Fluggesellschaft macht Ticketpreis vom Passagiergewicht abhängig

airplan

Schlechte Nachrichten für alle, die einige Pfunde zuviel mit sich herumtragen. Samoa Air hat als erste Airline der Welt damit begonnen, die Tickets nach dem Gewicht der Passagiere zu verpreise. Zeit für eine Diät.

Die neue Preispolitik von Samoa Air erfordert es, dass die Passagiere bei der Buchung ihr Gewicht und das ihres Gepäcks in einer Summe angeben. Daraus errechnet sich der Ticketpreis. Die Werte werden natürlich am Flughafen beim Einchecken noch einmal geprüft und die Passagiere und das Gepäck gewogen. Gegenüber ABC Radio sagte Chris Langton, Chef der Airline:

“Das ist der fairste Weg. Es gibt keine Extragebühren für Übergepäck. Ein Kilo ist ein Kilo”

Die neue Preispolitik entstand, weil Samoa Air größtenteils kleine 12sitzige Flugzeuge betreibt, bei denen das Abfluggewicht viel genauer kalkuliert werden muss. Und außerdem hat Samoa offenbar ein riesiges Problem mit übergewichtigen Leuten.

Die Preise reichen von 50 bis 200 US-Dollar pro 100 Pfund – abhängig von der Reiselänge. Eine normal-gewichtige Familie soll nach Angaben der Airline künftig sogar weniger zahlen. Die Frage ist – ist das nur der Anfang und werden andere Airlines nachziehen? Was meint ihr? Gerecht, ungerecht, egal?

[Via Sydney Morning Herald, gizmodo.com]

Bild: StudioSmart/Shutterstock

Tags :