Amazon-Stellungnahme: “Wir dulden keine Diskriminierung oder Einschüchterung”

amazon

Am Mittwoch vergangener Woche rückte die Ausstrahlung einer kritischen Reportage der ARD das Internetversandhaus Amazon in schlechtes Licht. Dabei thematisierte die ARD die unfairen Arbeitsbedingungen von saisonalen Leiharbeitern des Internetriesen. In seiner Stellungnahme ging Amazon auf die Vorwürfe ein und kündigte entsprechende Maßnahmen an.

„Amazon duldet keinerlei Diskriminierung oder Einschüchterung“, heißt es unter anderem in der Stellungnahme, die Amazon am vergangenen Donnerstag veröffentlichte. „Auch wenn das Sicherheitsunternehmen nicht von Amazon beauftragt wurde, prüfen wir derzeit den Vorwurf bezüglich des Verhaltens des Sicherheitspersonals und werden umgehend geeignete Maßnahmen einleiten.“ Die ARD hatte berichtet, dass das Sicherheitspersonal am überprüften Standort der Neonazi-Szene angehörte und unter anderem dazu befugt sei, die Taschen der Leiharbeiter zu kontrollieren.

Bezüglich dem Vorwurf der ungerechten Bezahlung äußerte sich Amazon wie folgt: „Die in dem Beitrag erwähnten Mitarbeiter aus Spanien, die über eine Zeitarbeitsfirma im Logistikzentrum Bad Hersfeld beschäftigt wurden, verdienten bei einer 37,5 Stunden-Woche 1.400 Euro brutto im Monat, in der Nachtschicht bei 32,5 Wochenstunden 1.500 Euro im Monat. Diese Beträge wurden per Vertrag auch dann bezahlt, wenn nicht die volle vertragliche Stundenzahl angefordert wurde.“

Noch vor der Erstausstrahlung des Beitrags wollte Amazon dem Hessischen Rundfunk keine Stellungnahme zu den Vorwürfen geben. Gründe dafür nannte das Unternehmen nicht. Den vollen Beitrag der ARD mit dem Titel „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon“ könnt ihr euch in der ARD-Mediathek anschauen.

[via Golem.de]

Tags :
  1. Scheiß Amazon, Sklavenhandel und Treiber.
    Werde nun ganz zu Conrad und Hitmeister wechseln.
    Alle die noch bei Amazon bestellen tun, sind in meinen Augen Abschaum.
    Schämt euch.
    Boykottiert Amazon, und gibt damit ein Zeichen das ihr gegen die Sklaverei, Ausbeutung von Mitarbeiter, Dumpinglöhne etc. Seid.

    1. Alle die das Gegenteil behaupten und Amazon in Schutz nehmen, sind verwöhnte Bonzen Kinder, die noch nie in ihrem Leben RICHTIG gearbeitet haben und als Langzeit Studenten enden. Aber hey Mami und Papi haben ja die Kohle ;).

      1. Ziemlich unsachliche Kommetate hier… weniger Polemik und mehr belegte Fakten wären angebrachter. Denkt mal darüber nach bevor Ihr Euch wieder äussert!

  2. Also ich stelle ja in letzter Zeit immer häufiger fest, dass die ARD Reportagen nachlassen und zu “Meinungsmache” werden (siehe Apple Markencheck”. Und wenn ich mir die Kommentare vor mir anschaue, scheinen sie den richtigen Boden gefunden zu haben. Eine umfassende Berichterstattung scheint der ARD wohl mittlerweile zu aufwendig und Hintergrundinformation zu unwichtig. Oder aber sie haben Angst, dass die Zuschauer mit so etwas nicht mehr umgehen können. Für Letzteres sprechen die vorherigen Kommentare. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein selbständig denkender Mensch, der Hintergründe beleuchten, Relationen erkennen und Zusammenhänge verstehen kann, so solche Kommentare hinterlässt…

    Ich möchte hier nicht sagen, dass ich alles gutheiße, was in dem Bericht aufgezeigt wurde. Die Geschichte mit der Security sollte man aufklären! Auch an anderen Stellen besteht Handlungsbedarf, aber das ist bei vielen anderen Unternehmen nicht anders…

    @P wie Pe..s: Du warst bestimmt auch damals einer von denen, die zum Apple Boykott aufgerufen haben, als die Foxxcon berichte anfingen. Hast sicher dafür geworben, man sollte seinen Mac gegen ein Dell, sein iPhone gegen ein Nokia und sein iPad gegen ein Samsung Tablet tauschen! Jaja, die Trittbrettfahrer auf dem Meinungs-Mache-Zug… Ist schön wenn andere einem vordenken und “belegen”, was man dann nur noch nachkauen braucht! Da ich aber bei deinem Nick von eh von einem Scherzkommentar ausgehe, spare ich mir weitere Ausführungen…

    @Sale: Lustig, Leute die selber Denken (nicht die vorgefertige ARD Meinung glauben) und einen eigenen Standpunkt haben, werden einfach mal pauschal herabgesetzt und “beschimpft”. Gesunde Einstellung. Und entweder hast DU noch nie “richtig” gearbeitet , weißt es also nicht besser, oder du hast wohl zu viel “richtig” gearbeitet und konntest nicht nach links und rechts sehen. Sachen wie Leiharbeit und befristete Verträge zu Stoßzeiten oder in der Saisonarbeit sind Gang und Geben, darauf hat Amazon keineswegs ein Monopol. Aber warten wir, bis die ARD darüber eine Reportage bringt, in die hier hat es ja nicht rein gepasst, da es nicht zu, Feindbild Amazon beiträgt…

  3. Schade das es bei meinem Lieblingshändel hinter den Kulissen so ausschaut.

    Da müssen die schnell was ändern bevor es noch echt an derem Image kratzt.

    1. Ob das deren Umsatz merkbar schadet wage ich zu bezweifeln. Apple Beispieslweise lässt bekannterweise unter Miserablen bedingungen in China fertig oft sogar von Kindern und das Interesier auch keinen von den Apple jüngern und falls das bekanntwerden überhaupt irgendein Effekt hatte dann war es wohl ein steigender Aktienwert. Schande das.

      1. Ja genau, Apple BEISPIELSWEISE. Sind ja auch die Einzigen, die bei Foxconn fertigen lassen. Wenn das wirklich jemand glaubt, dann lebt er auf dem Mond. Sicher kann man da was ändern. Aber soll ich deswegen von denen nichts mehr kaufen? Dann dürften die Leute auch keine BMWs mehr fahren, denn den Leiharbeitern in den Zulieferbetrieben geht es auch nicht besser. Aber das interessiert keinen, weil man das nichts so gut in der Presse ausweiten kann.

  4. Ich finde es eine Unverschämtheit, das hier einfach Kommentare gelöscht werden. Gut zu wissen, was die Redaktion auf die Meinung ihrer Leser gibt. Danke dafür!

  5. Ausgerechnet ARD zereißt sich das Maul über andere. Macht doch mal ‘ne Doku über den Sozialschmarotzerverein GEZ, und wie die das Geld aus dem Volk pressen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising