Test: Sonos Playbar – drahtloser Musikgenuß unterm Fernseher

sonosplaybar1

Soundbars sind längliche Lautsprecherboxen, die normalerweise unter dem Flachbildfernseher montiert werden. Die Sonos Playbar wird per WLAN angesteuert. Wie sie sich einrichten lässt und wie sie klingt, zeigt unser Test.

Die Sonos Playbar ist die erste Soundbar des Unternehmens, das sich auf drahtlose Musiklösungen spezialisiert hat. Sie wird an den Fernseher angeschlossen und soll rund 700 Euro kosten.

Die Playbar ist für alle gedacht, die schon ein Sonos-System besitzen und ihren Fernseher mit Extralautsprechern ausstatten wollen.

sonosplaybar2

Design

Die Soundbar ist ein langer, rechteckiger Kasten, der vorne mit Stoff bedeckt ist. Das Gerät kann wahlweise hochkant oder quer an der Wand montiert oder auf den Fernsehtisch gestellt werden.

sonosplaybar3

Im Betrieb

Die Playbar wird mit Hilfe eines digitalen optischen Kabels an den Fernseher angeschlossen. Wenn man die Sonos-App auf dem mobilen Endgerät oder dem Rechner startet, wird die Installationsanleitung angezeigt, mit der man das Gerät einrichten kann. Wer die Sonos-Modelle Play:3, Play:5 und Sub kennt, wird sich schnell zurecht finden. Beim Einrichten des Fernsehers gibt es allerdings einige Zusatzschritte.

sonosplaybar4

Die Sonos Playbar ist mit einem Center und einem linken und rechten Kanal ausgestattet. Sie gibt also 3.0-Sound aus. Beim Filmschauen ist der Pseudo-Surround-Effekt, der bei Filmen wie The Avengers oder Wreck-It Ralph erzeugt wird, enorm gut. Wenn man Musik folgen will, dann ist man von der Stereobreite überrascht. Normalerweise ist bei Soundbars die Musikwiedergabe eher schlecht.

Die Sonos Playbar besitzt keinen eigenen Subwoofer. Dafür gibt es den Sonos Sub als separates Zubehör. Auf sich allein gestellt kann die Sonos Playbar keine guten Bässe produzieren. Mit der App kann man zwar die Basslage verändern, aber viel nutzt das nicht.

Positiv

Ziemlich leichte Konfiguration und reibungsloser Betrieb.

Negativ

Der Ton ist auch ohne den Subwoofer okay, aber man sollte den “Sub” unbedingt dazu kaufen. Einen Paketpreis gibt es leider nicht.
Die Verbindung zwischen Sonos Playbar und Sonos Sub ist sinnvoll – auch wenn das ganze dann 1400 Euro kostet. In der Anleitung wird jedoch empfohlen, die Soundbar mit zwei der Tischlautsprecher des Herstellers zu kombinieren. Nochmal 600 Euro ausgeben? Das muss wirklich nicht sein. Auch wenn man dann ein schnurloses 5.1 System hat.

Testnotizen

Die Playbar besitzt recht wenige Anschlüsse. Der Hersteller will, dass ihr andere Geräte wie DVD- oder Blu Ray-Player oder eine Spielkonsole per HDMI mit euerem TV verbindet. Der gibt natürlich die Tonsignale an die Playbar weiter.
Die Playbar kann über eure schon vorhandenen Fernbedienungen gesteuert werden. Im Setup wird man gefragt, welchen Knopf man zum Lauter- und welchen zum Leisermachen benutzen will und drückt ihn. Schon hat die Soundbar den IR-Code der Fernbedienung gelernt.

Fazit

Die Playbar erledigt ihren Job hervorragend. Aber es gibt Konkurrenzangebote, die genauso gut klingen, mehr Funktionen bieten und weniger kosten. Die Sonos-Lösung ist luxuriös, einfach zu benutzen und klanglich gut. Wenn man sie sich leisten kann, wird man nicht enttäuscht.

Sonos Playbar

• Preis: 700 Euro
• Lautsprecher: Drei Hochtöner, sechs Mitteltöner
• Größe: 900 x 85 x 140 mm
• Anschluss : Optisch, WLAN, Ethernet
• Apps: : iOS, Android, Windows XP+, Max OS X 10.6
• Gizrank: 3,5

[Via gizmodo.com]

Tags :
    1. Von Yamaha gibt es schon ab 400,00€ die yht-s401 ich finde den Klang etwas besser als den der sonos Playbar. Vielleicht liegt das am Sub, oder auch am echten Center (Sprachverständlichkeit). Anders als die Playbar verfügt die YHT über einen eigenen Sub, ist auch erweiterbar auf 5.1, hat einen USB Anschluss, drei HDMI, zwei digitale und einen analogen Anschluss. Der HDMI Ausgang ist ACR-fähig. Es gibt viele Regler am Sub so das sich die YHT besser an die eigenen Bedürfnisse anpassen läßt. Anders als die Sonos muss die Yamaha aber verkabelt werden.

      Klanglich deutlich besser finde ich die Canton 90.2 die auch 200,00€ mehr kostet aber dafür gibt es neben dem deutlich besseren Klang auch viel mehr Möglichkeiten. Hier können nicht nur Erweiterungsboxen sondern auch ein CD-Player und ein Plattenspieler angeschlossen werden. Auch ein blu-ray Player läßt sich direkt und nicht über den TV anschliessen.

      Das die Sonos nur über einen Eingang verfügt ist sehr bedauerlich. Fast jeder TV auch die Neuen geben 5.1 Signale von allen externen Geräten (z.B. blu-ray-Player) nur als Stereo aus. Ausnahme sind die 5.1 Signale die über einen Tuner empfangen werden. So muss ein 5.1 Signal vom DVD-Player, welches über den TV, als Stereo zur Playbar gelangt, erst wieder auf 5.1 umgerechnet werden. Das Signal wird dadurch nicht besser und der Klang auch nicht.

      Ich finde das Preis-Leistungsverhältniss der Playbar ungünstig. Mein Tipp für Leute die keine Kabel mögen wäre eine Erweiterung der DM 90.2 um zwei Kabellose Rear Lautsprecher. Auch die YHT könnte so zum 5.1 ausgebaut werden. Die Kosten wären sehr viel geringer und der Klang mindestens genau so gut, bei der DM 90.2 deutlich besser.

  1. Ihr müsst dir Redakteure auch ein wenig in Schutz nehmen. Die meisten behandeln Produkte nicht besser als eine Bordsteinschwalbe. Karton auf, anschließen, Schreiben. Für einen richtigen Test bleibt da kaum Zeit. Die Playbar ist ein Sonos Produkt und ist eine andere – in meinen Augen:Komfortablere – möglichkeit Musik zu hören. Das macht sich oft erst nach ein paar Tagen bemerkbar.

    1. Seh ich auch so.!

      Ich habe die Soundbar hier im Laden als Vorführmodell stehen und es gibt in meinen Augen keine vergleichbare
      Soundbar die klanglich mithalten kann, vorallem wenn sie mit dem Sonos Sub zusammen gekoppelt ist.

      Weder Samsung noch Panasonic können mit irgendeiner ihrer Soundbars mithalten klanglich.

      Ich habe die HT 8200 von samsung hier und sie klingt trotz Subwoofer nicht besser oder gleich wie die Sonos.

      außerdem kann ich die Sonos mit all meinen am Netzwerk angeschlossenen Geräten vorführen.

  2. Die Sonos Playbar ist eine wahre Wohltat für meine Ohren. Mir persönlich reicht die Bassleistung, aber ein Freund von mir ist am überlegen, ob er sich nicht noch die Sonos Sub dazukauft, damit die Wände etwas mehr wackeln.
    Trotz dem satten Preis, klingt die Sonos Playbar sehr fein abgestimmt, sie lässt sich einfach bedienen und die Verarbeitung ist erstklassig. Kann ich nur empfehlen. Der Artikel beschreibt die Soundbar super, dem kann ich mich nur anschließen.

  3. Für mich ist die Sonos Playbar ein wahres Luxusprodukt. Das ganze ist eine klasse Sache, wenn man das nötige Kleingeld hat. Vom Klang ein Wohlgenuss für die Ohren, von der Bedienung eine Leichtigkeit und vom Design einfach toll.
    Ich habe hier noch einen schönen Artikel rund um diese Soundbar gefunden: http://www.soundbartest.de/sonos-playbar/. Bei dem ganzen muss man aber bedenken, dass das ganze nur mit dem TV funktioniert, wenn man die Sonos Bridge hat sowie auch das Sonos connect. Aber wenn das alles aufgebaut ist, dann ist das eine Wohltat für die Ohren.

  4. Ich selbst besitze die Sonos Soundbar seit einigen Monaten. In Kombination mit 2 Play:3 Lautsprechern und einem SUB Subwoofer erhält man wirklich sehr guten kabellosen 5.1 Sound. Preislich natürlich nicht so ganz billig, eine gute Investition ist das System jedoch auf jeden Fall. Evtl. kauf ich mir noch die neuen Play:1 Lautsprecher für Küche und Schlafzimmer. :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising