MōVI: Stabilisierungssystem verspricht Revolution der Kameraführung [Video]

movi

Eine verwackelte Aufnahme ist so ziemlich das Frustriendste beim Filmemachen. Durch ein neues Halterungskonzept soll damit aber Schluss sein. Im Video präsentiert Vincent LaForet die Fähigkeiten des neuen Stabilisierungssystems MōVI, mit dem verwackelte Aufnahmen der Vergangenheit angehören sollen.

MōVI besteht im Grunde aus einem selbstgebastelten Tragrahmen und einem dreiachsigen Gyroskop, das die Kamera (in diesem Fall eine Canon 1DC) stabilisiert. Statt den üblichen gigantischen Metallarmen und Gewichten ist MōVI also ziemlich klein ausgefallen und kann von einer Person getragen werden.

Die Stablisierung von Filmaufnahmen hat eine ganze Industrie hervorgebracht. Firmen wie Steadicam produzieren teures Equipment für Filmstudos, die mit einem Gegengewicht unter der Kamera Wackler verhindern sollen. Mit dem neuen System wird kein Gegengewicht mehr benötigt, der Kameramann kann sich also viel freier bewegen. Als zusätzliche Steuerungsmöglichkeit wurde ein Joystick-Fernsteuerungssystem integriert.

Für den Privatgebrauch dürfte MoVI aufgrund des Preises von etwa 11.500 Euro (und einer künftigen 6.000 Euro Sparversion) wohl nichts sein. Vielleicht bietet das Konzept aber eine Inspiration für künftige Entwicklungen, die irgendwann eine Integration in Produkte für Hobbyfilmer möglich machen. [LaForet Visuals]

MōVI BTS from Vincent Laforet on Vimeo.

Tags :