sein Fahrrad nur per Hand oder in einer Selbstwaschanlage säubern, doch nun gibt es eine vollautomatische Waschstraße, die wie bei Autos funktioniert.

Die QBike-Waschstraße ist natürlich deutlich kompakter als ihr Pendant für Autos, aber eigentlich funktioniert sie nach dem gleichen Prinzip. Das Fahrrad wird an Lenker und Sattel eingespannt, in den Waschraum befördert und die Tür geschlossen. Dann sorgen Düsen dafür, dass sämtlicher Dreck vom Rad gewaschen wird.

Allerdings muss der Anwender sein Rad noch selbst abtrocknen. In der Regel wird man sich vermutlich auf Handgriffe und Sattel beschränken. Qbike stammt aus Italien und kostet 2.000 US-Dollar. Es dürfe angesichts dieses Preises anzunehmen sein, dass auch ganz verrückte Radfahrer sich das Teil in die Garage stellen. Eigentlich ist QBike aber als öffentliche Waschstraße mit Münzeinwurf geplant.

[Via QBike, gizmodo.com]

Tags :
  1. Bei uns in Duisburg gibt es diese fahradwaschanlage schon seit über 10 Jahren bei fahrad kuhnen bzw jetzt litle jon biks. Also nichts wirklich neues.

  2. So ein Käse. Jeder der sein Rad richtig pflegt witd niemals so ein Ding benutzen. Durch den Druck kommt das Schmutzwasser in die ganzen Lager und Zwischenräume. Ein schöner Weg sich das Bike zu versauen. Manche Dinge muss man halt per Hand machen, so faul der Mensch auch immer mehr wird.

  3. In Emden gab es eine Waschanlage für Fahrräder ebenfalls schon vor etwa 15 Jahren. Wenn sich das jetzt endlich durchsetzt, soll mir aber egal sein, wer der erste war.

  4. auch in der münsteraner radstation am bahnhof gibt es seit jahren ein solche anlage.
    für nicht allzu teure räder eine gute möglichkeit, schnell den schlamm der wintersaison vom rahmen zu bekommen. die feinarbeiten muss man aber weiterhin händisch machen, z.B. zwischen den speichen.

    1. Zwischen den Speichen? Warum um alles in der Welt sollte man sein Fahrrad zwischen den Speichen reinigen?
      Die Teile, die man berührt, und die daher Dreck auf der Kleidung oder dem Nutzer hinterlassen können – okay.
      Die Kette (weil Dreck hier automatisch höheren Verschleiß bedeutet) – okay.
      Bremsflächen (Felge oder Scheibe) bei Bedarf – okay.

  5. Liebes Team,
    Wir sind an einer Waschstraße für Fahrräder für unseren Betrieb interessiert.
    Können Sie uns bitte ein Angebot schicken?

    mit freundlichen Grüßen
    Anneliese Kristoferitsch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising