Evasi0n: Untethered Jailbreak für iOS 6.x – auch für iPhone 5

„Evasi0n“ heißt der Untethered-Jailbreak der ab sofort für iOS 6.0 und 6.1 für Windows, Linux und Mac OS X zur Verfügung steht. Neben der Aufhebung einiger Beschränkungen wird außerdem Cydia installiert um alternative und von Apple nicht genehmigte Apps installieren zu können.

Evasi0n ist im Gegensatz zu den bisherigen Jailbreaks wie Redsn0w für iOS 6.x untethered. Das heißt er muss nicht nach einem Neustart des Geräts wiederholt durchgeführt werden sondern bleibt dauerhaft auf dem Apple-Gerät bestehen. Auch ist der Jailbreak von evasi0n der erste seiner Art der sowohl auf älteren Geräten als auch auf dem iPhone 5 und den aktuellsten Modellen des iPads und iPod touch funktioniert.

Durch den Jailbreak steht neben dem App Store von Apple auch der Cydia Store bereit. Dort sind zahlreiche Anwendungen enthalten, die Apple aus verschiedenen Gründen nicht zulässt. SBSettings ist beispielsweise ein beliebtes Tool, das den Schnellzugriff auf wichtige Systemfunktionen erlaubt, ohne dass man sich wie üblich erst durch zahlreiche Untermenüs klicken muss. Zudem stehen zahlreiche Tweaks zur Verfügung, mit der man die Oberfläche von iOS seinen eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Ebenso lässt sich mit einem Jailbreak die Privatsphäre deutlich besser schützen.

evasi0n-jailbreak
Bild: ZDNet.de

Im Test mit einem iPad 4 gelingt der Jailbreak mit evais0n. Allerdings bleibt der Prozess hängen. Im Display des iPads erscheint das evais0n-Logo und darunter steht “Patching Kernel”. Durch das gleichzeitige Drücken der Home- und Power-Taste für circa 10 Sekunden lässt sich das Gerät manuell neustarten.

Derzeit muss man wegen Überlastung im Cydia-Store zudem Einschränkungen hinnehmen. Apps wie SBSettings lassen sich nicht installieren. Es erscheint die Fehlermeldung: “NetDB: open nodename nor servname provided or not known”. Auch das Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen brachte keine Besserung.

Apple vertritt die Ansicht, dass ein Jailbreak seine Lizenzbedingungen verletzt und gegen den US Digital Millennium Copyright Act verstößt. Zumindest Letzteres hatte das US Copyright Office im jüngsten Revisionsverfahren vom Juli 2010 anders gesehen und Jailbreaks für legal erklärt.

Ob der Hersteller seine Rechte juristisch verfolgt, darf stark bezweifelt werden. Schließlich nutzt Apple-Mitgründer Steve Wozniak selbst ein gejailbreaktes iPhone. Außerdem honoriert der iPhone-Hersteller die Entwicklungen der Jailbreak-Szene, indem er besonders clevere Entwickler an sich bindet.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

9 Antworten auf Evasi0n: Untethered Jailbreak für iOS 6.x – auch für iPhone 5

  1. Lano 05 Feb 2013, 12:12

    “evasi0n ist im Gegensatz zu den bisherigen Jailbreaks wir Redsn0w” … wir?

  2. MistedM 05 Feb 2013, 13:53

    Mir entzieht sich das Verständnis, warum ein Apple-Käufer sein ach “so toll abgestimmtes Gerät” mit diesem Jail-Breaking erstens: gegen Umstausch bei Defekt unmöglich macht, und zweitens: eben die ach “so tolle Abstimmung mit anderen Geräten” riskiert, indem er durch Apple nicht-freigegebene Programme installiert.

    Oder gibt es auch hierfür trickreiche Erklärungen von Apple-Käufern/Anhängern?

    • Gnubbel 05 Feb 2013, 14:29

      Weil man dann auch andere Apps installieren kann den die das illegalen Raubkopieren ermöglichen. Aber natürlich wird das keiner zugeben. Angeblich geht es immer nur um die Apps die dann so tolle Möglichkeiten haben, die Apple uns vorenthält. Schau dir im Netz mal die Cydia Apps an und dann mach dir am besten selbst ein Urteil.

    • Marco 05 Feb 2013, 14:37

      Ist auch nicht mehr so wild, wie noch vor ein paar Jahren. Die Nutzerzahl geht immer weiter zurück. Und bei einem Defekt gibt es da überhaupt kein Problem, denn bei der Wiederherstellung ist das weg.

    • lukim 05 Feb 2013, 14:45

      Natürlich geht es um Raubkopien. Wie bei allen Flashkarten, Softmods, Homebrews, Roots und Jailbreaks. Die Entwickler sehen vielleicht irgendeine ideelle Motivation soetwas zu machen und einige Tweaks sind sicher auch ganz praktisch. 90% der User machen es wegen Raubkopien. Wer etwas anderes behauptet, lügt.

      > mit diesem Jail-Breaking erstens: gegen Umstausch bei Defekt unmöglich macht
      Falschaussage. Einmal wiederherstellen klicken und Apple kann nicht feststellen, dass es gejailbreakt war. Habe selber schon ein offenes (wiederhergestelltes) iPhone auf Garantie eingetauscht.

      >und zweitens: eben die ach “so tolle Abstimmung mit anderen Geräten” riskiert
      Tut man auch nicht zwingend. Das Jailbreaken an sich ändert erstmal nichts an dem Gerät und den Funktionen, bis darauf, dass Cydia installiert wird.
      Wer sich dann natürlich die Funktionen des Gerät kaputttweakt, ist selber schuld. Ist aber doch immer so.

      • Kramer 06 Feb 2013, 11:06

        Ich dachte, es hätte sich mittlerweile rumgesprochen, dass das Jailbreaken eine Marketing-Erfindung von Apple ist.
        Das mehr als offensichtliche Ziel ist, den Trend-Wert durchs “hacken” anzuheben, die Lebensdauer der Geräte möglichst noch weiter zu verkürzen, und einen Mehrwert zu kreieren, der von Apple keine Entwicklungs- oder sonstigen Kosten erfordert und darüber hinaus auch kein wirklicher Mehrwert ist.

  3. me 05 Feb 2013, 20:08

    Ich habe mein iPhone mit Jailbreak im Laden umgetauscht, der Apple Mitarbeiter hat dies auch bemerkt. War überhaupt kein Problem.

  4. Marc 06 Feb 2013, 4:04

    @MistedM

    Vermutlich da die ganzen Android jünger ihnen einreden, wieviel toller ein offenes System sei. Ich hatte einen Jailbreak für einige Monate installiert aus neugier. Mehrwert für mich gleich null. Somit weg mit dem mist und zurück zu einem stabilen System, welches alkes bietet was ICH brauche.

    • Kramer 06 Feb 2013, 11:00

      ‘Ihnen einreden’? Das würde ja heißen, dass alle Jailbreaker (und das sind eine MENGE Leute – in Asien, wo die Leute technisch versierter sind, und der größte Absatz stattfindet, ist mindestens jedes zweite iPhone/Ipad mit Jailbreak versehen) eigentlich ein Android System wollen und nur zu dumm sind, dem Apple Marketing zu widerstehen.

      Und btw. Selbstverständlich werden auch gejailbreakte Produkte im Garantiezeitraum von Apple umgetauscht. Denn erstens kann Apple es sich nicht leisten, auch nur einen Kunden zu verlieren und zweitens sind die iOS Geräte inzwischen derart billig in der Herstellung, dass der Marketing – Effekt beim zufriedenen Kunden, der auch die nächste Hardware-Generation kaufen und sogar bei Freunden bewerben wird, um ein Vielfaches einträglicher als ein Gerät mal eben kostet.