Samsung Galaxy S4 – Alle Details zum Super-Samsung

original5

Die Präsentation des Samsung Galaxy S4 gestern Abend verlief ohne den erhofften Knall. Trotzdem punktet das Samsung Galaxy S4 mit durchdachten Weiterentwicklungen gegenüber dem Samsung Galaxy S3. Ab April soll das Galaxy S4 in 55 Ländern bei über 300 Mobilfunkanbietern erhältlich sein. Wir verraten euch, ob sich der Kauf des Samsung Galaxy S4 lohnt oder ob die Spitzenmodelle der anderen Hersteller wie das HTC One oder Sony Xperia Z doch besser sind.

Das Samsung Galaxy S4 kommt wie schon vorab vermutet mit einem durch Gorilla Glas 3 geschütztes 5 Zoll Display und einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel. Das entspricht einer Pixeldichte von 441 ppi. Im Vergleich: Das HTC One hat eine Pixeldichte von 468 ppi, das Sony Xperia Z 441, das Blackberry Q10 356 ppi, das Apple iPhone 5 326 ppi und das Nexus 4 320 ppi. Abhängig vom Verkaufsort soll das Samsung Galaxy S4 entweder mit dem von Samsung entwickelten Achtkernprozessor Exynos 5 Octa mit 1,6 GHz oder mit Qualcomms Snapdragon 600 ausgeliefert werden. In welchen Regionen die Käufer die jeweiligen Prozessorversionen zu kaufen bekommen ist noch unklar. Bekannt ist dagegen, dass der Prozessor unabhängig von seiner Bezeichnung von 2 GByte RAM unterstützt wird.

Samsung Galaxy S4

Bild 1 von 14

Samsung Galaxy S4

Die 13 Megapixel Kamera soll Samsung zufolge in vier Sekunden 100 Bilder knipsen können. Außerdem gibt es eine Funktion die es erlaubt mit der Rückkamera und der 2 Megapixel Frontkamera parallel zu filmen. Dadurch könnte es zum Beispiel möglich sein bei den Aufnahmen in einer Ecke ein Bild des Nutzers zu sehen oder während eines Videotelefonats mit der rückseitigen Kamera Bilder aufnehmen. Der interne Speicher des Samsung Galaxy S4 wird wahlweise 16, 32 oder 64 GByte betragen. Außerdem wird eine microSD-Karte mit einer maximalen Kapazität von 64 GByte von dem Samsung Galaxy S4 akzeptiert. Beim Akku hat Samsung richtig was drauf gelegt, denn das S4 kommt mit einer Akkukapazität von stolzen 2.600 mAh, da kann kein Sony Xperia Z oder HTC One mithalten. Wie lange das Samsung Galaxy S4 dann allerdings tatsächlich durchhält muss ein Langzeittest zeigen.

original4Für viele etwas enttäuschend: Das Samsung Galaxy S4 steckt Samsung-typisch in einem Plastikgehäuse. Immerhin hat das S4 jedoch einen silbernen Metallrahmen bekommen. Das Gehäuse des Galaxy-S3-Nachfolgers ist 136,5 mal 69.8 Millimeter groß, nur 7,9 Millimeter dick und in den Farben schwarz sowie weiß erhältlich. Viele Samsung-Fans hofften auf eine bunte Variante – wie sich herausstellte vergeblich. Das Smartphone ist mit seinen 130 Gramm sehr leicht. Zum Vergleich: Das Sony Xperia Z wiegt 151 Gramm und das HTC One 140 Gramm. Lediglich das iPhone 5 ist mit seinen 112 Gramm nochmal deutlich leichter, kommt jedoch auch mit kleinerem Display und kleinerem Akku.

Samsung hat sein neustes Flaggschiff-Modell mit Sensoren geradezu vollgestopft. Neben den üblichen Verdächtigen wie Gyroskop, digitalem Kompass, Beschleunigungsmesser und Näherungssensor findet im Samsung Galaxy S4 auch eine RGB LED (Farbsensor), ein Thermometer, ein Barometer und ein Feuchtigkeitsmesser Platz – wir sind gespannt welche neuen App-Ideen damit einher ziehen werden. Außerdem wurde im Samsung Galaxy S4 genauso wie im HTC One ein Infrarot-Sender verbaut, um zum Beispiel den Fernseher damit bedienen zu können. Laut Samsung soll das auch mit Produkten außerhalb der Samsung-Familie funktionieren. Ein derzeitiges Alleinstellungsmerkmal des S4 außerhalb der Nexus-Reihe ist die aktuelle Version Android 4.2.2 Jelly Bean.

original3Zu den Funktionen, die Samsung mit dem Galaxy S4 einführt, gehört Group Play zum Austausch von Mediendateien per WLAN. Story Album erlaubt es, mit dem Galaxy S4 aufgenommene Bilder in ein Fotoalbum umzuwandeln. Der bordeigene Übersetzer S-Translator kennt rund 3.000 nützliche Redewendungen in neun Sprachen.

Darüber hinaus kann das Galaxy S4 die Augenbewegungen seines Nutzers verfolgen. Samsung verwendet diese Technik, um die Videowiedergabe auszusetzen, wenn der Nutzer seine Augen vom Smartphone abwendet. Sie lässt sich auch auf das Scrollen von E-Mails oder Websites anwenden. Die Sicherheit beim Fahren will Samsung mit S Voice Drive verbessern. Die Sprachsteuerung lässt sich auch per Bluetooth-Freisprecheinrichtung nutzen. Ist sie aktiviert, wird auch automatisch die Schrift auf dem Display größer dargestellt.

Einige der neuen Software-Features des Galaxy S4 will Samsung auch auf ältere Geräte wie das Galaxy S3 und das Note 2 übertragen. Das bestätigte Drew Blackard, Direktor für Produktplanung bei Samsung Mobile USA. “Wir werden alles, was nicht auf Hardware angewiesen ist, auch auf andere Geräte bringen”, sagte er gegenüber News.com.

Hierzulande kann das Galaxy S4 beispielsweise bei T-Mobile vorbestellt werden. Je nach gewähltem Tarif, für den monatlich zwischen 39,95 und 99,95 Euro fällig werden, kostet das Smartphone dort einmalig zwischen 49,95 und 299,95 Euro. Im Mediamarkt ist es ab Mai ohne Vertrag für 649 Euro erhältlich.

Mehr Details seht ihr im Hands-On-Video von NewGadgets.de der in New York vor Ort war.

Print

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tags :
  1. Diese Galaxyversion scheint zufriedenstellend aus. Zumindest sind die Unterschiede von S3-S4 eher durchsichtiger als S2-S3. (Abgesehen vom Design…)

  2. Ich hab mehr erwartet als nur das Note-Design, den neuen Prozessor und ein paar unnötige Funktionen, die eh nur Strom verbrauchen. Bin dann mal auf das Design des Galaxy Note 3 gespannt. Das S4 und Note 2 sehen sich ja zum Verwechseln ähnlich ;)

    Bei mir wird es auf jeden Fall jetzt doch das HTC One. Schade drum.

    1. …..tatsächlich verbraucht der neue Prozessor weniger Strom, da nur im äußersten Fall die besagten 8 Kerne zum Einsatz kommen.

      1. Den Prozessor hab ich nicht mit dem Stromverbrauch gemeint.
        Ich meinte das mit Bezug auf die dauerhafte Gesichts- und Augenerkennung und die Touchfunktion, bei der man nicht mehr den Touchscreen berühren muss. Hier läuft die Front-Kamera ja den ganzen lieben langen Tag mit. Kann mir schon vorstellen, dass das kräftig am Akku saugt.

  3. Dieses Propagandabild lässt den Akku viel größer erscheinen als er tatsächlich ist. Eigentlich müsste man mehr als einen Balken (und zwar 1,3 um etwas genauer zu sein) von dem linken Bild abziehen…
    Und was ist jetzt noch über von den vielen Innovationen Samsungs? Das Design ist es schon mal nicht. Wobei Design ja Geschmackssache ist, mein Fall ist es nicht.

  4. Wenn ein neues Handy auf dem Markt kommt spricht man immer wieder gern vom fehlenden “Innovationen”.
    Aber ganz ehrlich… Was erwartet ihr vom heutigen Handys? Ich meine, wenn ich mir dieses Handy an schaue dann fehlen mir einfach die Worte… Was man alles in so einem Gerät paken kann… oder überspringe ich etwas?

  5. Aällst man einfachb hängenAlso auf den ersten Blick ist das HTC one (optisch) gut, aber so wie ich HTC kenne wird anschliessend keine Modellpflege betrieben alse wie beim HTC Flyer keine Updates aufgespielt und hatürlich ganz eingestellt.
    Auch werden immer wieder neue Modelle in beinahe Monatsrythmus veröffentlicht. Die Vorgänger-modelle lässt man einfach “hängen”
    Die Frage ist wohl auch wie lange wird es HTC noch schaffen, Umsatzeinbruch 40%…….
    Also ich werde das HTC one nicht haben wollen.

    1. Peter, HTC hat angekündigt, künktig nur noch ein Smartphone im Jahr oder so rauszubringen. Und zumindets ich mit meinem HTC Sensation (2 Jährig), kann deine These wiederlegen, mein Smartphone bekommt auch heute noch Updates.. man kauft sich auch kein Flyer^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising