Samsung Galaxy Pop: Das Galaxy S3 bekennt Farbe

pop-orange-1

Wer das Samsung Galaxy Pop aus der Tasche zieht fällt auf! Denn das mit dem Samsung Galaxy S3 fast baugleiche Gerät kommt in knalligem Orange. Vorerst wird das Samsung Galaxy Pop lediglich in Korea verkauft. Hoffen wir mal, dass farbige Smartphone-Varianten bald Schule machen und auch den Sprung nach Deutschlands schaffen.

Am Mittwoch wird voraussichtlich das Samsung Galaxy S4 vorgestellt. Doch auch ohne diesen geschickt von Samsung inszenierten Hype (hier gibts alle News zum S4) schafft es Samsung in die Schlagzeilen. Das Samsung Galaxy Pop ist zwar “nur” ein fast baugeicher Bruder des Vorjahresflaggschiffes Samsung Galaxy S3, dafür besticht es mit einer sehr ungewöhnlichen poppig orangenen Gestaltung. Ach ja, das Display ist mit 4,65 Zoll etwas kleiner als beim S3 – die Anzahl der Pixel bleibt jedoch gleich, wodurch sich die Auflösung erhöht.

Das Samsung Galaxy Pop gibt es jedoch auch in langweilig, nämlich in den Farben Weiß und Grau. Außerdem kann der interessierte Koreaner zwischen einer 8 GByte- und einer 16 GByte-Variante wählen. Ob es das Galaxy Pop jemals nach Deutschland schafft, ist ungewiss.

Würdet ihr mit einem Smartphone in einer poppigen Farbe rumlaufen oder tut ihr es vielleicht schon indem ihr es mit einer knallig-bunten Hülle schützt?

[via sammyhub.com]

Tags :
  1. .. die Auflösung bleibt gleich, wodurch sich die Auflösung erhöht.

    Tja, das passiert, wenn man den Unterschied zwischen Auflösung und Pixeldichte nicht kennt, sich aber trotzdem für sehr schlau hält und den Satz so für richtig befindet.

      1. .. die Anzahl der Pixel bleibt jedoch gleich, wodurch sich die Auflösung erhöht.

        Oh man, lieber Schreiberling, damit hast du ja dann bewiesen, dass ich mit meinem ersten Kommentar einen Volltreffer gelandet habe!

      2. ach mo, wenn man schon Korinthen kackt, sollte man wenigstens wissen, dass mit dem Begriff “Auflösung” *sowohl* die Pixelanzahl als auch die Punktdichte gemeint sein kann.

      3. Ich kann mo da nur beipflichten!
        Bei Displays dieser Art(Pixel sind einem regelmäßigem geometrischen Raster angeordnet) gibt die Auflösung die Anzahl(L*B) der Pixel an. D. h. in diesem Fall ist die Auflösung bei beiden gleich aber die Pixeldicht aka. dpi(dots per inch) steigt.

        Ich finde auf einem Technik-Blog, kann man sich schon richtig ausdrücken.

  2. @Dingenskirchen

    In deiner Welt vielleicht! Nur weil etwas ständig falsch wiederholt, wird es nicht richtig. Aber beruf dich ruhig auf die Umgangssprache!

  3. Hm… Wer Korinthen kackt sollte dannach Gummistiefel anziehen.
    Denn Richtig ist doch eben beides:
    Die Auflösung bezeichnet Physikalisch die kleinste unterscheidbare differenz. Hier ist es im Grunde die Pixelgröße.
    Umgangssprachlich wird der Begriff Auflösung oft für die Pixelzahl bei Display verwendet. Dies ist nunmal nicht weniger falsch da der Volksmund die Sprache weiterentwickelt.

    1. Für mich gibt es die Auflösung in der Physik und den “Fachbegriff” Auflösung, den mMn die Hersteller geschaffen haben und nicht der Volksmund. Wenn man sich den Wikipediabeitrag, der eure Widersprüche genährt hat, etwas genauer durchliest, findet man auch dort meine Aussage wieder.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising