7 Alternativen zum bald toten Google Reader

0

Der Google Reader liegt auf dem Totenbett und soll pünktlich am 1. Juli 2013 das Zeitliche sehnen. Sein Ende war absehbar, aber das heißt noch lange nicht, dass RSS am Ende ist. Wir haben einmal sieben Alternativen für verschiedene Plattformen heraus gesucht, mit denen der Wechsel so angenehm wie irgendwie möglich sein wird.

Der Google Reader wird zum 1. Juli 2013 abgeschaltet. Dadurch habt ihr zwar noch einige Monate Zeit, nach einem Ersatz Ausschau zu halten, doch wir haben für euch schon jetzt sieben Alternativen zusammen gestellt, die verhindern sollen, dass ihr erst in allerletzter Minute suchen müsst.

Feedly

1

Feedly ist eine der besten Angebote für alle, die nur einen einzigen Reader quer über alle Geräte verwenden wollen. Auf dem Desktop läuft Feedly in Chrome und Firefox als Extension. Dazu gibt es noch Android- und iOS-Apps und selbst für den Kindle gibt es eine Lösung. Loyale Google Reader Nutzer werden ein Interface vorfinden, dass eine veritable Alternative darstellt, allerdings sieht es eher wie eine Zeitung aus und weicht von den riesigen Listen ab, die bei vielen RSS-Feeds leicht entstehen. Aber Feedly ist kostenlos und die Hersteller behaupten, der Übergang vom Google Reader sei “nahtlos” realisierbar.

NewsBlur

2

NewsBlur ist eine solide Google-Reader-artige Web-Anwendung, die man mit einem Besuch der Herstellerwebsite sofort ausprobieren kann. Für Mobilnutzer bietet NewsBlur iOS und Android-Apps an. Kostenlose Accounts können mit maximal 64 Feeds genutzt werden – und wem das wirklich nicht reichen sollte, zahlt für unlimitierte Feeds pro Monat 1 US-Dollar. Aufgrund des massiven Andrangs hat Newsblur allerdings das Anlegen neuer, kostenloser Accounts vorübergehend deaktiviert.

The Old Reader

3

Der “Old Reader” ist praktisch ein Google Reader Clone. Man kann sich sogar seine Google-Reader-Einstellungen direkt von dieser Website aus importieren. Weil aber derzeit sehr viele Leute auf diese Alternative umschalten, ist der Dienst ein wenig überfordert mit dem Andrang. Leider fehlen Apps (bislang) und die Teilen-Funktionen sind nur über Facebook nutzbar. Aber immerhin ist eine Web-Alternative zum Google Reader vorhanden.

NetVibes

4

NetVibes ist ein Web-RSS-Reader mit mächtigen Konfigurations-Optionen. Wie mit jedem guten RSS-Reader kann man mit ihm einfach RSS-Feeds abonnieren – aber darüber hinaus gibt es noch das Dashboard, mit dem man Widgets für spezifische Feeds anlegen und sie in Ordnern organisieren kann. Auch hier fehlen wieder mobile Apps.

Pulse

5

Pulse (Android) ist ein schicker Reader, der zum Organisieren der Feeds mehrere Spalten anzeigt. Auf dem Nexus sieht er genau so gut aus wie im Browser.

Flipboard

6

Flipboard für Android und iOS ist eine magazinartige App, die Feeds mit vielen eingebetteten Bildern besonders hübsch präsentiert. Leider gibt es keine Desktop-Anwendung.

Zite

7

Zite für Android und iOS ist ebenfalls sehr zeitungslastig und entdeckt für euch immer wieder neue, zu eurem Interessensspektrum gehörende Nachrichten. Natürlich lassen sich auch Feeds anzeigen. Zite haben wir in Version 1.0 einmal einem Kurztest unterzogen. Damals schnitt das Programm sehr gut ab.

[Via gizmodo.com]

Geek-Test: Du denkst, du kennst Google? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
  1. Guten Morgen,

    ich möchte kurz darauf hinweisen das NewsBlur aktuell “nicht mehr” Kostenlos zur verfügung gestellt wird aufgrund des großen Andrangs.

    Es steht im moment nur die Möglichkeit zur verfügung einen Premium Account zu erstellen, dieser Kostet natürlich Geld.

  2. IPad iPhone , leider nicht Android : NEWSFLASH , dort kann man auch feeds einpflegen, ist der praktischste und schnellste Reader den ich finden konnte.
    flipboard der schönste.

    1. Habe mir jetzt auch fever installiert und muss sagen, in Verbindung mit dem “Reeder” App für iOS bin ich eigentlich sehr zufrieden. Wobei der Reader von Google vom Handling noch nen Tacken besser ist…vielleicht auch aus Gewohnheit?

  3. Gibt es das ganze auch irgendwie ohne App?
    Den Google-Reader kann man sowohl im Browser am Mac/PC wie auch im Safari-Browser im iPhone bequem aufrufen und bedienen und muss dafür nicht vom Browser in eine App wechseln. Gerade deshalb habe ich den Google-Reader genutzt. Ich will keine extra App, nur um RSS lesen zu können.

  4. The Old Reader ist wirklich der beste Clone vom Google Reader im Moment und er wird jetzt auch (trotz noch unvollständiger API) von Feeddler pro unter iOS unterstützt. Da gibt es ja eh das Problem, dass es nicht allzu viele taugliche RSS Feed Reader gibt, die auch eine entsprechende Verteilung der Feed-Beiträge in die Social Media Welt erlauben, darum ist das so wie es hier vorgestellt wird auch meine erste Wahl: http://www.sonoya.com/rss-feed-reader-alternative-zu-googlereader-und-feedly-fur-ios-feeddler-pro-und-theoldreader.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising