Bericht: Google zeigt kaum noch echte Suchergebnisse an

ku-xlarge (2)

Google es! Das dürfte schon so ziemlich jeder schon einmal gehört haben. Aber was passiert, wenn man einen Suchbegriff recherchiert. Findet man etwas aus dem Internet oder mündet das Ganze in einem Bombardement von Werbung? Auf den Suchergebnis-Seiten von Google.com sind mittlerweile recht große Bereiche von Links auf Googles eigene Dienste belegt, meint Tutorspree.

Tutorspree hat analysiert, wieviel Raum Google auf den Suchergebnis-Seiten eigentlich den reinen Suchergebnissen lässt. Basis war ein 13 Zoll MacBook Air. Auf seinem Bildschirm blieben 13 Prozent der dargestellten Fläche für die Suchergebnisse übrig. 29 Prozent werden von Adwords eingenommen, 14 Prozent für die Navigationsleiste und 7 Prozent sind Links für Google Maps. Der Rest ist Weißraum.

Lokale Suchen sind noch schlimmer, weil dann nur noch 7 Prozent für die eigentlichen Suchergebnisse übrig bleiben.

Wie seht ihr das? Räumt Google mittlerweile seinen eigenen Diensten zu viel Raum ein oder ist die Mischung in Ordnung?

[Via Tutorspree, BoingBoing, gizmodo.com]

Tags :
  1. Also bei mir ist das ganze auch nicht so überladen.. Weiß jetzt nicht an was das liegt, aber so viel Werbung habe ich nicht. Das einzigste was mir gelegentlich platz weg nimmt ist Knowledge Graph, und das betrachte ich als positiv.

  2. Mann kann doch den lästigen Ballast Spam wegfiltern !
    Z.B. Firefox mit AdBlock plus + No Script, und ggf. Kaspersky Anti-Banner…
    Sehe es aber bei anderen User eher selten…

  3. Selbst wenn das ganze Zeug eingeblendet wird…Wer surft denn bitte schön mit 13“ auf einer für richtige Desktops optimieren Webseite?!

  4. Habs eben nachgeprüft mit deaktiviertem adblock – bei mir sieht es genauso aus wie bei StickYY, sauber und nicht überladen. weiß nicht was der kerl da getan hat mit seinem mac book aber es ist in meinen augen kein artikel wert, weils eben nich zutrifft..

      1. Oder an Google+ ?? Habe kein Google+ Konto.. Und melde mich am Desktop eigentlich allgemein nicht auf Google an. Dadurch kann ja Google die Werbung nicht meinem Surfverhalten anpassen. Dadurch dass sie nicht wissen Welche Werbung sie einblenden sollen kommt garkeine?!

        Alles vermutungen

  5. Leider ist auch Google (bzw. muss sein), ein Vasall der NSA, PRIM & Co, und fördert die Bespitzelung seiner Kunden…
    Hier sollten sich denkende Menschen informieren welche Alternativen oder Umgehungsmöglichkeiten verfügbar sind !

  6. Ich hatte letztens schon mal einen solchen Artikel gelesen. Seitdem achte ich etwas darauf. Bisher ist mir aber noch kein so extremes Beispiel untergekommen.
    Entweder ist es in den USA anders – was man dann aber auch im Artikel erwähnen sollte – oder es ist reines Google-Bashing. Übrigens zähle ich die Maps-Anzeige zu den Suchergebnissen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising