2.500 leerstehende Kaufhäuser sollen Rechenzentren werden

k-bigpic

In den USA stehen über 92 Millionen Quadratmeter Ladenflächen leer. Teilweise wurden Läden schon in Kirchen, Parks und Kliniken umgewandelt. Und nun sollen daraus auch Rechenzentren werden.

Die US-Kaufhauskette Sears hat angekündigt, ein neues Unternehmen namens Ubiquity Critical Environments zu gründen. Dieses Unternehmen soll tausende von Sears- und Kmart-Läden in Rechenzentren umwandeln. Innerhalb der nächsten Jahre sollen rund 2.500 Läden umgewandelt werden.

Die Läden werden dabei entkernt und neu ausgestattet – mit Servern, Klimaanlagen und Notstromgeneratoren. Auf die Dächer kommen Antennen.

Die Ironie der Geschichte: Die Rechenzentren werden mittleren E-Commerce-Händlern angeboten. Deren Erfolg führte zum Niedergang der Kaufhäuser. Der große Vorteil dieser Läden: Sie sind nahe an der Bevölkerung gebaut worden. 71 Prozent der Amerikaner leben in einem 10-Meilen-Radius zu einem dieser Gebäude.

Die Umwandlung großer und kleiner Läden ist in den USA nichts neues. Nachdem 2011 ein Tornado die Stadt Joplin in Missouri verwüstete, baute man innerhalb von 2 Monaten die verlassene Shopping-Mall in eine Highschool um. In Wisconsin baute man eine Mall in eine Kirche um .

[Via Crain’s, gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising