Affe steuert Roboter per Gedankenkraft – aus 11.000 Kilometern Entfernung [Video]

Miguel Nicolelis ist ein Wissenschaftler mit ambitionierten Zielen. Über Jahre hinweg hat er Signale im Gehirn dekodiert und versucht, sie als elektrische Kommandos für Roboter zu verwenden – und jetzt ist er an einem Punkt angelangt, wo er einen Affen einen über 11.000 Kilometer entfernten Roboter mental steuern lassen kann.

Beeindruckend dabei ist, wie er in dieser TED-MED-Lektion erklärt, dass er die Signale aus dem Affenhirn auslesen, dekodieren und einmal um die halbe Welt senden kann – und das noch 20 Millisekunden, bevor das Signal die eigenen Muskeln des Affen erreichen kann. Der langfristige Plan ist es, von Hirn gesteuerte Exoskelette als Prothesen für gelähmte Menschen zu entwickeln. Aber im Hier und Jetzt ist diese Technologie erst einmal unglaublich beeindruckend. Ein Hoch auf die Wissenschaft. [TED, via Gizmodo.com]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

2 Antworten auf Affe steuert Roboter per Gedankenkraft – aus 11.000 Kilometern Entfernung [Video]

  1. Gnagna 22 Feb 2013, 22:03

    Ich glaube, die gelähmten Menschen fänden es nicht so gut, wenn ihre Exoskelette durch Affen gesteuert werden…

    • Nick 23 Feb 2013, 11:51

      Davon ist in dem Artikel überhaupt nicht die Rede. Das Exoskelett wird von dem Gehirn des Menschen dann gesteuert