LG bringt Anfang 2014 Smartphone mit Firefox-OS

firefox-os-fox-800

LG spring auf den Firefox-Zug auf. Wie der für Bulgarien verantwortliche LG-Sprecher Dimitar Valev in einem Interview verriet, will LG nach den Smartphone-Herstellern Alcatel, Geeksphone und ZTE ebenfalls Geräte mit dem Firefox OS auf den Markt bringen.

Valev bemühte sich im Interview mit dnevnik, die Ankündigung auf den bulgarischen Markt zu beschränken. Allerdings wird LG ein Smartphone mit einem neuen Betriebssystem nicht exklusiv nur für ein Land entwickeln. Der genannte Termin gibt LG die Möglichkeit, zunächst zu beobachten, wie sich andere Firefox-OS-Geräte schlagen.

LG beschäftigt sich Valev zufolge auch mit Tablets und Phablets mit Firefox OS. Selbst die Entwicklung einer Smartwatch mit Mozillas Mobilbetriebssystem werde geprüft. Solche Gerüchte sind schon länger im Umlauf, bisher aber noch keine Bilder eines Prototyps aufgetaucht.

Seine Zusammenarbeit mit Mozilla hatte LG im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona angekündigt. Firefox OS wird als eine Möglichkeit für Handyhersteller angesehen, ihre Abhängigkeit von Google zu reduzieren. Aufgrund der geringen Hardwareanforderungen wird es bisher ausschließlich für Smartphones im Einstiegssegment verwendet.

Das von ZTE in Großbritannien und den USA über Ebay angebotene Firefox-OS-Smartphone ZTE Open war schon nach wenigen Tagen ausverkauft. Allerdings standen für beide Länder jeweils weniger als 1000 Stück zur Verfügung. Immerhin zeigt die Aktion, dass die preisgünstigen Geräte mit dem Mozilla-OS auch in westlichen Ländern angenommen werden. Das könnte LG und andere Hersteller ermutigen, ihre Firefox-OS-Geräte ebenfalls nicht nur in Entwicklungsmärkten wie Bulgarien anzubieten.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tags :