Sieben Einsatzmöglichkeiten für alte iPads

IMGP4401

Was tun, wenn man ein neues iPad kauft und noch ein altes besitzt? Verschenken? Verkaufen? Wie wäre es mit behalten und für einen anderen Zweck verwenden? Wir zeigen euch sieben Möglichkeiten für den Einsatz altgedienter Tablets.

Mittlerweile gibt es vier iPad-Generationen. Besitzer des ersten iPads werden vermutlich langsam überlegen, ob sie nicht doch ein neues Gerät anschaffen – und es soll ja auch Leute geben, die sich jedes neue Modell kaufen. Was also tun mit dem alten Gerät? Anstatt es auszusortieren oder zu versuchen, noch ein paar Euro dafür zu bekommen, kann man es auch für andere Zwecke recyceln.

E-Book-Reader

Warum 100 Euro für ein Kindle ausgeben, wenn man noch ein iPad oder ein Kindle Fire der ersten Generation besitzt, die nur Staub ansetzen? Ein iPad ist natürlich nicht hat so lesefreundlich wie ein E-Ink-Display, dafür ist sein Bildschirm deutlich größer. Mit Apps wie iBook, Newsstand, Flipboard und Kindle kann man sich praktisch jeden Lesestoff ansehen, den es elektronisch gibt.

Comic-Bibliothek

Wer lieber Comics statt klassische Literatur liest oder einfach keine elektronischen Texte auf dem leuchtenden Display lesen mag, der kann trotzdem das iPad einsetzen. Die Comic X App von comicXology bietet mehr als 30.000 Titel von Marvel, DC, IDW und unabhängigen Anbietern. Dark Horse-Fans müssen leider zudem die App des Verlags verwenden. Beide Apps sind kostenlos – die Inhalte muss man jedoch bezahlen.

Küchencomputer

Für die Küche ist das neue iPad 4 viel zu schade – vor allem wenn noch ein altes iPad im Schrank steht. Ladet euch eine oder mehrere Kochbuch-Apps darauf – wie die von Chefkoch.de. Auch von Jamie Oliver und anderen Köchen gibt es Kochbücher als Apps – aber die kosten einen kleinen Obolus.

mzl.uyunxqps.320x480-75

Gute Koch-Apps können kleine Einkaufszettel generieren, Portionen hochrechnen und manche bieten sogar Videoanleitungen für schwierige Schritte.

Nun fehlt nur noch eines: Eine vernünftige Befestigung des iPads in der Küche. Es gibt mehrere Ständer mit Saugnapf, mit denen das Gerät an glatten Flächen oder auch Hängeschrank-Unterseiten angebracht werden kann. Auch Magnethalter für Kühlschranktüren werden angeboten. Auch Ständer, die das iPad wie ein Notenbuch halten, werden von diversen Anbietern angeboten. Beim Bedienen des Touchscreens beim Kochen sollte man auf saubere Finger achten.

Zweitdisplay

Auch wenn das alte iPad nicht mehr schnell genug sein mag für die neuesten Apps – für den Einsatz als Zweitdisplay mit drahtloser Anbindung reicht es allemal. Die App Air Display erlaubt es, den Bildschirm eures Desktop-Rechners zu erweitern oder zu spiegeln. Auf dem Rechner wird eine Server-Anwendung installiert, die den Datenaustausch regelt. Zusammen mit dem Touchscreen des iPads lassen sich einige coole Nutzungsszenarien erdenken. Zum Beispiel kann man Photoshop-Werkzeugpaletten darauf legen oder seinen Instant Messenger darauf ziehen.

zweitdisplay

Portabler Medien-Center

Mit dem iPad und mindestens iOS 4.3 kann man Airplay verwenden, um Bildschirminhalte vom iPad auf den Apple TV und damit auf den Fernseher zu schicken. Wer das nicht mag, kann auch den HDMI-Adapter von Apple verwenden, um sein iPad an den Fernseher direkt anzustecken.

Im Auto

Wer das iPad sowieso als Entertainment-Center einsetzt, der kann das Tablet auch zur Bespaßung im Auto verwendet werden. Natürlich nicht für den Fahrer, sondern für die Passagiere. Ich denke hier besonders an quengelnde Kinder auf den Rücksitzen. Mit einer Hülle, die sich in die Kopfstützen einhängen lässt, kann man das iPad auch sicher befestigen.

Foto-Display

Eine Bildershow-Anwendung ist im schon iPad eingebaut. Die Funktion verbirgt sich hinter der kleinen Blume, die sich neben dem Slider auf Entsperrbildschirm befindet. Auch die Umschaltgeschwindigkeit, die Art des Überblendungseffekts und die Bilderalben lassen sich in den Einstellungen auswählen.

[Via CNet, Life Hacker, WiseBread, MacWorld, TUAW, gizmodo.com]

Tags :