2013 kein iPad Mini? – Nächste Generation verzögert sich

ipadminisleve

Angeblich soll die nächste Generation des iPad Mini erst im Jahr 2014 kommen. Das will zumindest der taiwanesische Branchendienst Digitimes erfahren haben. Die Massenproduktion starte im vierten Quartal 2013 und würde so ein Erscheinen des iPad Mini noch in diesem Jahr ausschließen.

Der Grund für die Verzögerung ist laut Digitimes das anscheinend geplante Retina-Display. So wolle Apple erst einen gewissen Vorrat der hochauflösenden 7,9 Zoll Displays anlegen um sofort eine ausreichende Anzahl an Geräten zur Verfügung stellen zu können. Apple plant angeblich am iPad Mini eine fast rahmenlose Front.

Bisher lag Digitimes mit seinen Voraussagen schon öfters daneben. Vor einigen Wochen hatte jedoch auch Citi Research von einer Verzögerung bei der Retina-Version des iPad Mini berichtet, die einen Start im laufenden Jahr unmöglich mache. Ähnliches sagte NPD-DisplaySearch-Analyst Richard Shim im vergangenen Monat.

Diejenigen, die auf eine aktualisierte Version des iPad Mini warten, müssen sich vielleicht trotzdem nicht bis nächstes Jahr gedulden. Denn Digitimes Quellen zufolge will Apple in der zweiten Jahreshälfte 2013 eine überarbeitete Variante seine 7,9-Zoll-Tablets auf den Markt bringen – allerdings ohne Retina-Display.

Der bisher verbaute Bildschirm gilt aufgrund seiner vergleichsweise geringen Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln als Schwachpunkt des aktuellen iPad Mini – vor allem angesichts eines Einstiegspreises von 329 Euro. Ähnlich große und deutlich günstigere Konkurrenzprodukte wie Googles Nexus 7 bieten schärfere Screens. Durch die Verwendung derselben Auflösung wie in den beiden vorausgehenden iPad-Generationen mussten Entwickler ihre Anwendungen jedoch nicht für das iPad Mini anpassen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de; via News.com]

Tags :
  1. Apple muss sich nach dem Erscheinen des nächsten Nexus 7 erst darüber informieren, was dort alles vom neuen iPad mini geklaut worden sein wird.

  2. News von Digitimes in diesen Dingen sind wie schon geschrieben mit Vorsicht zu genießen. Die sind ungefähr so glaubhaft, wie eine 14 Tage Wettervorhersage.

  3. Wenn die Leute das nächste größere iPad sehen, wird ihnen die Lust auf das mini wahrscheinlich eh ganz schnell verfliegen. Wenn das große iPad an das neue Designkonzept angepasst und ähnlich flach und leicht wird, macht ein Release für das mini in 2014 sogar mehr Sinn, weil die Leute sich alle auf das Große stürzen werden.

    1. Viele nehmen aber das Mini hauptsächlich, weil es bedeutend leichter ist, als das große iPad. Die benutzen dann das iPad zu Hause, und das Mini unterwegs. Von daher denke ich, das Mini wird weiterhin seinen Absatz finden, trotz der wahrscheinlichen Verbesserung am großen iPad.

      1. Ich benutze ja selbst ein iPad mini. Aber ich denke, das mini würde “aufgefressen” wenn es zum selben Zeitpunkt wie das große iPad herauskommt. Auch aus marketingtechnischen Gründen ist es aus meiner Sicht für Apple sinnvoller, die beiden Geräte getrennt voneinander zu veröffentlichen. Mal ganz abgesehen davon ob es überhaupt möglich wäre, wenn man den Gerüchten denn Glauben schenken mag.

  4. Mich wundert der Erfolg des iPad Mini immer noch. Wir hatten uns damals im Freundeskreis mal darüber ausgetauscht und sind zu dem Resultat gekommen, dass sich Apple damit keinen großen Gefallen tut. Wenig Leistung, kein Retina Display – aber nunja die Kunden kaufen es.. ;)

  5. Blasphemie! Das iPad mini ist scheisse, weil HIS STEVENESS gesagt hat, dass Tablets, die kleiner sind als das normale iPad, scheisse sind!1!!!!

    Blasphemie! Das iPad mini ist super geil, weil es von APPLE ist!!!1!elf!

    Ach Mensch, das kann einen schon verunsichern …

      1. “wenn sich der Markt verändert” im Sinne von: “Die Konkurrenz verkauft Tablets der 7-Zoll-Klasse wie warme Semmeln, also kopieren wir das mal”? Nun, dagegen spricht überhaupt nichts. Ist nur blöd, wenn die “Copycats” mit ihren “plagiierten Produkten” Jahre früher auf dem Markt sind als das “Original”.

      2. Mit wenn sich der Markt verändert ist gemeint, was die Kunden wollen. Und wenn die Kunden kleinere Tablets wollen, bzw. die sich dadurch gut verkaufen, dann muß da auch Apple nachziehen. Und da Apple ein börsenorientiertes Unternehmen ist, müssen sie darauf Rücksicht nehmen. Und man braucht da auch nicht auf den Zitaten von Jobs rumreiten, denn der ist nicht mehr da, und Cook macht das eh ganz anders. Nun stelle dich doch nicht so an, so schwer ist das nun auch wieder nicht zu verstehen, das solltest sogar du hinbekommen. Denkt man zumindest.

    1. Man hat auch mal gesagt, dass 3,5 Zoll reichen, davon hat man mittlerweile auch Abstand genommen. Und ich denke, das ist noch nicht das Ende. In der Höhe vielleicht, aber etwas breiter wird es irgendwann bestimmt. Auch alles kein Problem, außer, man schafft sich selbst eins.

      1. Nein. “Reichen” war Bill Gates mit seinen 640 kB. 3,5 Zoll als Display-Größe von Smartphones sind gemäß Steve Jobs OPTIMAL.
        Da gibt es jetzt 3 Möglichkeiten:
        1. HIS STEVENESS hat Scheisse erzählt. Das kann natürlich nicht sein.
        2. Apple verkauft inzwischen suboptimale Smartphones. Das kann natürlich auch nicht sein.
        3. In den letzten 3 Jahren ist die Menschheit mutiert, und die Hände sind ein Stück größer geworden. Klingt natürlich absurd, muss aber so sein, weil man die anderen beiden Möglichkeiten ja ausschließen kann.

      2. Und auch hier die Antwort, Steve Jobs ist nicht mehr da! Wenn du dich nur daran hochziehst, dann bist du noch ärmer, als ich dachte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising