Porno-Spammer entdecken WhatsApp

Des deutschen liebster Smartphone Chat-Dienst WhatsApp steht mal wieder in der Kritik. Jetzt sollen Spammer den unsicheren Messenger für ihre unseriösen Werbebotschaften nutzen. Die Spam-Nachrichten sollen die Nutzer meist auf Pornoseiten locken in denen Abofallen lauern. Dabei bedienen sie sich eines cleveren Tricks.

Um nicht gleich von den Spamfiltern von des Message-Dienstes Whatsapp herausgefiltert zu werden verstecken sich die Werbebotschaften nicht im Fließtext, sondern im Profilbild der Spammer. Laut heise.de sieht eine typische Spam-Meldung folgendermaßen aus:

„Hallo hab was ganz irres gefunden ! Achtung reine Spezial-Versionen, ( um die Nachricht zu entschlüsseln einfach die LINK’S öffnen die im Profil versteckt sind, siehe Foto oben links…. ) L. G. und schickt die Nachricht mal weiter!“

Der dort angegebene Link soll dann auf eine Pornoseite mit einer Abofalle führen. Woher die Spammer die entsprechende Mobilfunknummer haben, ist derzeit noch unbekannt. Da jedoch bei WhatsApp jeder jeden kostenlos Nachrichten schicken kann probierten die Spammer vermutlich einfach nach dem Zufallsprinzip verschiedene Mobilfunknummern durch.

Das könnte dich auch interessieren:
WhatsApp wird anscheinend kostenpflichtig. Gut so!
Spionage-App „Sniffer“ kann bei WhatsApp mitlesen

[via heise.de]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

3 Antworten auf Porno-Spammer entdecken WhatsApp

  1. Marco 25 Jan 2013, 15:03

    Gibt genug Alternativen, wie iMessage, oder ChatOn. Da muss man nicht das immer noch unsichere Whatsapp nutzen. Wer es trotzdem nutzt, der muss halt damit leben.

  2. 00Schnyder 25 Jan 2013, 19:26

    In meinem Bekanntenkreis nutzen 2 Leute iMessage, ca. 5 den BBM und kein einziger ChatOn/Hike etc…
    Die Alternativen mögen zwar sicherer sein, aber was hilft das, wenn einfach keine Marktdurchdringung da ist / das ganze Systemgebunden ist?

    • Marco 26 Jan 2013, 13:56

      Gebe dir recht. Aber ChaON gibt es für iOS, Android, und seit kurzem auch für Windows Phone, und da wäre schon mal eine Alternative da, die nicht systemgebunden ist. ;-)