Test: Mophie Juice Pack Helium für das iPhone 5

mophie1

Die Akkulaufzeit des iPhone 5 ist nicht berauschend gut. Mophie will das mit einem Zusatzakku ausgleichen, der gleichzeitig eine Schutzhülle für das Smartphone darstellt. Wir haben sie uns für euch angesehen.

Das Mophie Juice Pack Helium soll die Akkulaufzeit eures iPhones verdoppeln und ist für Anwender gedacht, die relativ lange ohne Steckdose mit ihrem Smartphone arbeiten wollen.

Design

Das Mophie Juice Pack Helium enthält einen Akku mit 1.500 mAh. Allerdings macht diese Akkuhülle das iPhone nicht nur deutlich schwerer sondern auch um 1,57 cm länger. Das Äußere der Hülle ist matt und die Oberfläche verschmutzt leicht. Mit fettigen Fingern sollte man die Hülle lieber nicht anfassen.

Funktion

Man setzt das iPhone 5 einfach in die Akkuhülle ein und schaltet dann den Ladevorgang mit einem Schalter ein. Das sollte man natürlich nur machen, wenn der iPhone-Akku zur Neige geht.

mophie2

Positiv

Die beigelegte Verlängerung für den Klinkenstecker der Kopfhörer ist sinnvoll, weil die meisten Kopfhörer durch das recht dicke Gehäuse keine Chance mehr haben, in die Buchse zu passen. Leider kann die Verlängerung schnell verloren gehen.

Wenn man einen kleinen Knopf auf der Seite der Hülle drückt, leuchten LEDs auf, die über den Ladezustand des Zusatzakkus informieren.

Negativ

Leider macht die Hülle das iPhone 5 deutlich größer, auch wenn die Helium-Version 13 Prozent flacher ist als die bisherigen Modelle, die es für das iPhone 4(S) gab. Wer vornehmlich nach einer Schutzhülle sucht, der findet preiswertere Modelle.

Alternativ gibt es auch externe Akkus zum Laden der Handys, die meist auch deutlich preiswerter sind und auch noch andere Geräte über USB aufladen können.

Die Hülle erlaubt es nicht, die Lightning-Buchse zum Synchronisieren zu verwenden. Wer sie sich kauft, sollte also auf WLAN-Syncs mit iTunes umsteigen.

Testnotizen

Beim Aufladen der Helium-Hülle verlöschen die LEDs nach 30 Sekunden. Das bedeutet aber nicht, dass der Ladevorgang abgebrochen wurde. Der Anschluss zum Aufladen wird mit einem Micro-USB-Stecker realisiert. Dabei wird sowohl die Hülle als auch der interne Akku des iPhones geladen. Eine voll aufgeladene Helium-Hülle soll ein leeres iPhone zu 80 Prozent aufladen können. Wir haben nur 70 Prozent erreicht.

Fazit

Wer das iPhone 5 und sein schlankes Äußeres mag , der dürfte keinen Gefallen an der Helium-Hülle finden. Wen es nicht stört, dass die Hülle ziemlich aufträgt, der sollte sie sich kaufen. Sie gleicht ein Manko des iPhone 5 aus und funktioniert einwandfrei. Allerdings ist es nicht von der Hand zu weisen, dass die gleiche Funktion auch mit einem externen Akku realisiert werden kann. Da müssen allerdings zwei separate Geräte mitgeschleppt werden.

Gizrank: 3,5 Sterne

[Via gizmodo.com]

Mophie Juice Pack Helium

Bild 1 von 6

Mophie Juice Pack Helium

Geek-Test: Wie gut kennst du das iPhone? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising