Videospielschulden: Chinese verkauft Niere

18-Jähriger verkauft Niere um Videospielschulden zu tilgen, via Kotaku

Ein 18-jähriger Chinese mit Nachnamen Zhang hat seine Niere an Organhändler verkauft, um seine umgerechnet 2.500 Euro hohen Schulden, die er durch Videospiele angehäuft hatte, tilgen zu können. Chinesische Medien propagieren nun gegen den Einfluss der Videospiele.

Wie Kotaku über Tencent berichtet, hat ein 18-Jähriger aus der chinesischen Provinz Gangsu eine seiner Nieren verkauft, um seine Schulden in Höhe von umgerechnet 2.500 Euro bezahlen zu können. Online nahm Zhang Kontakt zu einem Organhändler auf, der nach allen notwendigen Formalitäten (wie einer Freiwilligkeitserklärung) die Operation veranlasste.

 

Niere weit unter Wert verkauft

Nur etwa 5.000 Euro erhielt der junge Chinese für die Niere. Laut Berechnungen von Havoscope, dem Informationszentrum für den weltweiten Schwarzmarkt, entspräche dies nur 13 Prozent des Wertes im Land. Normalerweise wären Käufer aus China bereit, illegal 47.500 Dollar für das Organ zu zahlen. Die Umstände für den geringen Verkaufspreis sind unklar, es wird allerdings vermutet, dass eine Begleichung der Schulden kurzfristig notwendig war. Der Organhändlerkreis, den Zhang kontanktierte, wurde diesen Monat festgenommen.

Die Verzweiflungstat des 18-Jährigen nahmen die chinesischen Medien zum Anlass, gegen Computerspiele zu wettern. Ähnliche Reaktionen gab es bereits vor zwei Jahren gegen Apple, als ein junger Chinese ebenfalls eine Niere verhökerte, um sich ein neues iPad leisten zu können.

[via Der Standard]

Tags :