Etikette: Ist es ok, an der Supermarktkasse zu telefonieren?

k-bigpic (3)

Die britischen Medien überschlagen sich wegen einer Geschichte, in der ein Supermarktangestellter ausrastete, weil ein Kunde vor seiner Kasse nicht aufhörte in sein Handy zu telefonieren. Ist das sozial akzeptabel oder unhöflich?

Nach Angaben des Kunden, dem 26jährigen Jo Clarke, herrschte ihn der Kassierer an: “Ich werde dich nicht abkassieren, wenn du nicht auflegst”. Man kann argumentieren, dass beide Beteiligten sich nicht gerade höflich verhalten haben, aber wie seht ihr das? Auf welcher Seite steht ihr? Schreibt es einfach in die Kommentare.

[Via Gizmodo UK, gizmodo.com]

Tags :
  1. Es kommt sicherlich auch darauf an wie er am Telefon kommuniziert hat. Aber trotzdem unnötig. Es gibt wirklich schlimmeres. Vielleicht sollte der Typ wie in der KitKat-Werbung einfach mal ne Auszeit nehmen.

  2. Immer und überall telefonieren nervt einfach nur. An der Supermarktkasse ist es nicht nur überflüssig, sondern auch unhöflich. Durch die Ablenkung am Telefon dauert auch das Einpacken der Waren und das Bezahlen länger, weil kaumeiner wirklich multi-taskingfähig ist.

    Schlimmer noch als die zeitliche Verzögerung, die als Kunde hinter dem Telefonierenden zu ertragen habe, ist das erzwungene Zuhören des meist total überflüssigen und inhaltslosen Gesprächs. Einfach öfter mal die Schnauze halten.

  3. Also ich geh im Supermarkt grundsätzlich nur an wichtige Telefonate. Die leute sehen leider dabei nicht ob ich aus “Spaß” telefonier oder vllt ein Geschäftskunde anruft (für den NIMMT man sich die Zeit)
    Da passt mir einfach nicht das Leute wie Projektleiter einfach alle über den Kamm scheren.

    1. An der Supermarktkasse gibt es KEINE wichtigen Telefonate. Es sei denn, die Kassenkraft ruft nach Verstärkung oder der Filialleitung.
      Meine Güte, Einkauf abschließen und zurückrufen ist doch nicht so kompliziert. Und so ziemlich jeder Kunde hat Verständnis dafür, dass man nicht rund um die Uhr erreichbar ist.

      1. Dann hast du noch keinen Chef gehabt, der darauf pocht, dass man sofort ans Telefon geht. Wie StickYY schon schrieb, niemand hat da Anderen etwas vorzuschreiben. Und gerade in der Mittagspause ist das durchaus üblich, dass auch da die Mitarbeiter erreichbar sein müssen.

      2. “Dann hast du noch keinen Chef gehabt, der darauf pocht, dass man sofort ans Telefon geht.”
        Stimmt. Und ich bedaure jeden zutiefst, der unter/mit Vollidioten arbeiten muss.
        “Wie StickYY schon schrieb, niemand hat da Anderen etwas vorzuschreiben.”
        Ach!? Anderen Leuten mit unsinnigem Gequatsche auf die Eier gehen und ihnen die Zeit stehlen, ist hingegen in Ordnung?
        “Und gerade in der Mittagspause ist das durchaus üblich, dass auch da die Mitarbeiter erreichbar sein müssen.”
        Ganz und gar nicht. In einer Pause muss man weder arbeiten (und ein dienstliches Telefonat wäre Arbeit) noch sich dafür bereithalten. Vorgesetzte, die solch einfache Dinge nicht kapieren, können sich die Unterschiede zwischen Arbeitszeit, Bereitschaftszeit und Pausen gern vom nächsten Arbeitsgericht erklären lassen, die Rechtsprechung ist da vollkommen eindeutig.

      3. Wieso Zeit stehlen? Geht es an der Kasse schneller, wenn ich nicht telefoniere? Außerdem, was geht mich anderer Leute Elend an? Sollen sie doch woanders einkaufen, ist mir doch egal. Und ja, ich setzte meinen Job wegen einem Telefonat aufs Spiel, und klage gegen den Arbeitgeber? Geht’s noch?

      4. Selbstverständlich geht es AN DER KASSE (was etwas anderes ist als VOR der Kasse) schneller, wenn der Kunde, dessen Waren dort über den Scanner gezogen werden, und der diese Waren danach hoffentlich bezahlt, seine Aufmerksamkeit auf diesen Vorgang fokussiert und nicht auf ein Telefonat.
        “Außerdem, was geht mich anderer Leute Elend an?”
        Wolltest du mal wieder das “Prollphone-User sind antisoziale Arschgeigen”-Klischee erfüllen?
        “Sollen sie doch woanders einkaufen, ist mir doch egal.”
        Was machst du eigentlich, wenn die genauso drauf sind wie du und ihnen egal ist, ob dein Proletenspielzeug nach einer harten Landung auf dem Supermarkt-Fußboden noch funktioniert?
        “Und ja, ich setzte meinen Job wegen einem Telefonat aufs Spiel, und klage gegen den Arbeitgeber?”
        Bei vernünftigen Arbeitgebern ist das nicht nötig. Bei den wenigen anderen kommt es darauf an, ob man Eier hat. Eier, nicht angebissene Äpfel.

      5. “Und ja, ich setzte meinen Job wegen einem Telefonat aufs Spiel, und klage gegen den Arbeitgeber?”
        Du hast wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank.
        Und was für ein Proletenspielzeug? Vielleicht solltest du die Bedeutung von Prolet erst mal nachschlagen, dann würde nicht solch geistiger Dünnpfiff dabei herauskommen!

  4. Mir ist völlig wurscht was andere von mir halten. Wenn ich telefonieren will, werde ich das auch tun. Dann dauert das einpacken und bezahlen halt zehn Sekunden länger. Die Leute werdens verkraften und sollen sich nicht so anstellen. Ich warte ja genauso geduldig auf Oma Erna die erstmal ihre Brille aus der Handtasche fischt um dann ihr Kleingeld zusammen zu suchen.

    1. was ist denn mit euch los? Habt ihr mal was von Respekt eurem Gegenüber gehört?? Dabei spielt es keine Rolle ob CEO oder Kassiererin… immerhin schließt Ihr an der Kasse einen Vertrag oder wie empfindet Ihr es, wenn Euer Kunde bei der Unterzeichnung eines 1.000.000 EUR Vertrages mit seiner Freundin telefoniert??? kommt doch irgendwie respektlos rüber, oder?

      1. Mach mal halblang und sei nicht so pingelig. Das ist ne Supermarktkasse. Ich will da was kaufen und mich nicht mit dem/die Kassierer/in anfreunden. Solange die anderen Kunden nicht übermäßig lang warten müssen und ich den Kassierer/in freundlich Grüße sowie mich bedanke, telefonier ich soviel ich will. Meine EC-Karte zücken und die Waren in den Einkaufswagen legen kann ich auch wenn ich mit jemandem telefoniere.

        Das hat auch überhaupt nichts mit Respektlosigkeit zutun. Ich muss mich schliesslich bei dem Kassiervorgang nicht konzentrieren sondern der/die Kassierer/in. Daher wäre es nur respektlos wenn er oder sie telefonieren würden.

      2. “Ich schließe einen Vertrag ab, wenn ich an der Kasse stehe?”
        Was dachtest du, was passiert, wenn die Kassenkraft dir eine Zahl nennt, und du ein paar bunt bedruckte Papierzettel über den Tresen reichst? Selbstverständlich werden AN der Kasse Verträge geschlossen, was sonst?

  5. Ja, ich finde es auch richtiger, an de rKasse nicht zu telefonieren.

    Leider sind Verkäufer aber auch nicht immer Etikette-mäßig unterwegs. Ich habe schon oft genug erlebt, dass Kassiererinnen nebenbei geklönt haben, während ich bedient wurde. Unmöglich. Oft und gut bei h&m zu erleben.

    Und Grüßen fällt im Supermarkt den Angestellten auch nicht immer leicht.

    Darf ich jetzt bei solchen Gelegenheiten auch ausrasten?

  6. da schreib ich heute auch mal was: mein supermarkt ist völlig überlastet und hat zu wenige kassen. sprich man steht nicht selten 15 minuten an. Warum sollte man die zeit nicht zum telefonieren nutzen? man kann natürlich auch mit den leuten aus der schlange quatschen, dabei kommen auch sehr interessante gespräche heraus.
    das es unhöflich die kassierer/in wie eine Maschine zu ignorieren unterschreibe ich gerne…

  7. “mein supermarkt ist völlig überlastet und hat zu wenige kassen. sprich man steht nicht selten 15 minuten an. Warum sollte man die zeit nicht zum telefonieren nutzen?”
    Also ich verstehe die Meldung so, dass mit “an der Kasse” auch wirklich “an der Kasse” gemeint ist, und nicht “in der Schlange”. So sind auch meine Kommentare gemeint. In der Schlange bleibt zwar die akustische Umweltverschmutzung auf engstem Raum (die man auch minimieren kann, liebe Zeitgenossen: das Telefon dient ja gerade dazu, die akustischen Wellen in elektromagnetischer Form zum Ziel zu transportieren und dort wieder umzuwandeln. Man muss nicht so laut sprechen, dass die Übertragung zum Zielort auch per Schnurtelefon (de.wikipedia.org/wiki/Schnurtelefon) möglich wäre), aber durch Telefonate vor der Kasse entstehen wenigstens keine Verzögerungen.
    Übrigens: wenn man regelmäßig ewig an der Kasse steht, wäre mal ein “freundlicher” Hinweis an die Leitung der Klitsche angeraten. Oder ein Besuch bei der Konkurrenz. So etwas kann in Katastrophenszenarien (Weihnachten, Ostern, etc.) mal passieren, sollte aber kein Dauerzustand sein.

  8. Ich gehöre zu den Menschen die aufgrund ihres IT-Jobs regelmäßig eine 24/7 Erreichbarkeit haben. Wenn ich diese Bereitschaft habe und an der Supermarktkasse stehe gibt es genau zwei anworten auf einen Anruf:

    Bitte rufen sie in 5 Minuten nochmal an, ihre Nummer ist unterdrückt und ich habe gerade nichts zu schreiben.
    oder
    Ich rufe sie gleich zurück, die Nummer hab ich im Display.

    Es ist unhöflich und unpraktisch an der Kasse zu telefonieren! In den wenigstens Supermärkten ist es leise genug das gegenüber wirklich gut zu verstehen, und respektlos dem Dienstleister ‘Kassierer/in’ noch dazu.

    Ich bin selbst Dienstleister und will mit Respekt behandelt werden – und wenn man respekt möchte dann muss man sich selbst auch so Verhalten.

    Ich kenne auch keinen einzigen Kunden der glaubt ich kann an der Supermaktkasse ihr Problem lösen, sie qualifiziert Beraten o.ä.
    Selbst der noch so biestige Chef versteht es gut wenn man da jemanden abwürgt. Alles andere wäre auch fahrlässig wenn das Ziel qualifizierte Antworten zu egal welchem Thema sind.

    Private telefonate führe ich an der Kasse ebenfalls nicht, aus dem einfachen Grunde dass ich es auch meinem Gesprächspartner gegenüber respektlos finde. Wenn ich gerade etwas anderes mache dann kann ich dem auch nicht 100% zuhören.

    Der Kassierer hat meiner Ansicht nach völlig akzeptabel gehandelt und ist einem unhöflichem Menschen unhöflich begegnet.

    PS:
    Werft einen Blick in euren Vertrag. Selbst wenn es dort eine Klausel zur 24h Erreichbarkeit gibt muss es auch eine Reaktionszeit geben.
    Ich habe z.B. eine Stunde Reaktionszeit. Das bedeutet ich muss innerhalb einer Stunde reagieren – also zurückrufen bei einem verpassten Anruf. Und wenn jemand unhöflich ist, dann wartet er leider auch mal eine Stunde.

    Lasst euch von euren Chefs bloß nicht verarschen, sklaverei ist in diesem Lande verboten.

  9. Mensch mensch…..hier Komment´s von IT-Menschen……es gibt da seit geraumer Zeit eine tolle Erfindung die es ermöglicht ohne das Mobiltelefon auch zu benutzen ohne es aus der Tasche zu holen…..ach wie heißt das noch gleich….`? ^^ ….das ist so´n Teil wo ins Ohr gesteckt wird und wo das bla blaaaa vom Anrufer raus kommt… ^^

    Ok das könnte jetzt den einen oder anderen verwirren……..wenn da jemand mit sich selbst unterhält……und bei näherer Betrachtung stellt sich raus das er nen Headset trägt und telefoniert…….hat man in Schweden oft gehabt….umgedreht weil man dachte das man angesprochen wird und dann sah man das telefoniert wurde ;-)

    Also gegen ein Telefonat an der Kasse spricht nix, wenn die Hände frei bleiben und man niemanden behindert.

    Natürlich sollte man schon seiner Arbeit und Kontakte willen, keine Geschäftlichen telefonate im Supermarkt führen…..das versteht sich von selbst.

    Wenn da aber jemand mit Handy am Ohr laut telefoniert….”Kannst dem Schakkeline bei dem Oma abholen, dem Papa is noch bei Einkaufen” und schön laut damit alle es sehen wie wichtig der ist…..da mach ich mir immer einen Spaß daraus und rufe in ein ziehmlich schrillen Stimme “Maaamaaaa Maaaamaaaaa ja Mamaaaaa MAAAAMMAAAA…….Mammaaa jaaaaa ……. und sage der Person sie soll die Mutti recht nett von mir grüßen ^^

    Ich stell meines auf Lautlos und wenn´s wichtig ist gehe ich ran, wenn nicht, dann hat es auch bis nach dem einkaufen Zeit.

    Also viel Spass beim Telefonieren………

    MMAAAAAAAAAAAMMMAAAAAAAA :-D

  10. unnötig und unhöflich. Genauso wie nochmals von der Bratwurst abzubeißen die man sich gerade geholt hat und/ oder die Sonnebrille aufzulassen.

  11. Es gibt wirklich keinen ersichtlichen Grund oder Anlass an der Kasse länger als 20 Sekunden zu telefonieren. Wie sorgon schon schrieb: “Ich rufe zurück.” oder”Rufen Sie mich bitte in x Minuten noch mal zurück.”
    Alles andere kann warten. Oder geht Ihr auch ans Handy wenn Ihr auf dem Klo sitzt?
    Echte Notfälle sorgen sowieso dafür, dass Alles stehen und liegen gelassen wird, und man sich sofort vom Acker macht.
    Der Kassierer auf der Anderen Seite hat den Kunden aber auch nicht zu belehren und schon gar nicht mit dieser Elterlichen-Erzieher-Tour zu bevormunden.
    Wie immer gilt: der Ton macht die Musik. Gegenseitige Rücksichtnahme sollte nicht nur in der StVo Paragraph 1 sein.

  12. Wenn ich unterwergs telefoniere, dann zu 99% um Geld zu verdienen. Ob das andere als unhöflich empfinden oder sich daran stören ist mir dabei extrem egal. Spätestens ende Monat, wenn ich meine Geldeingänge überprüfe weiss ich, dass ich es richtig gemacht habe.

    1. Vollkommen richtig! Sonst macht einer deiner zahlreichen Konkurrenten das Geschäft.
      Nur die Formulierung mit der Überprüfung der Geldeingänge am Ende des Monats verwirrt mich. Ist in deinem Business nicht Vorkasse bar auf die Kralle üblich?

    2. Mal ne Frage an die ganze “Kunde ist König”-Fraktion. Geht ihr eigentlich auch ans Telefon, wenn ihr gerade beim Scheissen sitzt? (um es mal etwas deftig auszudrücken).
      Kommt mal klar Kinder: Die wenigsten von euch betreiben wohl eine private Rettungshotline für Herzinfarktopfer. Es kommt nicht auf Responsetime im Picosekundenbereich an. Ich, als Kunde der euch anruft, würde mir meinen Teil dabei denken, wenn ihr versucht mich in einem Supermarkt abzufertigen.

      Ich gebe ja zu, ich stamme aus einer einer weit entfernten Zeit, in der es noch keine Handys gab. (Nein, die Dinosaurier waren schon tot.) Aber Höflichkeit und Respekt gegenüber seinem Gesprächspartner gab es damals schon.

  13. Wenn man Schlange steht, spricht eigentlich nichts gegen telefonieren, es sei denn es steht jemand in derselben Schlange, der gerade versucht, sich mit dir zu unterhalten. Aber wenn man gerade an der Kasse ist, sollte man es bleiben lassen. Es behindert immer, und hinter Dir stehen mehr Leute, die auch bedient werden wollen.

    1. Wieso denn Gesprächspartner? Die Dame/ der Herr an der Kasse scannt doch nur meine Ware ab. Ich will doch keinen kaffeeklatsch halten. Wenn es ruhig ist im Supermarkt und ich keinen störe oder behindere ist es doch legitim. Ich sage Hallo und tschüß und damit ist es durch. Heutzutage ist der kunde eh kein König mehr, sondern ein armer Bettler der sich von unfreundlichen, Inkompetenten Kassierern bedienen lassen muss. Darüber beschwert sich auch niemand. Wie oft wurde ich doof angeblökt und ignoriert? Und ja, dann nem ich mir das recht und plauder mit meiner Freundin auch gern im Supermarkt ;)

  14. Ich liebe solch polarisierende Beiträge!
    Lauter Menschen die nur auf ihre Meinung beharren und nicht in der Lage sind eine fremde Meinung zu akzeptieren oder zumindest nachzuvollziehen. Willkommen im Internet. Der Ort an dem aus Hosenscheißern vorlaute Idioten werden.
    Here, have some potatoes!

  15. Ja, muss ich. Wenn dir egal ist, was du ende Monat verdient hast, schön für dich. Ich arbeite in erster Kinienfür mein geld, also muss ich sehen, wie sehr sich das gelohnt hat. Nicht jeder hat einen beschränkten Fixlohn…

  16. Chhrrrr… ist das witzig hier…
    Extrem witzig find ich die Leute, die dann mit, “aber laut deutschem Gesetz musst Du nicht… bla bla…”. Hallo? Meine Kunden sind mein Gut und meine Könige. Und wenn ich einen Anruf von einem Kunden erwarte und gerade an der Kasse stehe, dann geh ich da ran. Punkt. Das nennt man Kundenservice… ^^ Aber dafür ist Deutschland ja berüchtigt… für ebenjenen fehlenden… ;)

    Und soll ich noch was sagen? Ich finde es prinzipiell auch unhöflich in einer Menge zu telefonieren, aber manchmal geht es eben nicht anders und da geht eben Kundenservice vor Etikette.

    Und die “Selbstjustiz” von dem Kassierer geht leider mal gaaar nicht. Wenn einer Fassung wahren muss, dann der Kassierer, denn auch er sollte dem Kundenservice verschrieben sein… Eine höfliche Bitte wäre da sicherlich erfolgreicher und vor allem professioneller gewesen.

  17. Ausrasten ist grundsätzlich unhöflich. Telen an der Kasse ist vielleicht unhöflich, auf jeden Fall ist es unpraktisch und ohne Headset wenig schlau. Cooler ist es, jemanden anders für sich einkaufen und telefonieren zu lassen und dafür einen Kaffe zu trinken. Es gibt aber auch Zeitgenossen, die telen an der Kasse und haben nochn Coffee ToGo in der anderen Hand.

  18. Schlimmer sind die Idioten, die wegen Kleinstbeträgen (um 10€) die EC Karte, Visa oder wasweißich zücken, da krieg ich schon nen Kamm, zuletzt hat jemand wegen 2,34€ die Karte gezückt, da bin ich schon mal an der Kasse ausgerastet und dem Käufer die Meinung gegeigt, ob er ein Profilierungsproblem hat, wir ja jetzt alle gesehen haben, das er ne Karte hat oder warum er wegen Peanuts die Karte sonst zückt und siehe da, er hatte Bargeld dabei, da gings plötzlich. *GG*

    Das kann man machen, wenn man mal über 50€ oder über 100€ kommt.

    Gerade, wenn man im Aldi, Lidl oder Penny einkaufen geht, eine riesen Schlange vor 1 Kasse (von min. 3 leeren Kassen) und dann zahlen die Deppen noch mit Karte und ausgerechnet dann hab ich immer bei der Hitze gerade Eis kaufen wollen, das, bis ich an der Kasse bin, schon fast flüssig ist *grrrr*

    Hab da auch schon mal einfach das Eis liegen lassen (natürlich auch nicht gezahlt) und dem Kassierer gesagt, das er es ja wieder zurück legen kann und dem nä. Käufer eine potentielle Salmonellenvergiftung mit verkauft, so angetaut war das schon. Und ich es zukünftig immer wieder so mache, wenn ich Eis kaufe und es zu lange dauert, bis ich zur Kasse komme, bis sich was ändert und die es Raffen, eine 2. Kasse rechtzeitig zu öffnen (vielleicht hilfts ;)).

    Ich denke also, das riesen Schlangen vor nur 1 Kasse und Kleinstbeträge mit Karte deutlich ärgerlicher sind, als ein Telefonat, da ist telefonieren an der Kasse (natürlich noch in der Schlange), ist soweit ok, solange man sich so kurz hält, das man VOR der Kasse spätestens dann fertig ist um ein zu packen und zu zahlen.

    1. Was hast du denn für Probleme? Jedem ist es selber überlassen wie er zahlt. Vielleicht möchten die Leute einfach mit der Karte Zahlen um weniger Ballast mit sich herumzutragen? Oder um kleine Geldbeutel haben zu können?

      Herzlichen Glückwunsch. Wegen Leuten wie dir müssen alle Leute hinter dir an der Kasse noch länger warten weil wir Kassierer dann erstmal dafür Sorgen müssen das die Lebensmittel weggeschafft werden. Du könntest natürlich auch eine Kühltasche mitnehmen oder bist du dir dafür zu fein? Weist du wir können nichts dafür wenn wir alleine an der Kasse hocken. Da ist es Sinnvoller sich beim Filialleiter zu beschweren. Und wärst du mein Kunde würde ich dir das auch nur einmal durchgehen lassen. Den beim zweiten mal würde ich den Filialleiter holen und der würde dir ein Hausverbot aussprechen lassen!

    2. Wenn ich diesen latent aggressiven Duktus vernehme, komme ich nicht umhin dir zu zwei Dingen zu raten:
      Autogenes Training oder Betablocker. ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising