Adieu, MSN: Microsoft begräbt den Live-Messenger endgültig

Das war irgendwie abzusehen: Der Microsoft Live-Messenger, uns etwas Älteren der Internetgeneration noch bekannt als MSN Messenger, wird am 15. März endgültig in Rente gehen. Schon im November wurde dies von Microsoft angekündigt, nun steht der Termin fest. Die Benutzer des Chat-Dienstes werden seit einiger Zeit bereits per Werbeeinblendung im Messenger dazu aufgerufen, zu Skype zu wechseln, welches der Redmonder Riese bereits 2011 aufgekauft hatte.

Seit einiger Zeit ist es daher auch möglich, sich bei Skype statt mit einer herkömmlichen Skype-ID auch mit einem Microsoft Live- oder Facebookkonto anzumelden. Zudem kann man bereits vorhandene Konten auch miteinander verbinden, um nicht ständig zwischen vormals getrennten Accounts hin- und herspringen zu müssen.

Wie gesagt war dieser Schritt abzusehen. Dabei ist aber noch einmal zu betonen, dass dieses Aus an sich nur die Software „Microsoft Live Messenger“ betrifft, nicht den eigentlichen Dienst, der bereits sukzessive mit Skype verschmolzen wurde. Es bleibt dabei nur zu hoffen, dass der Skype-Client dann nicht das Erbe seines scheidenden Kollegen antritt, wenn es um Spam- und Sicherheitsprobleme geht. Denn ehrlich gesagt habe ich MSN bzw. Live als Messenger-Dienst schon vor vielen Jahren den Rücken gekehrt, weil mir die Spam- und Malwarelinks aus meiner Friendlist tierisch auf die Nerven gingen…

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Eine Antwort auf Adieu, MSN: Microsoft begräbt den Live-Messenger endgültig

  1. David 11 Jan 2013, 18:57

    Das war auch schon längst überflüssig!