Anonymous knackt angeblich US-Kongress-Passwörter und “warnt” die US-Regierung

Die Gruppierung Anonymous will die US-Regierung aufgrund der NSA-Affäre “warnen”. Die Hacker wollen die Passwörter des US-Kongresses geknackt haben. Dessen IT-Abteilung dementiert indessen derartige Vorfälle – und Anonymous duldet keine weiteren Fehlentscheidungen.

Hunderte Passwörter von Kongressmitarbeitern sollen von Unbekannten entschlüsselt worden sein. Am Donnerstag tauchte eine Liste mit den angeblich offiziellen E-Mail-Adressen und Kennwörtern aktueller und ehemaliger Mitarbeiter des US-Kongresses über ein Twitter-Konto auf, das zur Hackergruppe Anonymous gehören soll. Die Daten seien allerdings durchgemischt, einige Passwörter wieder von der Liste entfernt worden, um die Kontoinhaber zu schützen, heißt es.

Indes teilte die IT-Abeilung des Kongresses den Mitarbeitern per E-Mail mit, die publizierten Daten seien nicht korrekt und viele der aufgeführten Konten lange Zeit abgelaufen, wie die The Atlantic Wire berichtet. So stimmten die Passwörter nicht mit denjenigen des Kongresses überein, so ein Systemadministrator.

Mit dieser Aktion wollen Anonymous gemäß eigenen Aussagen eine Warnung an die US-Regierung richten, im Nachhang der NSA-Affäre falsch zu handeln. “Wir meinen es ernst. Dies ist ein entscheidender Moment für Amerika, un ein Scheitern werden wir nicht akzeptieren.”

Ob es vor gut gemeinten Absichten allerdings die richtige Herangehensweise war, oder ob der Hackerangriff nur Benzin ins Feuer gegossen hat, ist schwer abzuschätzen. Schließlich können Aktionen wie diese die Rechtfertigungen für die Vorgehensweise der NSA der US-Regierung bestärken. Ein Argument der Kritiker haben Anonymous dafür aber auch gestärkt: Sind Daten erst gesammelt, ist es bloß eine Frage der Zeit, bis Kriminelle sie missbrauchen.

[via der Standard]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

4 Antworten auf Anonymous knackt angeblich US-Kongress-Passwörter und “warnt” die US-Regierung

  1. A.Bundy 19 Jul 2013, 20:52

    Hyperaktive Script-Kiddies mit chronischer Selbstüberschätzung spielen Net-Blockwart. Putzig.

    • lol 20 Jul 2013, 12:27

      @ bundy:
      “chronische selbstüberschätzung”?
      ich glaub du weißt nicht ganz um wen es sich handelt.. man könnte fast vermuten dass du dich selber ein wenig überschätzt..
      sei froh dass solche gruppierung noch für gerechtigkeit einstehen.. du fraggle..

  2. qwert 20 Jul 2013, 1:40

    Mutige Neuzeit-Hippies stehen für Gerechtigkeit ein; völlig kalt gelassen von der Meinung von respektabgängigen Hamstern die in einer Welt voll Hass und Angst leben. Großartig.

  3. Someone 22 Jul 2013, 9:33

    Na ich weiß nicht. Das klingt zwar jetzt nett, aber letztlich ist das ein Versuch der Erpressung durch Cyber-Kriminalität. Jetzt gerade stimmt man den Zielen vielleicht mal zu. Was, wenn die gleichen Mittel für Ziele eingesetzt werden, mit denen man nicht einverstanden ist? Dann sind es plötzlich schlimme Verbrecher…

    Ich bin alles andere als ein Freund der NSA-Vorgehensweise. Aber das, was Anonymous da macht, ist nicht der richtige Weg und wird auch nicht zum Erfolg führen.