Warum “Android” als Marke bald stirbt

Android Logo

Der langjährige Android-Chef Andy Rubin hat gestern das Unternehmen verlassen - ob freiwillig oder nicht ist nicht bekannt. Schon mutmaßen Brancheninsider, was mit der Marke "Android" passieren wird. So gehen einige laut Wired davon aus, das diese personelle Veränderung ein Zeichen für das Zusammenlegen verschiedener Geschäftsbereiche innerhalb Google sein könnte. Könnte es sein, dass der Markenname Android verschwindet und durch Google ersetzt wird?

Schon der Weggang von Marissa Meyer legte die Vermutung nahe, dass der Kreis der Führungskräfte verkleinert werden soll. Google-intern wird dieser Kreis den jetzt auch Rubin verlassen musste als “L Team” bezeichnet. Rubins Nachfolger ist der Chrome-OS-Chefentwickler Sundar Pichai. Pinchai war vor schon zuvor in Larry Pages innerem Kreis der Vertrauten und angeblich nie ein großer Freund von Rubin.

Brancheninsider gehen nun davon aus, dass Android und Chrome OS zusammen gelegt werden könnten. Dies würde der “neuen” Linie unter Larry Page entsprechen, die versucht sich auf wichtige Produkte zu beschränken und unnötige Ressourcenverschwendung zu vermeiden. Wer diesen Ansatz konsequent weiter denkt kommt zwangsläufig zu dem Schluss, dass Google versuchen wird auch unterschiedlichen Markennamen zu bündeln. So liegt die Vermutung nahe, dass Android schon bald umbenannt wird – in Google. Die Marke Android rutscht ohnehin in der öffentlichen Wahrnehmung immer weiter in den Hintergrund. Das liegt vor allem an den Anpassungen der Hardwarehersteller. Ein Marke wie “Galaxy” hat Android längst überholt, obwohl sie streng genommen auf Android aufbaut. Kunden, die sich für ein Galaxy-Device entscheiden kommen kaum noch mit dem Markennamen Android in Kontakt – und wenn doch dann wissen sie mit dem Begriff nichts anzufangen. Ein bekannte und dominante Marke wie “Google” könnte das ändern und einen zusätzlichen Kaufanreiz geben ohne Kunden mit geringem IT-Wissen zu verwirren.

[via Wired, via ReadWrite; Bildquelle: shutterstock]

Geek-Test: Du denkst, du kennst Google? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
  1. > Der langjährige Android-Chef Andy Rubin hat gestern das Unternehmen verlassen [..]

    Wenn der Text schon falsch los geht … Rubin hat lediglich den Chefposten der Android-Abteilung geräumt. Google hat er allerdings nicht verlassen. Gerüchten zufolge arbeitet er an einem Projekt namens “moonshot” weiter.

  2. “Die Marke Android rutscht ohnehin in der öffentlichen Wahrnehmung immer weiter in den Hintergrund.” “[…] dann wissen sie mit dem Begriff nichts anzufangen”

    what the fuck, gizmodo? Der Text hört sich so an, als ob der Autor nie ein Android in der Hand gehabt hätte. Genau so könntet ihr die Prognose stellen, das Fanta demnächst Coca Cola heißen wird. Sicherlich wird es in Zukunft eine Zusammenlegung von Chrome OS und Android geben, aber eine Abschaffung des Namens Android werden wir sicherlich nicht sehen.

  3. ps. demnächst möchte ich auch nur noch Apple-Phones sehen. iPhone verwirrt doch Kunden mit geringem IT-Wissen. Und wenn ich meinen PC anmache läuft dann “Microsoft 9″.

  4. android ist der hammer, ich nutze es seit mehr als 20 jahren, mein erstes android handy war ein noki 5684xy,
    8 zeilen und 24 buschstaben display, hatte damals schon alles, was wichtig ist, bluetoast, bifi, infratot, und, ach,meine erste app, klar ne taschenlampe, damals musste man ja die meisten apps extern rumschleppen, puhhh, das war ein gewicht, taschenlampe, wasserwaage, winkelmesser, aber naja, schon damals waren alle begeistert, alle riefen da koomt hugo, der hat supertyp hat immer alles dabei, nur ein einzigesmal musste ich passen, es war an einem dienstag und bei birgits geburtstag…. ohje, ich wurde nach einer kochlöffel app gefragt…..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising