Bundesgerichtshof leitet Slot-1-Karten-Streit mit Nintendo an den europäischen Gerichtshof weiter

Eine R4-Karte für den Nintendo DSDie Slot-1-Karten für den Nintendo DS kennt ihr? Das sind die auch als „Revolution“ oder „R4“ bekannten Adapterkarten, mit denen man Homebrew-Software auf dem Nintendo DS laufen lassen kann. Darum gibt es einen andauernden Rechtsstreit, da hiermit auch illegal erworbene oder heruntergeladene Spiele gespielt werden können. Das ging bis zum Bundesgerichtshof, der das Ganze nun aber an den europäischen Gerichtshof weitergereicht hat.

Eigentlich setzt Nintendo ja auf seine proprietären Speicherkarten, damit man eben nicht ohne weiteres illegal heruntergeladene Spiele – in der Szene eher bekannt als ROMs – auf seinem DS spielen kann. In diesen Speicherkarten sind wiederum Kopierschutzmechanismen, die beim Starten des Spiels greifen und so die Nutzung von externen Speichermedien oder nicht von Nintendo zertifizierter Software unterbinden sollen. Die deutsche Firma SR-tronic hat nun mit seinen 2008 und 2009 verkauften Slot-1-Karten diesen Kopierschutz umgangen und so dafür gesorgt, dass die Spielehersteller sich in ihren Rechten verletzt sahen.

Zwar wurde SR-tronic vergangenes Jahr vor dem Landgericht München zu einem Schadenersatz in Höhe von einer Million Euro an Nintendo verurteilt, jedoch wurde dies nun von der Dortmunder Firma bis zum Bundesgerichtshof getragen. In der gestrigen mündlichen Verhandlung hatten die Richter zwar durch die Blume gesagt, dass der Adapter in erster Linie für illegale ROMs verwendet wird, allerdings auch das Laden von Videos oder anderen Programmen ermöglicht. Inwieweit also eine Verurteilung möglich wäre, könne man so nicht sagen. [heise]

Bild: Wikimedia Commons

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>