Das sind die beliebtesten Browser für Smartphones

browser-benchmarks-net-applications

Apples Safari, Googles namenloser Android-Browser sowie Opera Mini dominieren mit einem Gesamtanteil von über 90 Prozent den Browser-Markt. Trotzdem gewannen drei weitere Browser im Januar 2013 weiter an Marktanteilen – allen voran der auf neuen Android-Geräten vorinstallierte Chrome-Browser.

Der Marktführer Safari lief laut Net Applications im Januar auf 61 Prozent (plus 0,5 Punkte) aller mobilen Geräte. Der Android-Browser kam vorigen Monat auf 21,46 Prozent (minus 0,6 Punkte) und Opera Mini auf 9,84 Prozent. Letzterer gab gegenüber Dezember 0,9 Punkte an die Konkurrenz ab.

Chrome verbesserte sich der Statistik zufolge zwischen Dezember und Januar von 1,5 auf 2,0 Prozent. Schon im November hatte der Browser, der Android ab Version 4.0 benötigt und inzwischen auf neueren Android-Geräten vorinstalliert ist, den Blackberry-Browser vom vierten Platz verdrängt. Der musste den fünften Platz nun für den mobilen Internet Explorer räumen, dessen Anteil im Januar um 0,2 Punkte auf 1,34 Prozent anstieg. Der Blackberry-Browser erreichte wie im Dezember 1,2 Prozent.

Amazons Silk, der auf den Kindle-Geräten vorinstalliert ist, steigerte seinen Anteil im Januar um 0,2 Punkte auf 0,8 Prozent. Er überholte damit Opera Mobile (0,6 Prozent) und lies auch Mozillas Android-Version von Firefox deutlich hinter sich, die es mit einem Anteil von weniger als 0,05 Prozent nicht in Net Applications Statistik schaffte.

Nach Angaben der Marktforscher greifen immer mehr Anwender unterwegs auf das Internet zu. Im Januar kletterte der mobile Anteil an der gesamten Browsernutzung auf einen neuen Rekordwert von 11,8 Prozent.

Bei den Desktopbrowsern blieben die Marktanteile recht stabil. Internet Explorer führt das Ranking im Januar mit einem Anteil von 55,1 Prozent an. Firefox verteidigte seinen zweiten Platz mit 19,9 Prozent vor Chrome mit 17,5 Prozent. Safari und Opera kamen auf 5,2 beziehungsweise 1,8 Prozent.

Die Zahlen von Net Applications berücksichtigen die Besucher von rund 40.000 Websites. Gezählt wird dabei nur ein eindeutiger Besuch pro Seite und Tag. Monatlich fließen so insgesamt rund 160 Millionen Abrufe in die Statistik ein.

StatCounter hingegen zählt nur Clicks und gewichtet sie nicht – wie Net Applications – unterschiedlich nach Regionen. Deswegen kommt es zu anderen Ergebnissen. In seiner Statistik führt Chrome den Browsermarkt mit 36,5 Prozent an, vor Internet Explorer (30,7 Prozent) und Firefox (21,4 Prozent).

[mit Material Stefan Beiersmann, ZDNet.de, via News.com]

Tipp: Kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf

Tags :
  1. Na so was. So viele Android Geräte, und die Browser werden immer noch so selten genutzt, wie eh und je. Scheint also doch nicht so viel Spass zu machen, damit zu arbeiten. :-D
    Und jetzt pfeffert alles mit unnützen Kommentaren zu, wie immer :-()

    1. die meisten Android Browser unterstützen die Auswahl des Useragent, was soviel bedeutet das sich Browser unter Android als jegliche Browser ausgeben können… Die Statistik is sozusagen fürn *****, aber sowas kannst du ja nicht wissen in deiner kleinen Apple Kiste!

      1. Mag sein, aber wieso sollte sich ein Browser gerade als Safari ausgeben? Wenn man davon ausgeht, dass die gut 60 % für Safari ausschließlich von iOS kommt, ist das schon überraschend und meiner Meinung nach auch ein recht interessanter Punkt im Android-iOS-Kampf.
        Trotzdem nervst du Marco.

      2. Ist mir schon klar, dass das nervt. Wenn man sich aber mal die Beiträge über Apple anschaut, wird man merken, dass nicht ich der Erste bin, der da etwas schreibt. Ich reagiere bloss darauf, und dann natürlich so, wie es den Beiträgen entsprechend angemessen ist. Gut, hier war ich der Erste, aber das musste mal sein. Und sind ja auch schon Einige darauf angesprungen, die sich gleich rechtfertigen mussten. Sind also auch nicht besser, als Andere. Test hat funktioniert. ;-)

      3. ganz einfach zu den “Anfängen” von Smartphones gab es Websites die in Ihrer mobilen Version vorallem an das iPhone angepasst wurden, mittlerweile müssten die meisten erkannt haben, dass es neben Apple noch andere Plattformen gibt… davon abgesehen find ich mobile Versionen von Websites bescheiden, da diese meist in ihrem Inhalt/Funktion beschnitten sind und daher stelle ich meine mobilen Browser grundsätzlich auf einen Desktop-UA ob das jetzt Safari, Mozilla oder IE ist eigentlich relativ egal (wobei die meisten Browser WebKit benutzen und sich daher Safari als UA gerade zu aufdrängt)…

  2. Safari als Useragent, weil teilweise noch Videos in flash eingebunden sind, mit dem Safari-UA aber als html5 gelesen werden(oder was weiss ich). Auf gut deutsch:Safari als UA deswegen, da sich die Jungs aus Cupertino mit Flash nicht vertragen und nun auch Adobe nicht mehr mitspielt. Bei Dolphin ist Safari m.W. nach auch Standard-UA. Aber ja, sollen ruhig alle glauben, das Apple so viel Marktanteil hat…..

      1. Stimmt, deswegen seht da auch als UA Iphone oder Ipad, welche beide auf dem Internet explorer basieren*rolleyes*…..aber mein Irrtum lag im standard-ua, welcher Android ist.

  3. Also ich ändere in meinem opera Mini auch den User-Agent, weil es nervt immer diese deutlich schlechteren mobilen Seiten vorgeworfen zu bekommen.

    Was den Safari angeht ist die Statistik wirklich ein Witz, denn Apple-User werden ja fast gezwungen Safari zu verwenden. Selbst wenn sie sich für einen anderen Browser entscheiden, öffnen alle Links aus Mails oder so standardmässig im Safari.

    Komisch ist ja, dass Microsoft für ihren IE vor Jahren übelst einen auf den deckel bekommen hat, weil der IE zu sehr ins System eingebaut war und so bevorzugt wurde. Wohl bemerkt, dass MS keinen zwang den IE zu verwenden. Standard-Browser geändert und fertig. Apple dagegen übt ZWANG aus, den man nur mit einem Jailbreak durchbrechen kann.

    Was in der Statistik auch nicht vervorgeht ist, ob sie Tablets enthält oder außen vor lässt. Klar verwende ich lieber mein iPad zum reinen Surfen, als meinen PC oder das Handy wenn ich zuhause bin. Android hat sich da ja leider auf dem Tabletmarkt noch nicht so durchgesetzt. Also wieder vorteil für die Apple-Statistik.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising