Gamescom: The Elder Scrolls Online mit traditionellem Bezahlmodell

ElderScrollsOnline

Obwohl sich beinahe alle aktuellen MMOs zu F2P-Varianten hin entwickeln, möchte Bethesda mit The Elder Scrolls Online am traditionellen Bezahlmodell festhalten. Auf der Messe zeigte sich das Spiel mit lahmem Kampfsystem und interessanten Skillmöglichkeiten.

Trotz der prominenten Fehlschläge vergangener Tage, eine bekannte Marke als traditionelles MMO mit monatlicher Gebühr zu verkaufen (eine Aufgabe, an der sogar Star Wars scheiterte), glauben Entwickler und Publisher fest an ihre Vision. Die Zwischenschaltung eines Paywalls zur Freischaltung von Content würde das Gefühl spielerischer Freiheit zerstören, so Matt Firor von Zenimax Online gegenüber Gamestar. Man wird sehen, wie sich dieser prinzipiell löbliche Ansatz in der Praxis beweisen wird.

Der Messeversion des Spiels konnte derweil nicht völlig überzeugen. Atmosphärisch hat Bethesda ins Schwarze getroffen – man meint tatsächlich, in einer Art Skyrim Online unterwegs zu sein. Dafür ist das Kampfsystem bestenfalls einfallslos zu nennen. Skyrim-typisch kann der Avatar mit einem Linksklick angreifen und per Rechtsklick blocken. Durch Erfahrungspunkte freischaltbare Skills statten den Helden beispielsweise mit einem stärkeren Schlag oder einem magischen Schild aus. Das ist in Zeiten von Guild Wars 2 oder Wildstar recht mutig, denn die Konkurrenz geht gerade in Sachen Kampfsystem neue Wege.

Überzeugen konnte hingegen das Skillsystem selbst. Zum einen finden sich hier durch Skillpunkte freischaltbare Angriffe und Fähigkeiten. Zum anderen hat Bethesda das aus Spielen wie Mortal Online bekannte System integriert, das Ansteigen bestimmter Fähigkeiten und Crafting-Skills zu kontrollieren. Durch einen Knopfdruck könnt Ihr steuern, ob Euer Held in der jeweiligen Fähigkeit zulegen soll, oder nicht. Damit ist eine freiere Spezialisierung des Avatars gewährleistet. Waffen- und Rüstungsskills steigen wie von den Elder Scrolls gewohnt durch Benutzung.

The Elder Scrolls Online wird voraussichtlich 12,99 Euro im Monat kosten. Mehr Informationen zur offenen Beta gibt es Anfang nächsten Jahres.

Tags :
  1. Den Weg den sie einschlagen finde ich persönlich gut.. Hat man ja zum Beispiel bei WoW gesehen dass sowas Erfolg haben kann…. Den Preis finde ich dann doch ein wenig happig :3
    Ben

  2. Monatliche Gebühr ist, wenn das Spiel gut ist, regelmäßig kostenlose Erweiterunge kommen und der Service stimmt, völlig in Ordnung, finde nur das man, wenn man das Spiel für wahrscheinlich 50 Euro kauft, ruhig 60 Tage frei spielen kann.
    ABER! ich bin davon überzeugt das das Spiel wie alle anderen MMORPG wieder nur völliger Müll sein wird und nach einigen Monaten free to Play wird, um die Suchtis abzuzocken. Müll, was ist Müll, ganz einfach, Müll sind Spiele die 10 killen 20 sammeln sollen, die einen Spieler mit Events erschlagen siehe Rift oder GW2, die nach einigen Monaten keinen Spieler mehr interessieren, übertrieben Kampf, PvP betont sind.
    PvP in einem PC Spiel brauch ich überhaupt nicht. Wenn ich PvP will, nehme ich an Sportlichen Veranstaltungen in Reallive teil.
    Wie war das noch mit den Events, solange genug Spieler im Bereich sind, ok, aber wenn man nach einiger Zeit, wenn alle auf Maxlevel sind, mal einen neuen Char aufziehen will, oder als neuer Spieler, steht man alleine davor.
    In GW2 macht es auch als highlevel Char keinen Spass dem Neuen zu helfen, da man runtergestuft wird und FAST genauso schlapp dasteht.

    Und wenn ich lese “schwaches Kampfsystem” mein Gott, ich will nicht ständig Tastenakrobatic betreiben und mir Knoten in den Fingern holen, je einfacher das Kampfsystem ist besonders bei einem Onlinespiel (Lags), desso besser ist es, das find ich das von Skyrim oder WOW völlig ausreichend.

  3. Schön, das es ein Online Spiel gibt das “nur 12.99″ € kostet.
    Spielt es alein und ich bin nicht der einzige der das sagt! Das Spiel kostet ein haufen geld, schuldigung sind ja nur “peanuts”, und dann wird es Euch so ergehen wir “Hellgate” und anderen die MMOs die schnell Geld verdienen wollten und jetzt weg sind!

    Viel spass beim Online Zocken.
    Die Kollegen und Ich zocken dann weiter Skyrim Offline
    MfG
    Dr.Who

  4. Ich finde das mit dem Bezahlmodell gar nicht so schlimm. Desweiteren würde ich es hassen, wenn The Elder Scrolls online solch ein Kampfsiystem bekommt wie z.B, GW2 usw…. Das ist wie ich finde eigentlich 0-8-15-Standart-Kampfkacke! Das Kampfsystem soll genau so bleiben wie es in Skyrim war. Schon das Kampfsystem vom Gameplay, welches man auf der Quakecon zu sehen bekommen hat hat mir nicht mehr wirklich zugesagt, weil es schon so hart entfremdet war, dass ich nichts mehr von The Elder Scrolls gemerkt hatte. Das Kampfsystem ist nicht einfallslos, es ist in meinen Augen ein MUSS!!! für jeder The Elder Scrolls.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising