Google Reader wird eingestellt

google reader symbol

Google hat letzte Nacht angekündigt, dass sein RSS-Feedreader Google Reader seinem diesjährigen "Frühjahrsputz" - Ein Euphemismus für das Einstampfen von wenig genutzten Produkten - zum Opfer fallen wird. Das bedeutet, dass der von eigentlich vielen Leuten geliebte RSS-Reader am 1. Juli 2013 endgültig abgeschaltet werden wird. Es bleiben also noch gut drei Monate, um eine Alternative zu finden.

Google will den Reader loswerden, weil man als Firma “all seine Energie in weniger Produkte stecken” will. Google erklärt den Tod des Readers so:

“Wir haben Google Reader 2005 gestartet, weil wir es für die Leute einfacher machen wollten, bei ihren liebsten Webseiten auf dem Laufenden zu bleiben. Auch wenn das Produkt eine loyale Fangemeinde hat, ist die Nutzung über die Jahre weniger geworden. Daher werden wir am 1. Juli 2013 Google Reader einstellen. Nutzer und Entwickler, die an RSS-Alternativen interessiert sind, können ihre Daten inklusive ihrer Abonnements während der nächsten 4 Monate mit Google Takeout exportieren.

Das Schicksal war für RSS-Reader generell abzusehen, da Twitter und andere Soziale Netzwerke bei der Lieferung von News besser geworden sind. Dennoch müssen die Leute, die Google Reader täglich nutzen (und das sind viele!), sich bis Juli nach eine neuen Alternative umsehen.

Um sicherzustellen, dass ihr keine eurer RSS-Feeds verliert, könnt ihr all eure Google Reader-Daten mit Google Takeout herunterladen. Eure Feeds werden in einer XML-Datei gespeichert und auch Informationen wie welchen Leuten ihr folgt, welche Artikel ihr favorisiert habt und so weiter werden in einer JSON-Datei gespeichert. Ihr könnt mehr über das Sichern eurer Google Reader-Daten hier erfahren. [Google, via Gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising