Digitalkameras: Kleine Modifikation der Farbfiltertechnologie verdoppelt Lichtempfindlichkeit

Panasonics Forschungsabteilung hat einen einfachen Weg gefunden, die Sensibilität der Sensoren von Digitalkameras zu erhöhen. Die Helligkeit von unter schlechten Lichtbedingungen geschossenen Bildern wird hierdurch beinahe verdoppelt. Panasonic hat dabei am Sensor selbst keine Änderung vorgenommen, sondern am Farbfilter davor.

Momentan entstehen Farbfotos, indem vor jedem Pixel je ein Rot-, Blau- oder Grünfilter angebracht werden. Das funktioniert, hält aber gleichzeitig etwa 50 bis 70 Prozent des Lichts vom Sensor fern. Deshalb funktionieren viele Kameras bei schwachem Licht so schlecht.  Panasonics neue Filter nutzen darum winzige Farbteiler, die das Licht über mehrere Pixel gleichzeitig streuen. Rot- und Blauteiler sind vor vier Pixeln gleichzeitig positioniert, allerdings vertikal ausgerichtet, wodurch nahezu das ganze Licht auf den Sensor treffen kann.

Für die Produktion dieser Technologie werden die gleichen Materialien wie bisher verwendet, wodurch man auf eine vergleichsweise schnelle Integration in Produkte hoffen kann. [DigInfo TV]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

3 Antworten auf Digitalkameras: Kleine Modifikation der Farbfiltertechnologie verdoppelt Lichtempfindlichkeit

  1. digitale.meinung 29 Mrz 2013, 12:58

    Hoffentlich kommt die neue Technologie in dem Nachfolgemodell der Panasonic GH3 zum Einsatz! Noch mehr Dynamik!

  2. SELL 02 Apr 2013, 14:38

    Kennt jemand ein Link, wo das Prinzip grafisch dargestellt ist ?

    • SELL 02 Apr 2013, 14:47

      Das Video hat nach erneuten sichten die Frage beantwortet.