MacBook-Automat an der Uni von Philadelphia

Die Drexel University in Philadelphia hat einen 24-Stunden-Automaten aufgestellt, der MacBooks anstelle von Limo oder Schokoriegel ausgibt. Doch statt die Geräte zu verkaufen, werden sie hier für Fünf-Stunden-Zeiträume kostenlos verliehen, wenn man denn den passenden Ausweis hat.

Heutzutage ist ein Notebook ein für Studenten absolut essentielles Gerät, daher ist der Automat nicht als billige Lösung für diejenigen gedacht, die sich keines leisten können. Stattdessen ist die Idee dahinter, dass Studenten, die bis spät in die Nach noch in der Bibliothek der Uni büffeln, ihre Hardware einfach daheim lassen können, um nicht als geeignetes Ziel für Räuber und Banditen der Straßen von Philadelphia zu werden. Der Automat hält 12 MacBooks mit 15“-Display vor, die zwar kostenlos sind, jedoch eine Säumnisgebühr von 5 US-Dollar kosten, wenn man sie verspätet zurückgibt. [DrexelNOW, via Gizmodo.com]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

11 Antworten auf MacBook-Automat an der Uni von Philadelphia

  1. Heizungistgut 12 Jan 2013, 10:52

    Studiere in Mannheim im Bereich Lehramt, als ich mal wieder länger in der Bibliothek war und gegen 24uhr es verließ, wurde ich tatsächlich von 2 Möchtegern klein kriminelle aufgefordert mein Laptop herzugeben, als die noch Gewalt anwenden wollten, haben die meine 10jahre Kickbox Erfahrungen kennengelernt und sich noch bei mir entschuldigt bzw eine kippe als Wiedergutmachung angeboten ;-).. Soviel zum Thema Straßen von Phil.

    • Marco 12 Jan 2013, 17:25

      Na hoffentlich lehrst du kein Deutsch, wenn du fertig bist. :-()

      • A.Bundy 13 Jan 2013, 7:57

        Ich denke, es läuft wohl auf Märchologie hinaus. :D

      • Marco 13 Jan 2013, 9:59

        Der war gut! :-()

  2. BlaBlub 12 Jan 2013, 14:43

    Schrifsteller solltest du besser nicht werden.

  3. ich 12 Jan 2013, 16:11

    geniale idee

  4. Palich 12 Jan 2013, 21:20

    In vielen deutschen Großstadtbibliotheken z.B. Stuttgart geht hier auch. Allerdings Windows Laptops.

    • A.Bundy 13 Jan 2013, 8:01

      Na klasse, auch noch doppelt angeschissen.

  5. b 12 Jan 2013, 21:47

    Und wie wird bei den Geräten das Nutzermanagement umgesetzt? Es wird ja nun hoffentlich nicht ein Konto für alle geben. Und eine PC-Wächterkarte wird auch nicht im Macbook stecken.
    Falls es da Infos drüber gibt, wäre es nett wenn sie hier nachgereicht werden.

  6. Joe 13 Jan 2013, 18:40

    wow, hier sind echt voll die Experten. die lesen sich einmal etwas durch, füttern einen supercomputer mit infos, stellen voll die analysen an und nach 3 wochen und 5 mio. € später können die echt sagen, ob jemand lügt.

    irre oder?