Welcher Film ist tatsächlich 3D und welcher nur nachträglich konvertiert?

realorfake3d

Egal, ob man das jetzt gut oder schlecht heißen mag - 3D Filme werden immer mehr zur Norm. Aber wer wusste, dass es unterschiedliche Qualitätsstufen bei 3D gibt? Genau das will die Website Real or Fake 3D mit einer Gegenüberstellung aufzeigen.

Mit 3D Kameras aufgenommene Filme sind, die Geschichte mal außen vor gelassen, besser anzusehen als solche, die erst später in 3D umgewandelt wurden. In Anbetracht der großen Bedeutung von 3D ist es auf jeden Fall ziemlich überraschend, wie viele Filme nicht „wirklich“ 3D sind. Einige der Faker sind:

  • G.I. Joe – Die Abrechnung
  • Iron Man 3
  • Man of Steel
  • Star Trek Into Darkness

Echtes 3D sind dafür:

  • Der Große Gatsby
  • Die Monster Uni
  • Jack and the Giants
  • Prometheus – Dunkle Zeichen
  • Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger

[Real or Fake 3D via The Dissolve]

Bild: China Photos/Getty Images

Tags :
  1. Und bei jedem Nicht-Real-3D-Film bemerkt man es völlig problemlos.
    Mich nerven dabei vor allem Szenen mit extremen Bewegungen.
    Man kann, dank des großartigen 3D, in den Szenen kaum etwas erkennen
    und bekommt Kopfschmerzen. Das ist bei Real-3D-Filmen nicht der Fall.

  2. Ich hasse diesen saudummen Trend von 3D….

    1. Eine Scheißhausbrille muss man tragen
    2. Das Bild ist nicht so Farbenfroh, da man ja durch getönte Foliengläser schaut.
    3. Die paar Sequenzen und Scenen bei denen echt was zu sehen ist und in den Raum reinzufliegen scheint sind eher mager getreut
    4. Der Preis an der Kinokasse ist viel zu hoch.

    Ich mag diesen 3D-Mist überhaupt nicht….zumal man bei den Kinopreisen auch etwas später seine eigene BluRay kaufen kann, ist viel billiger als der Kinobesuch mit 2 Karten+Snak´s+Trinken.. ;-)

    In diesem Sinne, macht die Filme wieder Bildtechnisch Top und verschmiert, entfärbt und verschandelt die Filme nicht mehr mit 3D…….

    1. Bei pPunkt 2-4 kann ich einfach nur zum Großteil zustimmen, auch wenn die Formulierung hätte besser sein können.

      Wie dem auch sei. Die meisten 3D Filme locken einfach nur mit dem 3D Symbol und dieses Symbol bedeutet für die Kinos wiederum einfach nur, dass sie ein paar Euro mehr einnehmen können und zwar 5 Euro Aufschlag auf das Ticket (zumindest im Cinemaxx). Rabatte gibt es bei 3D keine.

      Und gutes 3D ist rar gesät. Ich versuche die meisten 3D Filme am Ende in 2D zu sehen, wie eben z.B. auch den neuen Iron Man. Nach einem solchen Film stelle ich mir dann oft die Frage, wo denn nun der wirkliche 3D Effekt hätte sein können. Bei Iron Man kann ich mir da nur ein einigermaßen 3D Effektgeladenes Ende beim Showdown vorstellen. Pirates of the Carribian (letzter Teil) sah ich auch in 3D über meine Jahreskarte und konnte kein Mehrwert erkennen. Überzeugt hat mich in 3D bisher nur Alice im Wunderland so wie Hugo Cabret.

      Wer natürlich Effektkino mag und seichte Kinokost super findet, wird bei 3D durchaus bedient. Warum die meisten guten Filme hingegen ohne 3D auskommen, darüber kann man sich ja dann seine eigenen Gedanken machen ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising