Pillen-Kamera soll Endoskopie-Technik verbessern

Künftig sollen für Endoskopien kleine Pillen geschluckt werden, die mit einer winzigen Kamera ausgestattet sind, um auf ihrer Reise 3D-Daten eures Körpers zu erfassen.

Diese kleine, durchsichtige Pille enthält eine winzige Kamera, die am Massachusetts General Hospital entwickelt wurde. Damit sollen Ösophago-Gastroskopien erheblich angenehmer werden – wenn man bei dieser Untersuchungsmethode überhaupt von “angenehm” sprechen kann.

Die Pille ist mit einem dünnen Kabel versehen, über die nicht nur die Stromversorgung läuft. Auch die Bilder der Kamera werden auf diesem Weg übermittelt. Sie werden mit Hilfe von Infrarot-Licht gemacht und sollen die Speiseröhre in mikroskopischer Genauigkeit in 3D abbilden.

[Via Nature]

YouTube Preview Image
Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Eine Antwort auf Pillen-Kamera soll Endoskopie-Technik verbessern

  1. Jürgen Leis 16 Jan 2013, 15:08

    Hallo Gizmodo,

    was ist daran so neu? Das 3-D-Verfahren?
    Denn eine Kamera für die Kapselendoskopie gibt es doch schon seit ein paar Jahren von Olympus / Siemens.