94 Prozent weniger Investitionen in Social Media Games

Die drohende Zynga-Pleite ließ es bereits vermuten: 2012 war kein Wachstumsjahr für Social Media Games. Jetzt liefert eine Digi-Capital Studie Zahlen zu Investitionen im Free2Play und Socialbereich.

Danach haben sich die Investitionen in diese Sparte im Vergleich zum Jahr 2011 um 94 Prozent auf 853 Millionen Dollar verringert. Im Vorjahr waren die Investoren noch bereit, beinahe doppelt so viel Geld anzulegen.

Trotzdem geht die Studie von einem weiteren Wachstum des Online- und Mobile-Marktes aus, nur eben nicht mehr so schnell wie in den letzten Jahren. Wenn der Hype um das Social Media Gezocke damit endlich abgeflaut sein sollte, könnte man ja beinahe wieder über einen Facebook-Ausflug ohne Schutzkleidung nachdenken.

via [gamesindustry.biz]

(Bild: dencg / shutterstock.com)

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

8 Antworten auf 94 Prozent weniger Investitionen in Social Media Games

  1. Justin 17 Jan 2013, 14:35

    id em text steht “um 94% verringert, auf 853 mio” das heißt dass die 853 mio 6% sind, heisst es waren 2011 14.2 mrd, im nächsten satz steht dass es im vorjahr doppelt so viel war (das heißt es hätte sich um 50% verringert. Bin ich jetzt blöd oder is das wie immer ein fehler seitens gizmodo… damit muss man ja inzwischen echt immer rechnen…

    • Manwe 17 Jan 2013, 15:10

      Ich habe gerade die Quelle dazu gelesen … und verstehe es auch nicht.

    • Manwe 17 Jan 2013, 15:15

      Evtl. muss man den Wert von 2012 als 100% annehmen –> damit waren es 2011 194% des Wertes von 2012, also etwa 1.854 mio. Nebenbei: Wenn man eine Autobahn um eine 3. Spur erweitert, hat man 50% mehr Durchsatz. Wenn man die 3. Spur entfernt verliert man 33%. Damit hat man danach 17% mehr Durchsatz auf den 2 Spuren.

      • Justin 17 Jan 2013, 15:40

        sieht plausibel aus 194% is knapp das doppelte :D trotzdem komisch ausgedrückt. Das mit der Autobahn is mir klar, aber zwischen 94% und 50% is ja n ziemlich krasser unterschied, und bei der beschreibungsweise isses sehr schwer verständlich^^

  2. Katrin 17 Jan 2013, 18:58

    Wenn wir alle ehrlich zu uns sind, dann hat Apple den Social Media Markt mit seinem sozialen Netzwerk Ping, in iTunes, umgekrempelt. Es ist den leuten einfach viel bequemer unterwegs mit dem iPHone in Ping anzumelden oder einfach mit dem iPad oder MacBook (lange Akkulaufzeit –> Mobilitätsgarantie!!!) iTunes zu starten und dann mit seinen Lieben zu chatten.
    Apple erleichtert das Leben in allen Lebensbereichen. Nicht umsonst ist es die wertvollste Fimra auf der Welt. Andere Firmen versuchen Apple nur zu kopieren ohne wirkliche Innovationen zu bringen. Das ist Fakt!

    • Rene 17 Jan 2013, 19:15

      trollolol

    • anon 17 Jan 2013, 21:03

      sehr schöner, unnützer kommentar, der total am thema vorbeischießt.
      und eigene meinung als fakt zu verkaufen hilft auch nicht weiter.

  3. Marko 18 Jan 2013, 9:12

    Ich finde die Darstellung auch eher verwirrend. Aber der Originaltext gibt ja Aufschluss. Ist aber immer wieder schön, wie “Fehler” ihre Verbreitung im Netz erfahren :-)