Apple macht MacBook Pro billiger

Apple hat die MacBook Pro Retina-Modelle leicht überarbeitet und die Preise runtergeschraubt. Je nach Modell und Konfiguration kosten die Notebooks bis zu 650 Euro weniger als zuvor.

Besonders die 13-Zoll-Variante ist nun deutlich billiger zu haben. Schon die Einstiegsausstattung mit 128 GB SSD des MacBooks mit dem hochauflösenden Display kostet deutlich weniger, hier ist der Preis nun bei 1499 Euro statt wie bisher 1749 Euro. Bei der etwas besser ausgestatteten 256 GB-Version wurde außerdem die CPU etwas aufgebohrt: 2,6 GHz statt 2,5 GHz werden hier jetzt angeboten, zudem fällt auch hier der Preis um 350 Euro auf 1699 Euro. Auch das Spitzenmodell wurde leicht überarbeitet: Der Prozessor schafft jetzt runde 3 GHz und der Preis für die 768 GB-Version ist um ganze 650 Euro gefallen: 2599 Euro.

Auch andere Modelle der Laptop-Reihe von Apple sind in den Preissenkungen enthalten. Die Das MacBook Pro 15 mit Retina-Display etwa kostet nun je nach Ausstattung 2199 bzw. 2899 Euro und hat neue i7-Prozessoren erhalten. Die teurere Version kommt nun zudem mit 16 statt 8 GB RAM.

Das 13-zöllige MacBook Air ist mit 256-GB-SSD auch um 150 Euro billiger geworden und steht nun mit 1399-Euro-Preisschild im Shop. Das war aber immer noch nicht alles, bei den anderen MacBook Pro-Modellen ohne Retina-Display und den MacBook Air gab es ebenfalls kleinere Preiskorrekturen nach unten.

Wer also jüngst ein MacBook zum alten Preis gekauft hat, sollte jetzt von seinem 14-tägigen Rückgaberecht Gebrauch machen und so doch noch eine Stange Geld sparen, die man prima in Zubehör stecken könnte. [Mac&i]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

6 Antworten auf Apple macht MacBook Pro billiger

  1. 00Schnyder 14 Feb 2013, 15:06

    Bin kein Apple-Fan, aber 1500€ für das kleine MBP gehen schon mal in die richtige Richtung.
    Kriegt man auf dem Ding Windows 7 oder gar 8 anständig zu laufen?

    • Patrick 14 Feb 2013, 18:36

      Ja, entweder mit dem eingebauten Top Bootcamp, dann kann man aber nur beim Start auswählen ziwschen den beiden OS.
      Anders sieht es bei Parallels Desktop aus. Hier kann win8 oder 7 gleichzeitig zum OSX laufen lassen. Man streicht mit 3 Fingern übers Pad und ist in echtzeit bei Windoof. Copy/Paste funktioniert auch zwischen den beiden OS´s.

  2. Boba 14 Feb 2013, 15:20

    1749 Euro für das 13″ Retina war echt übertrieben … und lächerlich! Kann mir kein Mensch der Welt erzählen, dass das in Ordnung war!

    @00Schnyder: soweit ich weiß Ja! … Aber macht eigentlich nicht viel Sinn .. optional ja, aber ein Mac Book nur mit Windows ist dann noch mehr rausgeschmissenes Geld meiner Meinung nach. Es sei denn Du bist PR Berater und hast den passenden Armani Anzug dazu ;)

    • 00Schnyder 14 Feb 2013, 16:22

      Nö, bin ich nicht, ich finde nur ein kompaktes, leistungsfähiges Gerät in der Preisklasse interessant. Mit vergleichbarer Auflösung gibts da leider einfach nix günstigeres von Lenovo, Sony, Asus oder Dell…

      • Felix 14 Feb 2013, 19:50

        Das Problem ist, dass die Akkulaufzeit unter Windows dramatisch geringer ist. Bis zu 50% weniger sind kein Einzelfall! Windows sollte nur eine Notlösung sein

  3. Alex 15 Feb 2013, 0:27

    weiß jemand ob apple so nett ist einem das zurück schicken und neu bestellen zu sparen und die preisdifferenz einfach so erstattet? ich habe letzte woche mein mbp bestellt und liege also noch innerhalb der 14 tage rückgaberecht…