Neues zum iPhone 5s – Verpackung deutet auf ‘Fingerprint Sensor’ hin

iphone5stitle

Uns fehlen nur noch wenige Tage bis Apple sein neues iPhone am 10 September 2013 der Öffentlichkeit vorstellen wird. Wie gewohnt erhalten wir vorab schon die ersten Leaks rund um iPhone 5s und iPhone 5c.

Dieses Mal veröffentlichte die chinesische Website C Technology mehrere Fotos, auf denen die Verpackung des iPhone 5s zu sehen sein soll. Das Besondere: Wenn die Verpackung stimmen sollte erhält das neue Flaggschiff aus Kalifornien bald einen ‘Fingerprint Sensor’ – Prism lässt grüßen. Theverge.com beruft sich auf Fox News, denn demnach sei ein Silberring rund um den Homebutton zu erkennen, der auf den Fingerabdruckscanner hindeuten könnte. Zudem bestätigt die Verpackung, dass das iPhone 5s tatsächlich auch “5s” heißen wird. Natürlich immer gesetzt den Fall, dass die Fotos stimmen.

Clayton Morris im Interview mit Fox News:

Das neue iPhone 5s “wird einen silbernen Ring (rund um den Homebutton) haben.”

Gerüchte rund um den Sensor gibt es schon länger. Doch seit der offiziellen Einladung zu Apples Event stehen die Chancen nun noch besser. Auf der Einladung sind mehrere farbenfrohe Ringe zu sehen und einige silberne Ringe. Drei Tage werden wir uns aber noch gedulden müssen bis Apple den Vorhang fallen lässt.

Apple lädt offiziell zur iPhone-Vorstellung am 10. September ein

[via theverge.com]

Tags :
  1. Ich bezweifle, dass es ein fingerprint-scanner ist, weil kaum jemand so etwas freiwillig kaufen würde! Nur Idioten helfen Apple dabei heimlich eine fingerprint-Datenbank aufzubauen. Nachdem unseren sämtlichen Daten offenliegen, sollten wir nicht noch das letzte bisschen Privatsphäre aufgeben.

    1. Genau das wahrscheinlich:
      Apple als Vasall der NSA funkt die iPhone Fingerprint- Daten direkt zu NSA.
      Dazu auch die GPS-Aufenthaltsorte und die Bewegungsprofile,
      alle Telefon + Email- Kontakte,
      wann und wie wie lange mit wem telefoniert wurde,
      Email- Inhalte,
      Browser-Suchinhalte,
      Bild des Nutzers,
      usw.
      Ggf. auch akustische Überwachung der Umgebung der Nutzer, über den Mikrofon im Iphone.
      Ggf. auch Video- Überwachung der Umgebung der Nutzer, über die Cam im iPhone.
      (Durch den Fingerabdruck wird die Identifikation der iPhone- Nutzer, direkt biometrisch eindeutig festgestellt zu zugeordnet !)
      NEIN, danke.
      >
      STOPPT euer Ausspähung !
      Meidet alle Firmen & Produkte, die als Vasallen eire Daten an NSA & Co. weiterleiten !

  2. Ihr glaubt echt, dass das silberne Ringe daratellen soll?
    Das soll einfach nur die Farbe weiß darstellen und die “silberne” Umrandung dient der Abhebung vom Hintergrund.
    Wie man in jeden sch*** was rein interpretieren muss…

  3. Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, in der ich mich wirklich auf die Apple Keynotes gefreut habe.

    Seit den Leaks des iPhone 4 breitet sich das Krebsgeschwür “Apple-Leaks” in Verbindung mit deren Breittretung in online Blogs unaufhaltsam an. Das ist traurig. Diese Sensations- und Klickgeilheit führt dazu, dass einen neue Apple Produkte kaum noch interessieren und das, was Apple eigentlich ausmacht, schon lange verloren gegangen ist. Das Schlimmste daran ist, dass man diese ganze Sache den Blogs nicht einmal zum Vorwurf machen kann, weil es allem Anschein nach genug Leute gibt, die kein Problem damit haben.

  4. Kann es kaum erwarten wie Apple den Schafen den Fingerabdrucksensor schonend beibringt. Anders als Metadaten wird das nämlich wirklich jeder verstehen, dass dazu der Fingerabdruck irgendwo gespeichert sein muss.

    Wie plant eigentlich Apple nach belieben die DNA der Nutzer zu analysieren? Die Apple-Benutzer hätten bestimmt auch nichts gegen eine kleine Nadel, die sich ab und zu in die Haut bohren will und Blut-/Gewebeproben zu entnehmen für äääh äääh … hmmm… vielleicht für irgendeine Kolaboration mit den Krankenkassen um irgendwelche stark beworbenen sinnlosen Vorteile zu ergattern oder die Wartezeit beim Arzt um 30 Sekunden zu verkürzen.

    Apple könnte dann Polizei und Geheimdiensten insgeheim gegen horrende Gebühren Zugang zu ihrer DNA-Datenbank gewähren. Naja mit oder ohne DNA Sensor gilt bei Apple:

    blutender Nutzer = zufriedener Aktionär.

  5. So ein Überwachungstool dürfte überhaupt nicht auf dem Markt kommen.
    Nachdem was man von den Internetterroristen der NSA und BND etc. so berichtet
    wird sich doch keiner so ein Handy kaufen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising