#Facebook will #Hashtags von #Twitter klauen

hash

Wer Twitter kennt, kennt Hashtags: Durch Voranstellen des Hash-Zeichens „#“ wird jedes beliebige Wort zu einem Hashtag. Nach Hashtags kann man suchen, mit Hashtags werden Beiträge in einen Nachrichtenkanal zusammengefasst. Und weil das so cool ist und so fein funktioniert, will Facebook das jetzt auch haben.

In der gestrigen Ausgabe des Wallstreetjournal ist zu lesen, dass Facebook daran arbeitet die von Twitter bekannten Hashtags in sein eigenes Angebot aufzunehmen. Das hätte für User den Vorteil, dass sie auf Facebook mit nur einem Mausklick alle Beiträge anderer User über ein bestimmtes #Konzert oder ein bestimmte #Sportveranstaltung sehen könnten.

Gerade brandaktueller Hashtag: #PopeFrancis. Auf Twitter regnet es gerade massenhaft Tweets die sich mit dem neuen Papst beschäftigen, aber auf Facebook tut man sich schwer, Postings von fremden Leuten zu finden, die über den neuen Papst berichten.

Für Facebook selbst hätte das natürlich auch Vorteile. Während Facebook gerade dabei ist User an tumblr und andere Alternativen zu verlieren (Artikel: Facebook ist out) könnte man sich neue User aus der Twitter-Gemeinde angeln. Und vor allem wird Facebook ziemlich sicher auch „sponsored Hashtags“ einführen, also die Möglichkeit, mit ein wenig Geld seinen Beitrag in der Liste der angezeigten Beiträge zu einem Hashtag ein paar Plätze weiter nach vorne zum reihen.

[Wallstreetjournal via Gizmodo.com]

Geek-Test: Wie gut kennst du Facebook und Co. wirklich? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. Ich denke kaum das ein Twitter User zu FB wechselt weil es dort #Tags gibt. In meinen Augen ist Twitter besser, weil ich hier nicht gezwungen werde so viel Schrott von Freunden zu lesen. Des weiteren ist es wirklich eine sehr gute gelegenheit für Facebook mehr über die User heraus zu finden. So kann Werbung noch besser geschaltet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising