Test: Blackberry Q10 – Top und Flop

Blackberry belebt mit dem Blackberry Q10 die echte Tastatur bei Smartphones wieder. Wir haben in unserem Test das Blackberry Q10 ganz genau unter die Lupe genommen und verraten dir, warum es auf der einen Seite richtig gut, auf der anderen Seite jedoch kaum zu gebrauchen ist.

Wer heute ein aktuelles Smartphone mit physikalischer QWERTZ-Tastatur sucht, stößt nicht gerade auf eine große Auswahl. Die echte Smartphone-Tastatur wurde zum größten Teil von den Full-Screen-Modellen mit On-Screen-Tastatur verdrängt. Der ehemalige Business-Smartphone-Primus Blackberry will mit seiner über die vergangen Jahre gesammelten Expertise auf dem Gebiet diese Lücke mit dem Blackberry Q10 füllen. In letzter Zeit lief es nicht gut für Blackberry. Das Unternehmen ist nun in vielen Ländern gar hinter Windows Phone zurück gefallen und musste laut Bloomberg kürzlich in Kanada 250 Mitarbeiter entlassen. Daran konnte auch das neue Betriebssystem BB10 nichts ändern, welches im Vorfeld von Blackberry als neuer Hoffnungsträger gehandelt wurde. Ihr aktuelles Full-Screen-Modell Z10 bekam zwar von der Presse überwiegend positive Resonanz, verkaufte sich dennoch schleppend. Nun steht seit einigen Wochen das Blackberry Q10 in den Regalen.

Blackberry Q10 Verarbeitung

q10_1Das Smartphone mit der echten QWERTZ-Tastatur will zurück zu den erfolgreichen Wurzeln von Blackberry finden. Dazu gehört eine wirklich hervorragende Verarbeitung. Die leicht gewölbten Tasten finden einen perfekten Druckpunkt und können nach einiger Übung sicher blind bedient werden. Blackberry-Fans werden sie lieben und kaum aus dem Schwärmen geraten. Die Rückseite besteht aus Kevlar-ähnlicher Plastik die sich durch ihre leichte Gummierung sehr griffig anfühlt. Auch der Rest des Äußerem wirkt erstklassig und dem hohen Preis angemessen. Mit einer Dicke von einem Zentimeter ist das Blackberry Q10 jedoch ein wenig pummelig.

„Winziges“ Display

Doch bedingt die echte Tastatur auch ein für heutige Verhältnisse winziges Display. Das quadratische 3,1-Zoll-Display wirkt besonders beim Surfen und Nachrichtenlesen unterdimensioniert. Dafür ist es dank der 330 ppi ähnlich wie das iPhone 5 gestochen scharf, könnte jedoch vor allen bei der Nutzung im direkten Sonnenlicht etwas heller sein. Wir bemerkten im Test am unteren Bildschirmrand zuweilen Touch-Probleme. Da wir bei unserer Netzrecherche jedoch nicht auf Q10-User mit ähnlichen Problemen stießen gehen wir von einem Einzelfall aus. Richtig gut ist dagegen die Akkuleistung. Bei uns hielt das Gerät bei normaler Nutzung fast vier Tage durch – fast doppelt so lang wie Flaggschiff-Modelle anderer Hersteller.

q10_2

Das Innenleben

Der Rest des Innenlebens entspricht gehobenem Smartphone-Standard. Als CPU kommt ein Qualcomm Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz unterstützt von 2 GByte RAM zum Einsatz. Das Blackberry Q10 verfügt über 16 GByte internen Speicher, welcher über einen microSD-Kartenslot erweitert werden kann. Außerdem kommt das Blackberry Q10 mit einem HDMI-Ausgang und funkt neben allen üblichen Frequenzen auch im LTE-Netz.

Das Betriebssystem und seine Tücken

Einen Zwiespältigen Eindruck hinterlässt das Betriebssystem BB10. Es ist schön zu sehen, dass sich Blackberry viele Gedanken gemacht hat und nach einiger Eingewöhnung geht die Gestensteuerung in Fleisch und Blut über. BB10 ist ein deutlicher Schritt weg vom alten Blackberry-OS. Allerdings hinkt es Android oder iOS weit hinterher. Das fällt in erster Linie an der Anzahl und vor allen der Qualität der Apps auf. Spielen auf dem Blackberry Q10 ist eine Qual, da die meisten Games nur miese Kopien oder schlechte Portierungen ihrer Android- bzw. iOS-Originale sind. In vielen Fällen haben sich die Entwickler nicht einmal die Mühe gemacht die Inhalte an das kleine Display anzupassen, oft gibt es hässliche Verzerrungen. Von einer nativen Tastaturunterstützung ganz zu schweigen. FÜr App-Verwöhnte Android-, iOS- und auch WindowsPhone-Nutzer ist der Blackberry-Store ein Witz. Für mich persönlich ein Ausschlusskriterium: Es gibt für das Blackberry Q10 kein Spotify.

q10_3

Aber auch die Bedienung von BB10 scheint nicht zu 100 Prozent durchdacht. So ist zwar die Idee eines Nachrichten-Hubs sehr gut gelöst und tatsächlich laufen hier alle Mitteilungen aus E-Mail, Facebook, Kalender, WhatsApp und so weiter zusammen. Allerdings erscheint es manchmal etwas umständlich zu erreichen. Es gibt kein Notification-Center wie wir es von Android (und später von iOS) gewohnt sind von dem man aus mit einem Fingerzeig in die aktuellste Nachricht kommt.

Auch an anderer Stelle wirkt BB10 nicht konsequent durchdacht. So lagere ich meine Konakte sicher von Verlust (und der NSA gut zugänglich) in meinem Google-Konto. Nun kommt BB10 allerdings auch nach dem Hinzufügen meines Google-Kontos nicht auf die Idee, die Kontakte zu übernehmen. Nach einer kurzen Netzrecherche finde ich die Lösung zu dem Problem. Zwar leicht umzusetzen, aber ohne Anleitung auch nicht wirklich ersichtlich.

Weitere Irritierung gefällig? Die vorinstallierten Klingeltöne sind nicht jedermanns Geschmack. Zum Glück bietet Black Berry World hier jede Menge Abhilfe, die mir gar 89 Cent wert war. Runtergeladen, installiert und ab in die Klingelton-Optionen. Doch wo sind sie nun? Das Durchprobieren verschiedener Möglichkeiten führt leider zu keinem Ergebnis. Ich bin mir sicher, eine Google-Suche kann hier helfen. Aber ehrlich gesagt hatte mich da schon die Lust verlassen.

q10_4

Business vs. Consumer

Business-User, die auf solchen Schnickschnack keinen Wert legen, sind jedoch mit dem Blackberry Q10 bestens bedient. Denn als reines Kommunikations-Werkzeug schlägt sich das Q10 sehr gut. Hier kommen noch jede Menge Tasten-Shortcuts hinzu mit denen man zum Beispiel innerhalb einer Mail navigiert oder zur nächsten, beziehungsweise vorhergehenden Nachricht springt. Außerdem werden Administratoren das Blackberry Q10 dank seines Blackberry Balance Features lieben. Blackberry Balance sorgt dafür, dass im Smartphone zwei strikt voneinander getrennte Bereiche angelegt werden können: einen für das Geschäft, einen für das Private. So können im Privat-Modus beliebig Apps installiert oder via Facebook und Co. kommuniziert werden ohne eventuelle Firmengeheimnisse in Gefahr zu bringen.

gizrank 25 Sterne

Fazit

Das Blackberry Q10 ist für Business-User top, für Privatanwender dagegen flop. Denn wer Android- und Apple-Smartphones mit On-Screen-Tastatur kennt, wird mit dem Blackberry Q10 nicht glücklich werden. Das Display ist winzig, der App-Store vergleichsweise leer und das Betriebssystem BB10 limitiert. Business-User mit dem Wunsch nach einer echten Tastatur hingegen könnten das Q10 als effektives Kommunikations-Werkzeug für sich entdecken. Denn die Verarbeitung ist top, die Tastatur ein Traum, die Akkulaufzeit überdurchschnittlich und dank optionalem Blackberry Enterprise Server ist das Blackberry Q10 auch noch sehr sicher. Eigentlich müssten wir dem Blackberry Q10 zwei Gizrank-Wertungen geben. für Privatanwender einen Gizrank-Stern, für Business-Anwender vier Gizrank-Sterne. So treffen wir uns in der Mitte bei 2,5 von 5 Gizrank-Sternen.

Pro

Echte Tastatur
Sehr lange Akkulaufzeit
interessante Sicherheitsfeatures

Con

Sehr kleines Display
Kaum gute Apps
Unflexibles Betriebssystem

Spezifikationen Blackberry Q10

Größe (mm) – 119 x 66,8 x 10,35
Gewicht (g) – 139
Display – 720 x 720 Pixel
Speicher – 2 GByte RAM, 16 GByte Speicher, microSD-Kartenslot
Multimedia-Features – Kamera (8 Megapixel), Frontkamera (2 Megapixel) Mediaplayer
Schnittstellen – Bluetooth 4.0 Low Energy, Micro-USB, Micro-HDMI
Netze – Quadband mit LTE 3, 7, 8, 20 (1800/2600/900/800 MHz), Triband mit HSPA+ 1, 5/6, 8 (2100/850/900 MHz), Quadband mit EDGE (850/900/1800/1900 MHz)
WiFi – 802.11 a/b/g/n-fähig
Weitere Features – Tastatur, NFC
Akku-Kapazität – 2100 mAh
Preis (ohne Vertrag) – ab 490 Euro

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

19 Antworten auf Test: Blackberry Q10 – Top und Flop

  1. Christoph 06 Aug 2013, 17:34

    Immerhin sieht es gut aus. ;)

  2. WeAreRobots 06 Aug 2013, 21:01

    Bisschen einseitig der Test, die vollen stärken spielt das Q10 natürlich mit dem BES im Hintergrund aus, schade dass dies keine Beachtung findet…

  3. Serebus 07 Aug 2013, 11:14

    Und genau da hinkt deine Argumentation:
    “Das BlackBerry Q10 hat eine genaue Zielgruppe”
    Ich gehe davon aus, du meinst eben professionelle Nutzer, Business-Menschen. Und genau das steht ja auch im Test: Für diese Käuferschicht ist das Q10 sehr gut geeignet, obwohl es natürlich auch gewisse Abstriche gibt. Der Otto Normaluser kann damit aber recht wenig anfangen, da er anderes gewohnt ist. Wer den Test LIEST und nicht nur das Fazit überfliegt (!), der hat das auch verstanden. Also überlege das nächste Mal bitte beVOR du schreibst, ob deine Argumentation tatsächlich hieb- und stichfest ist, bevor du mitten im Tippen merkst, was für einen geistigen Dünnschiss du da ablieferst.
    Merkst du es jetzt?
    Vielen Dank und beste Grüße,
    der Serebus

    • FS 08 Aug 2013, 0:35

      Bitte erst mal selber in die Hand nehmen und dann urteilen! Das Q10 spaltet schon daher die Geister, weil es eine richtige Tastatur hat. Ganz einfach, das Gerät ist für Vielschreiber konzipiert, Leute die entweder für die Arbeit es benötigen, oder Leute die kommunikativ sind. Also auch bestens für die Facebookjünger etc. geeignet :-) Solche Tests wie diese habe ich schon massenhaft gelesen und nehme sie zur Kenntniss, weiter nichts. Vielleicht interessiert ja jemanden der connect Test, da wurde wenigstens objektiv geurteilt! http://www.connect.de/testbericht/blackberry-q10-test-1475140.html (und dort ist es auf Platz 3 der Bestenliste gelandet! :-) )

    • Enrico Klein 10 Sep 2013, 20:24

      Es ist ein Arbeitsgerät nicht mehr oder weniger soll es sein .Wer ein phone zum Spielen sucht der muss sich bei anderen Herstellern umschauen .

  4. Serebus 07 Aug 2013, 12:29

    Was die Feststellung einer Tatsache mit Intelligenz zu tun hat, ist ja wohl ohne jeden Zusammenhang. Dann könnte man genauso Rechtschreibung mit Intelligenz in Verbindung bringen. Kleiner Hinweis, dann sähe es bei dir mager aus.

    Um wieder etwas näher ans Thema zu kommen:

    Wiederholt eine signifikante Anzahl an verherrlichenden Adjektiven und Besorgnis um den Absatz des Smartphones aufgrund der Beurteilung dieser Seite. Man könnte fast eine PR-Marionette hinter dir vermuten! :D Wenn du also als vermeintlicher HTC One-Besitzer nicht schon ein Q10 gestellt bekommen hast, dann erwerbe eines, sei mit der “super, super, super, super, super, super” einfachen Bedienung, die dich bei sämtlichen anderen Wettbewerbern zu überfordern scheint, glücklich, konsumiere darauf keine Videos, nutze keine Unterhaltungs-Applikationen und – ganz am Rande – bitte bewahre uns vor der Buchstabensuppe, die du Orthographie nennst.

    Ich empfehle mich,

    der Serebus

  5. Matthias Sternkopf 07 Aug 2013, 15:01

    Lieber Freund, es freut mich, dass du derart viel Gefallen an dem Q10 gefunden hast. Ich dachte mir bereits, dass es zu dem ein oder anderen passt. Ganz und gar nicht freut mich hingegen deine Aggression wenn andere eine dir entgegengesetzte Meinung vertreten. Ein Tipp dazu: Brich aus deinem eigenen Kreislauf des Motzens aus, übe dich in Geduld und Selbstkontrolle. Dein Karma und deine Mitmenschen werden es dir danken. Amen.

  6. Felix 07 Aug 2013, 21:39

    Also wirklich eine der schlechtesten Bewertungen die ich je gelesen habe – wie kann man denn ein Betriebssystem anhand seiner (Drittanbieter)-Apps bewerten? Ist Linux somit ein schlechtes OS weil es nur wenig Spiele dafür gibt?? Also bitte testet doch vernünftig und objektiv!

    • Matthias Sternkopf 08 Aug 2013, 12:31

      Ja, 90 Prozent der User sind mit Windows oder MacOS besser beraten als mit Linux. Oder was denkst du warum Linux weltweit einen Marktanteil von unter einem Prozent hat?

  7. Matis 07 Aug 2013, 23:14

    @Matthias Sternkopf

    Nach diesem “Test”-Bericht frage ich mich ernsthaft auf was für einer Internetpräsenz ich hier gelandet bin!? Da ich jedoch noch nie von gizmodo.de gehört habe, wird mir schnell einiges klar..! Bitte verschwendet eure Zeit mit anderen Sachen, nicht mit dem Versuch ein Blackberry zu bedienen!! Selten so gelacht…. :-)

    • Matthias Sternkopf 08 Aug 2013, 12:36

      Interessant zu sehen, auf welchen Widerstand meine geringe Wertung hier stößt. Bei so vielen Blackberry-Fanboys ist es vielleicht gar nicht so schlecht um Blackberry bestellt wie befürchtet. Ich hoffe schwer, dass es die Kanadier schaffen.

  8. Linda 09 Aug 2013, 8:44

    Merkwürdige Bewertung – Jemand der ein Fulltouch-Gerät will, würde wohl nie in Erwägung ziehen sich ein Gerät mit Hardware-Tastatur anzuschaffen. Daher sind Sprüche wie zu kleines Display absoluter Quark.

    Ich habe inzwischen ein Z10 und muss zudem darauf hinweisen, dass man auf jeder Hardware-Tastatur schneller schreiben kann als auf einer Display-Tastatur – klar wenn man nicht daran gewöhnt ist, ist das was anderes. Aber soweit sollte man auch denken können….Wer kauft sich zum Spielen ein Gerät mit Hardwaretastatur???????????

    Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass es klar ist, dass ein in sich geschlossenes System wie Google besser miteinander kommuniziert als zwei verschiedene Betriebssysteme. Zudem werden die Passwörter nicht gespeichert sondern nur beim Initialiseren übermittelt – kann gerne die Datenschutzvereinbarung von BlackBerry und das Statement zu der Presseente weitergeben.
    Da sich jeder Android-Apps portieren und selbst installieren kann, ist das mit der begrenzten Anzahl der Apps so eine Sache. Das Portieren etc. bekomme sogar ich als Betriebswirtin hin, das sollte dann ein technikafiner Mann allemal schaffen….

    Man merkt, dass teilweise das Verständnis zur BB-Infrastruktur fehlt, aber das ist ja inzwischen Gang und Gebe, dass man Halbwissen als Expertenknowhow verkauft.

    • Linda 09 Aug 2013, 8:53

      Noch eine Ergänzung – eine kleine Aufklärung bzgl. Appentwicklung. Hardwarekomponenten werden nur durch Native Apps (also speziell für jedes Betriebssystem geschriebene) oder Hybrid Apps (Schnittstellen für Hardware) unterstützt. Allerdings kann man nur mit nativen Apps alle Hardwarekomponenten ansprechen, das kann man weder mit Portierungen (wie diese Android-Ports) noch mit Web-Apps.
      Allerdings wird es demnächst eine verbesserte Portierung geben, ist schon seit Mail angekündigt.

      Zu den Apps – die die nativ sind haben tolle Features und es werden immer mehr – dafür, dass das Betriebssystem gerade mal ein halbes Jahr auf dem Markt ist würde ich mal runterkommen. Vielleicht mal ADAC Pannenhilfe testen, die ist nativ und da sieht man was das Betriebssystem kann.Kein anderes Betriebssystem hatte nach Einführung soviele Apps.

      Wegen der Klingeltöne – gibt übrigens auch kostenlose Packages……

    • Claus 23 Okt 2013, 21:51

      RIM Bashing bei sogenannten Tests sind in der Presse leider an der Tagesordnung. Ich bezweifle, dass die Autoren die Plattform und ihre sagenhaften Optionen wirklich kennen. Der Begriff Halbwissen scheint hier noch edel ….

  9. Piff Paff 30 Aug 2013, 17:22

    Also ich liebes es…
    Bin absoluter BlackBerry Fan und auch stolzer Besitzer des BB Q10 und konnte sogar mein Chef davon überzeugen, sich ein solches zu kaufen. Es läuft flüssig und die App sind völlig ausreichend.
    90% der Apps auch in andern Appstores sind sowieso kaum zugebrauchen.
    Meine Meinung…
    Ich habe auch nichts gegen iPhone oder Samsung, alles tolle Smartphones, kann man nicht anders sagen.
    Ich kenn viele Leute die sich ein IPhone gekauft haben, aber nicht aus Überzeugung oder weil sie tagelang
    solche Handy Bewertung gelesen haben.
    Die meisten kaufen sich das iPhone auch nur weil sie keine eigene Meinung bilden können welches Gerät nun gut oder schlecht ist. Und bevor man dumm da steht holt man sich ein Apfel oder Samsungweil das alle haben.
    Ich mag es wenn nicht allzuviele mit dem gleichen Handy rumlaufen.
    Eine Erinnerung habe ich auch noch, vor nicht allzu geraumer Zeit, ca 4 Jahre her….boah Du hast ja ein BlackBerry…wow…
    Danke RIM für dieses tolle Gerät…BB Q10

    • Puff poff 17 Nov 2013, 11:08

      Stimme user Piff Paff vollends zu!

      Was in der Recherche sicherlich fehlt das durchaus möglich ist Android Apps im BB q10 zu nutzen. Einfach Dr. Suchmaschine bemühen,… Grüsse

  10. Harald Harmeling 09 Dez 2013, 20:28

    Ich entnehme Ihrer Info, das das Q10 nicht mit Outlook synct wie der Bold 9900?
    Kann ich etwa meine Adressen auch nur über Google einpflegen?
    Wär schön Ihre Meinung zu hören…
    Mfg Harald Harmeling

  11. Florian 01 Mrz 2014, 9:40

    Guten morgen!
    Auch ich finde diese Bewertung leider nicht gelungen. Hierbei geht es mir nicht um das Ergebnis, sondern darum, wie Sie geschrieben wurde und welche Aspekte berücksichtigt worden sind. Ich selber habe noch kein Blackberry Q 10, bin aber kurz davor mir eins anzuschaffen. Ich habe gehofft hier einen qualifizierten, umfangreichen und objektiven Test zu lesen. Das was ich dann gelesen habe, war ein kurzer, primitiver mit zu viel Eigenbewertung ausgestatteter Text.

    Was ich aber noch viel schlimmer find, ist, dass Sie als Autor ebenso aggressiv und undurchdacht auf einige Kommentare antworten, wie es einige User auf Ihren Test tun.

    Mit freundlichen Grüßen

  12. Bernd 18 Mrz 2014, 10:17

    Hallo,
    also ich komme aus dem Samsung Lager. S3 mit SlimBean ROM. Als MultiMedia Gerät bin ich zufrieden. Und doch interessiere ich mich für andere Geräte.

    So auch das Q10. Für das Blackberry sprechen ganz klar die Tastatur, die Ausdauer. 4 Tage? Wow. Beim S3 bin ich Abends auf der Suche nach der Ladestation. Mein s3 ist von Morgens 5:30 bis 23:00 Uhr im Einsatz. Mal mit GPS, dann wieder WLAN… 4 Tage Ausdauer, hach, ich nehme auch 3 Tage. ;-)

    Natürlich würde ich das Q10 personalisieren. Ein bisschen reindenken muß man sich doch bei jedem Smartphone. Klar, das Thema Apps ist generell schon wichtig. Aber Blackberry ist ein Arbeitstier. Welche Apps sind mir also tagsüber wichtig? pdf Reader, Word & Excel ansehen, Mail, Browser, Datei Explorer, SMS, WhatsApp, Evernote und als Spiel für Zwischendurch ne Patience! Würde mir reichen. Wechselbarer Akku, Micro SD & NFC runden das Q10 für mich ab. Da der Preis nun fällt….. wird es interessant.

    Ob der Test nun objektiv ist oder nicht? Meine Güte, es ist ein Test. Er ist kritisch und von einem Privatanwender geschrieben und das ist auch gut so.

    Ich sage DANKE.